Le Blog de Joko et Joko

J+474



Mon quotidien
Batterie Dell Latitude E4200
Laptop Battery Dell inspiron 1764
HP HSTNN-IB09 Battery
Akku f¨¹r HP OmniBook XE4
Akku f¨¹r HP Compaq HSTNN-DB28
Akku f¨¹r HP TPN-Q101
Accu Dell 312-0748
Akku Acer UM09E56
Akku HP ProBook 6460b
Accu HP COMPAQ Mini CQ10
Akku Dell Inspiron 8200
Bater¨ªa Asus M50
Bater¨ªa Asus Eee PC 1015PDT
Bater¨ªa ASUS U57DR
Bater¨ªa Asus X52JB
Bater¨ªa Acer TravelMate 3270
Bater¨ªa Dell 451-11354
Bater¨ªa Dell R1185
Accu Dell Studio 1737
Bater¨ªa Dell 083KV
Bater¨ªa Dell T749D
Accu Toshiba PA3615U-1BRM
Bater¨ªa Dell Precision M60
HP compaq hstnn-db16 Battery
Akku SONY VAIO VPCEF20
Batterie d'ordinateur portable Lenovo ThinkPad T520
Laptop Akku HP Compaq 6710b
Laptop Akku HP MU09
Akku HP 632015-542

Les Présentations
Akku ASUS UX52A
Toshiba Portege R400 Tablet PC Battery
Sony VGP-BPS13B/B Battery
Laptop Battery Dell inspiron n7010d
Laptop Battery for Dell batft00l4
Accu HITACHI R14DSL
Laptop Battery for Dell j658n
Accu HITACHI UB 5D
Laptop Battery for Dell 312-0233
HP OmniBook XE4500 Battery
Asus f5sr Battery
Asus n43jf Battery
Batterie d'ordinateur HP HSTNN-DB73
Batterie d'ordinateur HP HSTNN-181C
HP HSTNN-F01C Battery
Accu MAKITA BTP130Z
Akku Lenovo L11N6Y01
Akku Lenovo BATCL80L9
Accu MAKITA 6940D
Accu MAKITA 4191DWA
Akku f¨¹r HP ProBook 6555b
Accu MAKITA 6228DWAE
Akku LENOVO IdeaPad G570E
Akku Lenovo FRU 42T4690
Akku f¨¹r HP Compaq nx6115
Accu DEWALT DW937K
Akku HP EliteBook 8530p
Accu DEWALT 2832K
Akku f¨¹r HP COMPAQ 6720s
Accu DEWALT DC390KB
Akku f¨¹r HP 2000-363NR
Accu BOSCH 26618
Akku Asus k84h
Akku Asus g73jw
Accu BOSCH GDS 14.4 V LIN
Accu Dell G0767
Akku Acer AS10D7E
Akku Acer BTP-B2J1
Akku Dell KM771
Akku Acer UM08A74
Accu HP Pavilion N5482
Akku DELL PT6V8
Akku ACER 934T2086F
Akku DELL Latitude E6320
Akku Dell Inspiron E1505
Accu HP Pavilion dv6100
Accu HP COMPAQ 398875-001
Accu HP Compaq 398650-001
Accu HP Pavilion tx2500
Accu MAKITA 6271DWAE
Bater¨ªa ASUS F3P
Accu DEWALT DC735KB
Bater¨ªa Asus M6
Bater¨ªa ASUS G46VW
Bater¨ªa ASUS Eee PC 1001P-PU17-WT
Accu ASUS VivoBook X202E
Bater¨ªa Asus G73JH-ATI 5870
Accu Acer Aspire 5735Z
Bater¨ªa ASUS Eee PC 1015PEM
Accu Toshiba PA3594U-1BRS
Accu Sony VGP-BPS20/B
Bater¨ªa Apple 661-5557
Bater¨ªa Apple MacBook Pro 13inch MB990J/A
Accu Dell Studio XPS 1340
Bater¨ªa ASUS R400
Bater¨ªa ASUS K55DE
Batterie Dell Latitude E4200
Bater¨ªa ASUS A55VD
Bater¨ªa ASUS Eee PC 1008HA-PU1X-Pi
Bater¨ªa ASUS R503CR
Bater¨ªa Asus K52F
Batterie ASUS Eee PC T91MT
Batterie Sony VGP-BPS13
Dell Inspiron 17 Battery
Bater¨ªa Dell 461-7299
Bater¨ªa Dell J2328
Bater¨ªa Dell XD184
Bater¨ªa Dell 451-10528
Bater¨ªa Dell 4E368
Accu Asus A32-1015
Bater¨ªa Dell 90NITLILG2SU1
Bater¨ªa DELL Vostro 1440
Batterie Asus Eee PC 1005PG
Bater¨ªa Dell Vostro 1400
Bater¨ªa Dell Inspiron B120
Bater¨ªa DELL XPS L701x
Bater¨ªa Acer ICY70
Bater¨ªa Acer 934t2078f
Batteria HP COMPAQ HSTNN-DB11
Batterie Acer TravelMate 7740Z
HP pavilion ze2200 Battery
Bater¨ªa TOSHIBA Satellite Pro M300
Akku TOSHIBA Portege R700
Akku HP Compaq 6510b
Bater¨ªa Acer TravelMate 6495G
Akku toshiba Tecra M11
Batería Asus M50Sr
Batería ASUS N50V
Batería ASUS U80A
Batterie ASUS N71J
Batterie Dell Inspiron 1370
Batterie d'ordinateur portable HP Pavilion tx2000
Akku für HP HSTNN-UB72
Accu Acer Aspire 4741ZG
Akku HP HSTNN-OB2G
Batterie Asus K52JC

Mes rendez-vous
Akku ASUS G53SX
Akku HP Pavilion dv4
Akku Toshiba satellite p845
Akku für DELL Latitude E5520
Toshiba PA3475U-1BRS laptop battery
Accu ASUS UX21E Ultrabook
TOSHIBA Satellite C600 Battery
Batterie d'ordinateur Acer Aspire 5735Z
Laptop Battery Dell precision m6300
Accu BOSCH 53514
HP TouchSmart tm2-2100 Battery
Batterie d'ordinateur Toshiba Satellite P300
Batterie d'ordinateur Toshiba Satellite A100
HP Compaq 6530b Battery
Batterie d'ordinateur Toshiba Satellite T115D-S1125
Laptop Battery for Dell 312-0346
HP Compaq HSTNN-DB28 Battery
Accu HITACHI DS 12DVF2
Batterie d'ordinateur SONY VGP-BPS22A
HP 511872-001 Battery
Accu MAKITA 1822
Batterie d'ordinateur Samsung AA-PB4NC6B
Accu MAKITA 6233D
Laptop Battery for Dell ww116
Batterie d'ordinateur HP 633807-001
HP TouchSmart tm2-2100 Battery
Batterie d'ordinateur HP ProBook 4720s
Compaq Presario C500 Battery
HP ProBook 4710s Battery
Accu MAKITA BL1013
Batterie d'ordinateur HP COMPAQ 6730s
Asus bu400v ultrabook Battery
HP 497694-001 Battery
Asus eee pc t91sa Battery
Bater¨ªa para ordenador HP HSTNN-DB04
Bater¨ªa para ordenador HP HSTNN-IB09
Accu MAKITA BFS440
Akku HP HSTNN-OB60
Accu MAKITA LS800DWBE
Akku f¨¹r HP ProBook 4325s
Akku f¨¹r Compaq Presario V5000T
Akku Lenovo ThinkPad Edge E520
Akku Lenovo s220
Accu MAKITA 4331DWAE
Akku IBM FRU 92P1083
Akku f¨¹r Compaq Presario V6100
Akku Acer Aspire Timeline 4810T
Accu MAKITA 5036DWA
Akku LENOVO ASM 42T4537
Akku Acer TravelMate 6592
Akku f¨¹r HP Compaq HSTNN-XB28
Akku Acer Aspire One 722
Accu MAKITA 4333DWD
Akku Lenovo G555
Akku HP OmniBook VT6200
Akku Lenovo FRU L08M6D24
Akku f¨¹r Compaq Presario CQ32
Akku HP Pavilion dv4
Akku HP Compaq 2230s
Accu DEWALT DC745KA
Akku Lenovo IdeaPad Y530
Akku IBM ThinkPad X41 Tablet
Akku Lenovo ThinkPad X61 Tablet PC
Akku LENOVO IdeaPad Yoga 11s Ultrabook
Akku Asus r403v
Akku f¨¹r HP HSTNN-I60C-4
Akku Amilo Pa 2510
Accu PANASONIC EY6601BC
Akku Asus p43e
Akku f¨¹r HP 291369-B25
Accu BOSCH GOP 10.8 V
Akku Dell PT434
Accu BOSCH GSR 10.8 V Li
Akku Dell Precision M4300
Akku f¨¹r HP BQ349AA
Akku Asus 70-nx01b1000z
Accu BOSCH 2 607 335 688
Bater¨ªa para ordenador HP OmniBook XE2
Accu Dell 1F749
Bater¨ªa para ordenador HP ProBook 5330m
Accu Dell 312-0467
Bater¨ªa para ordenador Toshiba PA3399U-1BRS
Bater¨ªa para ordenador Toshiba Qosmio X500
Bater¨ªa para ordenador Sony VAIO PCG-TR
Akku Dell 6T475
Accu Dell BAT-I5000
Bater¨ªa para ordenador Lenovo 3ICR19/65-2
Accu Dell 453-10184
Akku Dell 312-0068
Akku Dell 312-0051
Accu Dell Studio 1435
Akku Acer BT.00604.015
Bater¨ªa para ordenador Dell Latitude D520
Accu Dell Precision M40
Bater¨ªa para ordenador Asus A32-F82
Akku DELL 9T48V J1KND
Akku DELL W7H3N
Accu Dell Inspiron N3010D-148
Akku Acer TravelMate 8215WLMi
Akku toshiba satellite c650-15u
Accu HP ProBook 5220m
Akku Acer TravelMate 4233WLMi
Akku Acer TravelMate 3270
Akku Apple MacBook 13 inch
Akku Dell Studio 1747
Akku Acer Extensa 4100
Accu Compaq Presario V2000Z
Akku Acer Aspire 9300
Bater¨ªa Toshiba Satellite M645-S4045
Accu HP Pavilion dv9000
Akku Acer Aspire 5310
Akku Dell Inspiron N3010D-168
Akku Acer Aspire 5332
Akku Dell alienware m11x
Accu HP ProBook 6550b
Bater¨ªa Asus K53SV-SX146V
Bater¨ªa ASUS G50VT-V2
Accu MAKITA 8270DWE
Accu MAKITA UH3000D
Bater¨ªa ASUS B50A-AG027E
Accu MAKITA DA301D
Bater¨ªa Asus Eee PC 1000HD
Bater¨ªa ASUS N53JF-SX108V
Accu DEWALT DE9071
Bater¨ªa ASUS SW7
Accu DEWALT DC527
Bater¨ªa ASUS PRO B43A
Bater¨ªa Asus G51JX-X3
Accu ASUS ZenBook UX31A
Bater¨ªa Asus UL50Vt-XX010x
Bater¨ªa Asus G73SW-TZ146V
Bater¨ªa Asus G73JH-TZ218V
Accu ASUS X71SL
Bater¨ªa Asus G53
Bater¨ªa ASUS K73SV
Accu HP EliteBook 8560w
Bater¨ªa Asus A42QR
Accu IBM FRU 42T5233
Bater¨ªa ASUS Eee PC T91
Bater¨ªa Apple M8416J/A
Accu Fujitsu LifeBook S7020D
Bater¨ªa ASUS F55
Bater¨ªa ASUS N71VG
Batterie Dell G1947
Batterie Dell Precision M50
Bater¨ªa Acer TravelMate 4202WLMi
Bater¨ªa Acer Extensa 3000
Batterie Acer Aspire 7736ZG
Batterie Toshiba PA3522U-1BRS
Bater¨ªa DELL PRRRF
Bater¨ªa Dell JG176
Bater¨ªa Dell KM958
Bater¨ªa Dell 451-11258
Accu HP COMPAQ 6735s
Accu LENOVO 0A36279
Accu IBM ThinkPad A30
Bater¨ªa Dell 312-0090
Accu Dell UG679
Bater¨ªa Dell 2P700
Accu Dell XPS 15z
Bater¨ªa Dell YD624
Accu Asus A32-F52
Bater¨ªa DELL Latitude E6220-All
Bater¨ªa Dell Vostro A860n
Bater¨ªa Dell Studio XPS 1640
Batterie Apple MacBook Pro 15 inch
Bater¨ªa Dell Inspiron 8000
Accu HP ProBook 6470b
Batterie HP G7000
Accu Lenovo IdeaPad Z580
Accu Fujitsu L51-3S4400-G1L3
Bater¨ªa Acer BTP-AS4520G
Bater¨ªa Acer AS10E7E
Bater¨ªa Acer L10D56A
Accu Dell Studio 1555
Akku HP FN04
Batterie Toshiba PA3589U-1BRS
Akku Dell latitude d510
Batteria Asus G53S
Bater¨ªa toshiba tecra r850
Bater¨ªa Toshiba Satellite R20
Akku Fujitsu Stylistic ST5111
Akku Acer TravelMate 8473
Akku Compaq Presario CQ62
Akku Lenovo 57Y6354
Akku IBM ThinkPad X41 Tablet
Akku Dell U164P
Akku Dell Inspiron 17R
Akku Dell Precision M4500
Akku Dell Precision M40
Akku Dell inspiron 1520
Akku Asus pro59l
Accu Dell RD857
Batterie pour Asus UL30Vt
Lenovo thinkpad r500 Battery
HP probook 4415s Battery
Lenovo ideapad y560dt Battery
Lenovo ideapad y450a Battery
Ordinateurs portables Batterie ASUS G51
Ordinateurs portables Batterie ASUS A93
Batterie Toshiba Satellite P755
Batterie HP COMPAQ NX9010
Batterie Asus A32-F52
Batería Asus W5A
Batterie d'ordinateur portable HP Envy 14
Akku für HP 462889-142
Akku Asus K53E
Akku Fujitsu LifeBook S7020D

Les échographies
Akku Samsung n143p
Akku Acer AS07B61
Akku DELL XPS M1530
Batterie HP Compaq nc2410
Batterie HP 593576-001
Akku fujitsu lifebook m2011
Akku HP pavilion zd7900
Akku HP Compaq nc6220
Akku HP EliteBook 2730p
Akku Toshiba satellite pro l870
Batterie Asus A52J
Batterie ASUS A42-G75
Akku IBM ThinkPad T42
Akku IBM ThinkPad T42
Akku Lenovo IdeaPad Z360
Batterie d'ordinateur ASUS N50VC
Powertool Accu voor DEWALT DC740K 2
Laptop Battery Dell inspiron 1420
Batterie d'ordinateur Acer TravelMate 5742Z
Accu BOSCH GSR 12VSH 2
Batterie d'ordinateur Acer Aspire 5253
Accu BOSCH 2 607 335 143
Batterie d'ordinateur Toshiba PA5076U-1BRS
Batterie d'ordinateur toshiba Qosmio F60-10J
Laptop Battery for Dell 7f948
Accu HITACHI FWH 12DF
Laptop Battery for Dell 312-0522
HP HSTNN-F02C Battery
Batterie d'ordinateur Samsung NP-N150
Accu Makita PB108DRFX
Asus a8jc Battery
HP 587706-761 Battery
Accu Makita BSS611Z
Batterie d'ordinateur HP Compaq TC4400
Asus 90nlf1b2000z Battery
Accu Makita JR120D
Accu Makita MR100
Batterie d'ordinateur HP KU533AA
Asus f5m Battery
Accu MAKITA TD131DRFXW
Accu MAKITA BHP441SFE
Batterie d'ordinateur HP EliteBook 2560p
Akku f¨¹r HP Mini 5101
Akku Lenovo LO8N6Y02
Accu MAKITA LS711DWA
Akku Lenovo LO9L6Y02
Akku Lenovo 42T4579
Akku f¨¹r HP ProBook 4415
Akku Acer TravelMate 5760G
Akku Lenovo ThinkPad X201t
Accu MAKITA 5026DA
Akku toshiba Qosmio F60-10X
Akku f¨¹r HP Compaq 395791-002
Akku Toshiba Satellite P100
Accu MAKITA DA391DW
Akku Lenovo ThinkPad Edge E420
Akku f¨¹r HP TouchSmart tx2-1100
Accu DEWALT DC551KA
Akku LENOVO ThinkPad Edge E530
Akku f¨¹r HP Pavilion dv3
Accu DEWALT DC727KA B2
Akku ASUS K72J
Accu DEWALT DC330N
Akku Dell Latitude E6430s
Akku f¨¹r HP HSTNN-XXXX
Accu BOSCH BAT411A
Akku Dell Inspiron 1526
Akku Asus b53v
Akku Asus a62
Akku f¨¹r HP HSTNN-XB94
Akku Dell Latitude XT2 Tablet PC
Akku Dell U011C
Akku Dell BATACY13C8
Akku Apple 020-6380-A
Akku Dell 0R160
Akku Apple MacBook Pro 13inch MB991ZP/A
Akku Dell PT434
Accu Dell 451-10586
Akku Acer BATCL32L
Bater¨ªa para ordenador Lenovo FRU 42T4787
Accu Dell Latitude E6430 XFR
Akku Acer BTP-AS5520G
Bater¨ªa para ordenador DELL PT6V8
Akku Dell 312-0306
Akku Dell U6256
Akku Acer 3UR18650F-3-QC228
Accu DELL XPS 15
Accu COMPAQ Evo N1000
Accu Compaq Presario R3210CA
Akku Lenovo IdeaPad Y560P
Akku DELL Vostro V130
Akku Acer TravelMate 8473
Akku Acer Aspire 2020
Akku Toshiba Satellite A210
Akku Dell Inspiron 2200
Akku Acer TravelMate 6231
Akku Dell Inspiron 1546
Akku Acer Aspire 7220
Akku Dell Inspiron 7000
Accu HP Compaq 6510b
Akku Dell Latitude D531
Accu Dell Inspiron 1501
Akku Acer Aspire 4710
Bater¨ªa ASUS P53F
Accu MAKITA 5621RDWA
Bater¨ªa ASUS L7H
Bater¨ªa ASUS V6V
Bater¨ªa ASUS F6K54S-SL
Accu MAKITA 5093D
Bater¨ªa ASUS B53JF
Bater¨ªa ASUS B43
Accu DEWALT DC380KB
Bater¨ªa Asus u43jc-wx118v
Accu Dell Vostro 1500
Bater¨ªa Asus Eee PC 1005PX
Bater¨ªa ASUS ZenBook UX42VS
Bater¨ªa ASUS P45A
Bater¨ªa ASUS A45VJ
Bater¨ªa Asus PR08C
Accu Compaq Presario CQ40
Bater¨ªa ASUS X45VJ
Bater¨ªa Asus P42
Batterie Asus K50C
Bater¨ªa Acer Aspire 3104WLMiB120
Batterie HP 436281-422
Akku Samsung AA-PL1VC6W
Bater¨ªa ASUS N70SV
Bater¨ªa ASUS M70VN
Bater¨ªa ASUS Eee PC T91
Accu HP HSTNN-OB77
Bater¨ªa Dell C1295
Bater¨ªa Dell 451-10583
Bater¨ªa Dell 312-0052
Bater¨ªa Dell F681T
Accu Sony VAIO PCG-TR
Bater¨ªa Dell Inspiron M101
Bater¨ªa Acer BATBL50L8H
Bater¨ªa Acer BTP-B2J1
Akku HP HSTNN-LB33
Bater¨ªa Acer AO532h-2807
Akku Lenovo l08o6c02
Accu Samsung NP-Q40
Batterie Batterie Acer TravelMate 5542G
Akku toshiba PABAS223
Batterie Batterie Dell XX327
HP pavilion g4t Battery
Batteria Asus N61Jv
Asus K72JQ Battery
Accu CELSIUS H920
Akku Toshiba PA3634U-1BRS
Batterie Batterie Dell 8Y849
Bater¨ªa Toshiba Satellite Pro U200
Akku Amilo Li 1818
Akku Toshiba PA3727U-1BRS
Akku FUJITSU Lifebook SH531
Dell WU841
Akku Dell Inspiron 6000
Akku Asus A41-A3
Akku Asus X53S
Akku ASUS Eee PC 1008HA
Akku ASUS n82jq-b1
Akku Asus Eee PC 4G Surf
Akku ASUS U35JC
Batterie Asus k70
Batteria Dell 312-0234
Batteria DELL N2DN5
Bater¨ªa Acer aspire 5336t
Bater¨ªa Acer TravelMate TM5742
Bater¨ªa DELL 4T7JN
Batterie pour Asus u52f
Accu ASUS 70-NQ91B1000Z
Accu Asus AP23-901
Samsung m55 Battery
HP pavilion tx1300 Battery
Lenovo thinkpad edge e125 Battery
Lenovo thinkpad edge e125 Battery
Samsung nc10-ka04 Battery
Samsung r60 Battery
Samsung r458r Battery
Samsung nt-n150 Battery
HP pavilion dv7-7100 Battery
Ordinateurs portables Batterie Asus K53SV
Ordinateurs portables Batterie ASUS F6E
Ordinateurs portables Batterie Asus x70
Ordinateurs portables Batterie Asus K52JB
Ordinateurs portables Batterie Asus K50I
Batterie toshiba PABAS213
Batterie Toshiba PA3479U-1BRS
Batterie Samsung NP-R40
Batterie Asus X53E
Batería ASUS F9S
Accu Acer Aspire 5252
Accu Acer Aspire 4253G
Akku Dell inspiron n5010

Les achats
Acer Aspire 7730 Battery
Acer Aspire 1690 Battery
Akku Samsung r520h
Akku HP ProBook 6565b
Batterie DELL Latitude 6430u
Akku ASUS G71G
Akku ASUS N73JQ
Akku ASUS VivoBook Q200
Batterie Dell y5xf9
Batterie Dell latitude d630
Akku lenovo 45n1025
Batterie d'ordinateur Acer Aspire 3500
Accu BOSCH BAT100
Accu BOSCH AHS A
Batterie d'ordinateur Acer Aspire 5735Z
Sony VAIO VGN-AR Battery
Laptop Battery Dell inspiron 1525
Samsung R720 Battery
Laptop Battery for Dell grnx5
HP HSTNN-DB04 Battery
Accu BOSCH GWS 14.4V 3B
Accu HITACHI DS 9DVF
Laptop Battery for Dell pu556
HP EliteBook 2560p Battery
Akku FUJITSU LifeBook T900
Akku Fujitsu Siemens Amilo Li 3910
Akku Lenovo ASM 42T4586
Akku toshiba PA3757U-1BRS
Akku Samsung AA-PB2VC6B
Akku f¨¹r HP G71
Akku Asus x54
Akku Dell Inspiron N4020
Akku Dell Precision M4500
Akku Dell KG126
Akku Apple M8983G/A
Bater¨ªa para ordenador HP ProBook 4540s
Akku Apple M9140J/A
Akku Dell UD535
Akku Acer BATCL32L
Bater¨ªa para ordenador FUJITSU FPCBP222AP
Accu Dell Inspiron 1564
Akku Acer AS01B41
Akku Dell 312-0025
Akku Acer AO532h-2382
Akku Dell 90NITLILD4SU1
Akku Acer Aspire 8940G
Bater¨ªa ASUS N50VC
Bater¨ªa ASUS U46E
Bater¨ªa ASUS A2508H
Bater¨ªa ASUS K45D
Batterie ASUS AP23-T91
Bater¨ªa Asus A42DQ
Bater¨ªa Acer TravelMate 2490
Batterie HP 493529-371
Bater¨ªa Dell Inspiron 1521
Bater¨ªa Dell Inspiron 1545
Bater¨ªa Acer BT.T5005.002
Bater¨ªa Acer BATCL32
Accu Dell Inspiron M5010R
Dell 0TXWRR Battery
Acer Aspire 5741G Battery
Acer Aspire 5551G -4591 Battery
Asus AL31-1005 Battery
Batteria Asus Eee PC 1005PGO
Batterie Batterie Dell RD857
Bater¨ªa Toshiba Satellite P505-S8950
Akku Acer Aspire 4743G
Akku TOSHIBA Satellite C650D
Akku Sony VGP-BPS13S
Akku Samsung N150
Akku HP EliteBook 8460w
Akku HP ProBook 4310s
Akku Lenovo Thinkpad R61
Akku Lenovo ThinkPad T520
Akku Dell Studio 17
Akku DELl F310J
Akku ASUS N55SF
Akku Asus W3N
Akku ASUS A32-K93
Bater¨ªa Acer TravelMate 8473TG
Bater¨ªa Dell 453-10044
Samsung n310-ka06 Battery
HP 510 Battery
HP pavilion xt1 Battery
Lenovo ideapad u350w Battery
Lenovo ideapad s10-3c Battery
Compaq 155065-001 Battery
Samsung e372 Battery
Ordinateurs portables Batterie Asus G73J
Batterie Toshiba PABAS110
Batterie HP Compaq NX4800
Batterie HP Compaq nx6120
Batterie HP 462889-141
Batterie FUJITSU LifeBook N6010
Batterie Dell Studio 1735
Akku ASUS U30J

La chambre de bébé
Akku Lenovo Ideapad y460g
Akku Dell Inspiron 9400
Batterie Dell xps m1530
Batterie Dell latitude e5530
Batterie Sony VGP-BPS13S
Accu MAKITA 638347 8
Akku f¨¹r HP COMPAQ nw8200
Akku f¨¹r HP COMPAQ NX9010
Akku COMPAQ Presario CQ56
Batterie Asus n75sv
Accu Dell 3H349
HP compaq nc2400 Battery
HP probook 4510s Battery
Samsung rc720 Battery
Samsung np-r480 Battery
Ordinateurs portables Batterie Asus F8
Ordinateurs portables Batterie Asus G74
Ordinateurs portables Batterie ASUS X71
Batterie HP EliteBook 8460p
Akku LENOVO 3000 V200

Le jour J
Acer um09g41 Battery
Akku Toshiba pa3609u-1brs
Acer Aspire 5600 Battery
Akku Acer um09c31
Akku ASUS K52J
Batterie Acer Aspire 4251G
Akku FUJITSU Lifebook S6200
Akku ASUS K42JZ
Akku HP pavilion tx2500
Batterie Dell Latitude E5520m
Batterie Dell 0TT485
Akku Dell Latitude E6520
Akku ASUS G73
Akku Dell XPS L501X akku-fabrik.com
Batterie Sony VGP-BPS2A/S
Akku Acer Aspire 5100
Batterie Samsung N150 Plus

Les premières fois
Akku Samsung R518

La santé
Batería ASUS L7000
Batería ASUS Z94L
Batterie Asus x70
Akku Lenovo IdeaPad U350
Batterie d'ordinateur portable Lenovo 3000 C200

Les activités
Batterie Asus X50RL
Batería ASUS B43JC
Batería Asus S6F
Batterie Fujitsu LifeBook A530
Batterie Dell JKVC5
Akku für HP EV06
Akku für HP HSTNN-OB2R

L'alimentation
Batterie HP Pavilion DV7
Akku Sony VAIO VGN-CR
Batería ASUS B50A-AG171X
Batterie ASUS K93SV
Batería Asus M6000V
Batterie Dell 7FJ92
Accu Acer Aspire 5736G
Batterie asus A32-N56
Akku Lenovo IdeaPad Y510
Akku Lenovo IdeaPad Y510
ASUS G73SJ Notebook Battery
Acer Aspire 5742 Notebook Battery
Akku Apple iBook G4 14inch

Divers
Akku HP Compaq EQ441AV
Akku HP Compaq nx6330
Akku HP Pavilion tx2000
Akku toshiba Qosmio F60-10K


Acer um09g41 Battery

The Spectre has three USB 3.0 ports, a full-sized HDMI socket, a Mini DisplayPort and a full-depth SD card slot as well as the expected 3.5mm in/out audio jack. HP has also made space for a three cell 56Wh battery, which I’ll come back to. If an ethernet port is a priority HP will sell you a USB adapter for £28. Personally, I think they should have bundled one gratis but such are the times we live in.The 360 moniker is the clue that the Spectre is one of those Lenovo Yoga-type machines that you can fold back to make a tablet or prop up into what’s generally called stand and tent modes. There’s not much new in that as a concept but the hinge design (described by HP as one that “folds back into itself”) is rather clever.Thanks to the shape of the hinge and the set of three spiral gears it uses, there’s no bulge in the action: fold the screen right back into tablet mode and the profile of the device at the hinge is exactly the same as it is when folded shut, laptop-style. The hinge also reduces screen spring, that annoying habit some convertible lids have of bouncing slightly when you touch them. The Spectre’s screen hinge feels more solid, much like that of a conventional laptop.All that aluminium and clever hinge malarkey adds to the weight, though, and makes the Spectre a little cumbersome to use as a tablet. But if you are resting it in your lap rather than holding it freehand, then that’s really not such an issue.


The 13.3-inch IPS display is a thoroughbred. Viewing angles are robust and it’s bright enough to use in daylight. The 72 per cent colour gamut (the Windows default) which gives rich but natural colour tones was also set during Microsoft's fine tuning. Numbers aside, it’s a nice panel to look at, all the more so for being frameless. I’ve not seen the Quad HD version but didn’t find myself pining for it. Like most laptop screens the Spectre’s is rather reflective but no more so than the competition.As is becoming more common, there’s no capacitive Windows button below the screen but rather a physical button, here placed next to the volume rocker on the right-hand edge of the base. I find this more practical and more aesthetically pleasing.Like the display, the keyboard comes from a quality bloodline. The metal buttons are pleasant to the touch and have a decent 1.5mm of travel. I found that made for a more soothing typing experience than the MacBook Air or the majority of Ultrabooks I’ve used. The keyboard is also backlit and very quiet, an often overlooked feature but one I value as her indoors works nights and me a-tap-tapping away in the study can disturb her.Given the Microsoft input, I half expected to find one of its precision touchpads but it's actually a regular Synaptics affair. Give the imminent arrival of Windows 10, I suppose the Windows-8 optimised features of precision pads are yesterday's news. The Spectre’s touchpad is large, actually, very large. At 140 x 65mm it’s one of the widest I’ve seen on a 13-inch laptop. It’s tactile and precise too. I couldn't ask for more.


An Intel 2.2GHz dual-core Core i5-5200U Broadwell chip, HD 5500 GPU and 8GB of RAM give the Spectre a decent, albeit not out-of-the-ordinary performance. The benchmark test scores tell the same story. Averages of 2,400 and 2,650 on the PCMark8 Home and Work test runs were entirely unexceptional, as was the result of the 3DMark Skydiver test.The write speeds of the 256GB ADATA SSD averaged around 280MB/s, which was rather humdrum for this sort of money. That’s down to it being a SATA rather than PCIe affair. The average read speeds of between 500 and 550MB/s were better but still nothing to write home about. HP says this is down to cost. It reckons most punters would rather have a slightly slower 256GB drive than a slightly faster 128GB one for the same money.Another area where HP and MS swapped spit is the 802.11ac Wi-Fi radio, which apparently works over longer ranges with throughput not dropping off as quickly in either the 2.4GHz or 5GHz bands. While I’ve no idea if that’s true or not, what I can say is that wireless reception in my office, which is a bit of a black spot, was impressively reliable, so it appears there’s something in these claims.Battery life is a Spectre strong point, again due to some system fettling by the HP/MS team. This includes a more efficient (and quiet) fan and shutting down unnecessary parts of the system like the sensor in the hinge that works out what mode the Spectre is in; that does things like disable the keyboard. Apparently the Microsoft bods reckoned you can idle this sensor most of the time.HP also opted to remove all the status lights, so if you like your laptop to have a row of LEDs that light up like a Christmas tree when it does something, the Spectre may not be the machine for you. I’m told the Quad HD screen features something called Panel Self Refresh technology which avoids changing pixels unnecessarily to further reduce power draw.



The outcome of all that power saving is that HP reckons a full charge will get you through 12.5 hours. Looping a 1080p video using VLC with the display at three quarters brightness put the Spectre to sleep in 8 hours 15 minutes. That’s not bad and suggests the twelve and a half figure is achievable in mixed use. Spank the battery hard by running PCMark8 continuously and the lights go out after 5 hours 30 minutes.Like most thin 'n' light laptops, this isn't a machine you buy with the intention of taking it apart and rummaging around in its innards. Even with the Torx screws out, the back panel didn’t want to come off. The stereo speakers fire downward out of said panel and do a reasonable, if not spectacular, job. There is plenty of volume available, though.Microsoft's involvement in the development of the Spectre hasn’t resulted in anything spectacular but this is still a very smart and competent package. The impressive battery life, high quality keyboard, generous allocation of ports combined with a stylish design and high quality materials have resulted in a machine worth every penny of its £900 asking price.


If it was my money I’d probably cough up the extra £200 for the faster chip, higher-def screen and larger capacity SSD in the Core i7 version but I certainly wouldn’t be disappointed if I could only stretch to the i5 machine. Shame there was no free white Persian cat in the box, though. Feature I was recently stuck in a quandary, when, having just moved to Portugal, my trusty MacBook Pro departed this mortal coil. No time to mourn those sweet memories with a deadline fast approaching and replacement to be sought. I’d no intention of buying a new machine with a Portuguese keyboard so I went in search of something secondhand.One of the unsung successes of austerity tech is the multinational conglomerate Cash Converters – the International Rescue for distressed media professionals. Industry insiders estimate that at the current rate of economic decline its turnover should eclipse Apple and Google some time in the next decade.It was here that my fortunes would hopefully change. The local branch was closed for a festa for the patron saint of Lisboa, but accompanied by my trusty local guide, Alberto, we hit it first thing next morning.


Well, what can I say? As choices go, I wasn't exactly overwhelmed with gleaming laptops. The cheapest had a Celeron processor and a mere 750MB of RAM. Why all that wasted life, when for an extra €40 we can have a Fujitsu-Siemens Esprimo Mobile with 2GB of RAM and a dual-core Pentium T2390 CPU?It boots (Bem Vindo Windows 7), it downloads, it installs...the Portuguese keyboard gets a little esoteric around the edges, but no time to lose. We take our Esprimo back to base and I begin to type up an article on WordPad, then the screen starts flickering, fades, dies and logs me out again and again, sometimes it takes thirty seconds, sometimes half an hour...bollocks!Well, after numerous pains in the gluteus maximus, my copy is delivered from an internet cafe at dawn in an orgy of espresso and carbohydrates, and I start to reassess my relationship with Windows 7. After a little investigation, the screen problem was alleviated by adjusting the power saving control panel, but there are a few little niggles, my Esprimo sports a tattoo, boasting of Windows Vista, the digital equivalent of wearing Kappa in 2015.



I have a generic Windows 7 install, a lot of the modifier keys are non-functional, I also have a trial copy of MacDrive to read an external HD, but it asks for a serial every time I boot. Running Windows 7 on this machine is not atrocious, but some simple things seem to take forever.I've been flirting with Linux on virtual machines for years, dissuaded more than once by the appearance of Ubuntu, I stumbled upon Kali Linux, the deluxe penetration testing and hacking distro compiled by the macho sounding Offensive Security.Now I'm no great hacker, I lack that essential interest in other people’s business, but I do love sniffing Wi-Fi – we all have our little peccadilloes, you understand. It has saved the day more than once when the resident ISP goes titsup.Kali used to be called Backtrack but has since been Debianised and rebadged. To be frank, I don't understand a fraction of it, but am insatiably curious and away from my comfort zone is where I want to be.Apple gives you the illusion of understanding as England gives you the illusion of fair play. Both of my emigrations – home and computing – seem rooted in a desire to be out of my depth, or so it seems.Reckless by nature, I take the plunge. A bootable USB key drive and I'm away, the first moment of joy was upon being presented with a Macintosh keyboard layout option...as a typist I'm inept, but after two decades, my muscles must have retained some memory. The second moment arrived soon after, when my HFS+ external disk mounted on the desktop. The third moment took a while to sink in; no screen problems.Now Kali Linux includes just about every tool you need to snoop back from aircrack to metasploit, password crackers, everything you are ever likely to need to do something you shouldn't, but it includes next to nothing else.


There are numerous online articles on how to augment the basic Kali Install with such accessories as Java and Flash.Kali is much lighter on resources than Windows 7 and will run on a mere 512MB of RAM, it pays for this with a 1990s interface which will have fashion victims retching at first glance.Debian’s default appearance – particularly the System font – always looks somewhat childlike to me. But navigation is nothing too out of this world or obscure for Windows or Mac users.There always seem to be a few bizarre annoyances with Linux, mainly due to the infinite pains of some software installations, but even with my limited experience, Kali appears to be one of the better compiled and designed flavours of Linux around.My first priority is music, and I’ve been using iTunes, often through gritted teeth, for a long time now. I can cope with the store I never use, the phone functionality, even the stupid Genius feature has an off button, but it's the search function that really gets on my tits. Why do I have to re-enter the criteria when switching from albums to songs? This forgetfulness suggests iTunes is showing signs of premature senility.


For music playback, the best alternative on Kali is Banshee, and while no world beater, it does a good job of importing my iTunes library and includes support for Apple outcasts such as FLAC.When it came to my book review work, the major problem I had foreseen was the lack of Adobe Digital Editions for Linux. However, I was able to install version 1.7 by running WINE, an open source compatibility layer that enables applications designed for Microsoft Windows to run on Unix-like operating systems.ADE 1.7 has coped fine with all of the formats I have thrown at it so far and it feeds my Kobo ereader all that it requires. However, .epub3 isn't supported, but I have yet to receive a book in that format.The usual bunch of suspect apps work a treat: VLC, Transmission, OpenOffice, Soulseek. My somewhat pricey €130 panic investment in a five-year-old laptop is starting to feel a bit more worth it.One unsolved dilemma: DJ software. My friend is having a party next Friday and I was hoping to do a little set. The best software is Mixxx, but m4a support is a bitch and most of my collection is Apple Lossless. I have to recompile from source, change my ‘scons’, which I am told is a software construction tool, but I'm sure that it's not as good as the code my grandma used to bake.


Linux involves a lot of trial and error and patience that I only occasionally possess, the weather is so nice and I have a week to exhaust all the possibilities. I haven't even tried cracking the local Wi-Fi networks, well apart from the dinosaur with WEP over the road, just to check everything functions.My incessant fiddling eventually caused my Wi-Fi adapter to disable its monitor mode functionality. So your wannabe hacker has hacked himself hackless. We were all n00bs once, right? A reinstall is on the cards, though I'm in no great hurry.Overall, my first non-virtual experience with Kali Linux has been a pleasure. Though if I have to make another record, I'll be breaking my iMac out of storage and shipping it over.Lean and nimble, Kali is fascinating below the surface, it can see and do stuff with Wi-Fi traffic, in particular, that other OSs can't or won't. It is an education and a challenge, and much as I miss totalling my iMac with developer previews, I can't say I'm pining too much.


On the whole, the Apple experience suits me, but it is a little like living in a gated community, far more exhilarating sometimes to mix it up on the streets, without an iWipe or a safety net. Car brakes and other critical systems can be hacked via car infotainment systems, security researchers at NCC Group have revealed.The ingenious hack, demonstrated in an off-road environment, works by sending attack data via digital audio broadcasting (DAB) radio signals.This is similar to a hack that allowed security researchers Chris Valasek and Charlie Miller to take control of a Jeep Cherokee after sending data to its entertainment and navigation systems via a mobile phone, as previously reported.Car owners are strongly advised to apply a patch developed by Chrysler to guard against attacks that facilitate remote control of a car's engine, brakes and more from distance, simply by knowing the car's public IP address.


Message déposé le 20.10.2017 à 05:59 - Commentaires (0)


Akku Lenovo Ideapad y460g

Das Gehäuse des Surface Book ist aus einer besonders leichten Magnesium-Legierung. Dadurch bringt das Notebook nur 1,5 Kilogramm auf die Waage. Das Surface Book kann aber auch in ein Tablet verwandelt werden. Das Display lässt sich mit einem Tasten-Klick von der Tastatur trennen und separat als Tablet mit leicht verminderter Leistung nutzen. Zur Verbindung mit der Außenwelt gibt es zwei USB-3.0-Anschlüsse, einen Mini-Display-Port und einen Steckplatz für SD-Karten. Die Tastatur hat eine Hintergrundbeleuchtung. Ihre Tastenbeschriftung (dunkelgrau auf hellgrau) ist bei ungünstigen Lichtverhältnissen nur schwer zu erkennen. Während der 2-in-1-Rechner auf eine Akku-Laufzeit von gut zwölf Stunden kommt, schafft das Display solo etwa drei Stunden. Display und Tastatur sind über ein Scharnier verbunden, das einem Buchrücken nachempfunden ist und sich beim Öffnen wie eine Ziehharmonika zusammenschiebt. Während der Arbeit bietet es dem Display den nötigen Halt. In geschlossenem Zustand bleibt allerdings an der verbundenen Seite eine Lücke zwischen Tastatur und Display.


Der 13,5 Zoll große Bildschirm bietet eine Auflösung von rund 3000 mal 2000 Pixel. Damit sei es noch schärfer als das Retina-Display von Apples Macbook Pro (2880 mal 1800 Pixel), sagt Microsoft-Manager Oliver Gürtler. Tatsächlich hinterlässt das Display im Test mit seinem hohen Kontrast (1700:1) und dem breiten Farbspektrum (sRGB) einen guten Eindruck.Ohne Tastatur wiegt das Display rund 700 Gramm und lässt sich damit gut als Tablet nutzen, auch wenn die Größe für manchen Nutzer gewöhnungsbedürftig sein könnte. Alternativ zum Finger lässt sich das Surface Book mit dem drucksensitiven Stift bedienen, der beiliegt. Er verfügt über 1024 Druckpunkte, so dass auch Künstler filigran mit dem Stift zeichnen können. Auf Wunsch vieler Nutzer habe Microsoft den Stift mit einem virtuellen Radiergummi ausgestattet, sagt Gürtler.


Mit dem Stift lassen sich auch Anwendungen wie Office öffnen. Unter dem neuen Browser Edge, dem Nachfolger des Internet Explorer, kann der Nutzer damit Textstellen oder Komponenten in Webseiten markieren, Notizen anfügen und anschließend die Seite per Messenger oder E-Mail verschicken. Nach Gebrauch lässt sich der Stift per Magnethaltung an der Seite des Books fixieren. Das Surface Book soll aber vor allem herausstreichen, wie vielseitig sich das neue Windows 10 nutzen lässt. Das Betriebssystem ist in der Pro-Version installiert und unterstützt alle normalen Desktop-Anwendungen. Ein vollständiges Office-Paket ist nicht vorinstalliert. Als Schreibprogramm steht das Wordpad zur Verfügung, als sogenanntes Scratchbook kann Microsofts digitaler Notizblock OneNote genutzt werden. In Sachen Produktivität soll künftig die digitale Assistentin Cortana Maßstäbe setzen. Sie sucht auch auf Sprachbefehl nach Inhalten auf dem Computer oder im Web.


In früheren Tests festgestellte Fehler wie Bildschirmflackern oder Abstürze ließen sich mit dem Testgerät nicht mehr nachvollziehen. Lediglich einige Hänger der Assistentin Cortana und der Messenger-App kamen anfangs vor, verschwanden dann aber. "heise online" berichtet über einen unverhältnismäßig hohen Stromverbrauch im Stand-by-Modus.Je nach Ausstattung kostet das Surface Book zwischen 1649 und 2919 Euro. Das Topmodell unter den vier Geräten ist mit einem Intel-Chip Core i7 der Skylake-Reihe ausgestattet, ab 256 Gigabyte (GB) Speicher gibt es einen nicht näher bezeichneten Geforce-Grafikchip von Nvidia dazu. Zumindest für einfachere 3D-Spiele sollte er genug Kraft haben. Maximal 16 GB Arbeitsspeicher und 512 Gigabyte Festspeicher sind möglich. Ein Modell mit 1 Terabyte Speicher ist, anders als in den USA, hierzulande zunächst nicht verfügbar. Das Surface Book ist ab Donnerstag (18. Februar) in Deutschland im Handel.



Dort zum Bereich "Hardware und Sound" wechseln und dann das Modul "Energie-Optionen" öffnen. Hier folgt ein Klick auf den Link "Energiesparplan-Einstellungen ändern". Dann ändert man dort die "erweiterten Einstellungen". In der daraufhin sichtbaren Liste findet sich unter anderem auch ein Bereich namens "Bildschirm", den man aufklappt. Darin die Option "Adaptive Helligkeit aktivieren" bearbeiten, jeweils getrennt für den Akku- und den Netz-Betrieb.Lyon (dpa/tmn) - Bandai Namco schickt den Videospiel-Veteranen Pac-Man nach dem Smartphone nun auch auf die Playstation 4, die Xbox One und den PC. Bis zu vier Spieler können gemeinsam im lokalen Multiplayermodus spielen oder allein Pac-Dots und Power Pellets verspeisen. "Pac-Man 256" gibt es als Download über das Playstation Network, den Xbox Games Store oder via Steam und kostet rund fünf Euro.Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Mit der neuen Erweiterung "Contraptions Workshop" für "Fallout 4" können Spieler ihre Siedlungen im Ödland nun um Maschinen erweitern. Im Angebot sind Sortiermaschinen, Baumaschinen oder Kombiniermaschinen, die für kleine Aufgaben programmiert werden können. Dazu gibt es Förderbänder, Gerüste oder auch Kugelbahnsätze und Aufzüge zum Bau komplexer Gerätschaften. Die Erweiterung kostet als Download für Xbox One, PC und Playstation 4 rund fünf Euro, im Saisonpass ist sie inklusive.


München (dpa/tmn) - USB-Typ-C ist bei immer mehr Smartphones und Notebooks der USB-Anschluss der Wahl. Damit es auch unterwegs Strom gibt, hat Belkin einen neuen Stromadapter für den 12-Volt-Anschluss im Auto. Zusammen mit dem mitgelieferten 1,2 Meter langen USB-C zu USB-C-Kabel kann mit 5 und 9 Volt sowie maximal 27 Watt Ausgangsleistung geladen werden. Datentransfer funktioniert maximal mit USB-2.0-Geschwindigkeit. Das Belkin USB-C Kfz Ladegerät kostet rund 50 Euro.Immer mehr Autos und überfüllte Straßen in deutschen Städten haben dazu geführt, dass der Fahrradmarkt seit Jahren boomt. Und immer mehr Verkehrsteilnehmer lassen sich dabei elektrisch unterstützen. Der Verkauf von E-Bikes und Pedelecs steigt kontinuierlich. Die Stiftung Warentest hat für die Juli-Ausgabe ihres Magazins Test 15 Pedelecs getestet, also Räder, die bis zu einem Tempo von 25 km/h von einem Elektromotor unterstützt werden. Die Ergebnisse sind ernüchternd: Fünf Pedelecs wurden mit der Note "mangelhaft" bewertet, drei weitere sind lediglich "Befriedigend".


Unter den mangelhaften Rädern befinden sich die beiden billigsten Bikes von Aldi (900 Euro) und Fischer (1200 Euro). Sie wiesen zum Teil eklatante Mängel auf. Bei beiden brach die Sattelstütze bzw. die Sattelklemmung. Passiert das während der Fahrt, könnte sich der Radler schwer verletzen. Bei Aldis Pedelec reichte die Bremswirkung zudem nicht für das zulässige Gesamtgewicht, die elektrische Reichweite ist mit 47 Kilometern unterdurchschnittlich.Bereits ab 200 Euro gibt es bei Aldi, Lidl und Co. Fahrräder. In Tests schneiden sie aber meist desaströs ab. Worauf Sie achten sollten. Fragen und Antworten von Felix Reek mehr ...
Ebenfalls mit "mangelhaft" bewertet wurden drei teurere Räder. Beim Kettler Traveller E Tour FL für 2550 Euro brach die Sattelklemme, die Pedelecs von Stevens und Pegasus bremsten so schlecht, dass die Tester die Bikes nicht empfehlen können.Der Testsieger bei Stiftung Warentest ist am teuersten. Das Flyer B8.1 (3300 Euro) ist eines von sieben Pedelecs mit der Wertung "gut". Es ist komfortabel und fährt am besten, auch wenn der Akku schon leer ist. Zudem lässt es sich als einziges Rad einfach einstellen. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet Stiftung Warentest zufolge das Decathlon/Riverside City Nexus (1800 Euro). Es ist "hochwertig und gut ausgerüstet", schreiben die Tester.


Schwächen zeigten fast alle Räder am Berg. Beim Zurückschalten sorgten die Nabenschaltungen für Probleme: Unter Last schalteten sie nicht.Besondere Rätsel gaben den Testern die Räder von Kalkhoff und Raleigh auf. Obwohl sie vom gleichen Anbieter stammen (Derby Dycles) und den gleichen Rahmen, Antrieb und Reifen besitzen, ist die Fahrstabilität unterschiedlich.Zufrieden ist Stiftung Warentest zumindest mit den Ladezeiten. Sie liegen zwischen drei und fünf Stunden. Das reicht zwar nicht für ein schnelles Aufladen zwischendurch, aber zumindest für einen problemlosen Ladevorgang über Nacht.San Francisco (dpa/tmn) - Der Buchstabe "X" im Apple-Betriebssystem OS X passte einfach nicht mehr in die Reihe: Neben iOS für iPhone und iPad, watchOS für die Apple Watch und tvOS für das Apple TV reiht sich nun das neue macOS für die Desktop-Systeme von Apple.



Was bleibt: Nach OS X Mavericks, Yosemite und El Capitan heißt das neue macOS Sierra, ebenfalls eine kalifornische Sehenswürdigkeit.Mit macOS Sierra kommt der Assistent Siri erstmals auf den Mac. Wie beim iPhone oder iPad kann man via Siri auf dem Mac Fragen stellen, Mitteilungen formulieren und versenden oder Suchen im Web anstoßen - ohne mit der Tastatur tippen zu müssen. Die Such-Ergebnisse können in andere Dokumenten mit "Drag and Drop" verschoben oder kopiert werden. Siri hilft auch, Einstellungen zu verändern oder Dateien aufzuspüren. Die Sprachassistentin versteht dabei komplexere Anfragen, wie "Zeige mir alle Tabellen, die ich vorgestern bearbeitet habe."Im Vergleich zur US-Version, die viele Wissensanfragen aus Datenbanken wie WolframAlpha direkt beantwortet, beschreitet die deutschsprachige Beta-Version des Systems aber gelegentlich Umwege und verweist auf eine Websuche. So kann die US-Version die Frage nach der Anzahl der Schafe in Neuseeland direkt beantworten. Das deutschsprachige Pendant spuckt dagegen nur eine Liste von Weblinks aus, mit der man die Antwort recherchieren kann.Von den Spracheinstellungen unabhängig funktioniert die Synchronisation von Dateien, die auf dem virtuellen Schreibtisch im Dokumentenordner abgelegt werden. Wenn der Anwender es wünscht, werden diese dann zwischen verschiedenen Rechnern abgeglichen oder auch auf den Mobilgeräten von Apple via iCloud zur Verfügung gestellt. Das ist ungemein praktisch, wenn man beispielsweise am Schreibtisch an einem iMac arbeitet und unterwegs vom MacBook, iPad oder iPhone auf diesen Datenbestand zugreifen möchte. Es gibt auch eine iCloud-App für Windows, so dass man PCs einbinden kann.


Über die Grenzen von iOS und macOS hinweg funktioniert nun eine universelle Zwischenablage. Damit können Texte, Fotos und andere Inhalte verschlüsselt zwischen iPad beziehungsweise iPhone und einem Mac in die eine oder andere Richtung via "Copy & Paste" ausgetauscht werden.Die neue Funktion "Optimized Storage" ist besonders für die Apple-Notebooks interessant, auch weil dort die SSD-Speicher in der Regel deutlich kleiner sind als früher die herkömmlichen Festplatten. Dabei werden selten genutzte Objekte in die iCloud verschoben. Außerdem macht das System smarte Vorschläge, welche großen Dateien gelöscht werden können, beispielsweise ein Video, das man bereits angeschaut hat. Damit können auf einen Schlag etliche Gigabyte auf der SSD freigeschaufelt werden.Mehr Komfort beim Entsperren des Computers gibt es für Besitzer einer Apple Watch. Sie sollen sich ab Herbst ohne Passworteingabe am Rechner anmelden können - es reicht, mit der Uhr in unmittelbarer Nähe des Computers zu sein. Dabei stellt die Smartwatch via WLAN die Verbindung zum Mac her, nicht via Bluetooth. Wenn die Apple Watch entsperrt ist, wird auch der Mac freigeschaltet. Dass er auch tatsächlich vor Ort ist, wird über eine Analyse der Laufzeiten der Funksignale ermittelt.


Message déposé le 20.10.2017 à 05:43 - Commentaires (0)


Acer Aspire 7730 Battery

What else is there to say? Well, the Z2 Tablet's infrared transmitter has been dispensed with but you still get an NFC chip and the keyboard has one too, making pairing the dock and tablet a zero-fuss operation. The Bluetooth radio has been bumped from 4.0 to 4.1 and there’s an FM radio as well. The GPS now supports Beidou as well as A-GPS and GLONASS. Oh, and the SIM slot now takes a nano rather than micro card.If you don’t baulk at the price, the Z4 Tablet is the pick of the Android tablet crop at the moment, at least as far as full-sized, 10-inch fondleslabs go.The slim profile and bantam weight are obviously appealing features, as is the 4G connectivity and rather impressive keyboard dock. The powerful chipset, visually impressive screen, strong battery life and good-for-a-tablet cameras are the icing on a pretty darned fine Android cake. Britain’s first home-brewed open source-based DAB multiplex has gone live this morning. Six services will be operating on the new mux in Brighton for nine months.


It’s less than three years since Small Scale DAB – which was conceived in a shed and generates its signal using low cost Raspberry Pi computers – was first tested, and then permitted a three month trial by Ofcom.Small Scale DAB is a low-power, open source system suitable for local transmissions to urban areas or sites. It uses a full open source stack, from the base OS (Linux) through MP2 encoding, up to multiplexing and modulation.It obviates the need for expensive cavity filters, and, of course, allows commercial or community radio to bypass the costly Arqiva multiplex.The idea was hatched by an Ofcom senior engineer and Brighton resident Rashid Mustapha in his own time.But it won backing from Daniel Nathan, chairman of Brighton station Juice 107.2, who was fed up with being obliged to pay for DAB transmissions – which is mandatory if a station wants to keep its FM licence – when there were so few listeners.


In 2008, Nathan said digital listenership was so low that the industry should move everyone to IP, skipping the DAB switchover altogether.“We were enthusiastic about the possibilities in the first place because we believed it would disrupt the status quo and highlight the outrageous cost of doing DAB the traditional way,” said Nathan.“When I first suggested its use at a radio industry digital stakeholders meeting, the idea was roundly dismissed. I was told: ‘We've looked at software-based DAB, but it’s too unstable and will never work’,” he added.However, both DCMS and Ofcom were positive about allowing the experiment – and so here we are.“The interesting thing about this approach is that unlike traditional DAB, it’s a low-cost point of entry for new broadcasters with the space to experiment and innovate – and that this is not and will never be a viable replacement technology,” Nathan cautions.“Once you wade through the digital radio snake oil, DAB is still a bit rubbish. Perhaps it’s time to abandon the idea of DAB as the universal broadcast solution for radio," added Nathan. "At a new democratic price point, the Small Scale trial suggests that it really is time to reinvent DAB as a low barrier incremental radio platform."


Let's have a look at the old-school DAB service encoders, and their Small Scale DAB equivalents:
The original 2012 test rig was a Lenovo N500 laptop running Debian Linux – but from the pictures of the mux, you can see it’s running even-lower processing power Raspberry Pis.Here’s the OFCOM technical study (PDF) into Small Scale DAB from 2013, which has a reader-friendly explanation of how it works, and what's new and different about it. You think I’m joking. Check out the following clip from the programme, in which Beats headphones are being sported by those hippest of Sixties trend-setters, Bleep and Booster.[Disclosure: I bought myself a pair of Beats in-ear phones recently in a sale and they’re OK. I am currently trying to destroy them with anti-culture by playing only early-1970s Tangerine Dream and Mike Oldfield on them. I like to think Dr Dre would be appalled.]


However, this theory doesn’t wash either: Microsoft already dominates the operating system market, most especially in the home, and Windows 10 does not stake out any new claims in that regard. Nor is Microsoft bludgeoning competitors out of the market. Giving Windows 10 away for free will not stop anybody – literally, not a single person – from switching to open source.The daftest theory I’ve heard is that offering Windows 10 for free will encourage users to move away from older versions of Windows because Microsoft wants to stop supporting them. How does that work, then? It strikes me that 99% of all support calls taken by Microsoft at the moment will be from users having trouble with Windows 10. It would surely be in Microsoft’s own interest to dissuade users from upgrading at all, and support Windows 7 until the end of time.A more compelling argument is that free software lulls users into comfort, then complacency, then reliance. Then, once you’re hooked and happy, an unexpected invoice gets slammed in your face.There was an urban myth in the 1990s that Microsoft tacitly approved the uncontrolled piracy of Word, early versions of which under Windows and Mac alike did not seem terribly interested in asking for a serial number.



Logic would suggest that Microsoft was a chump for permitting this to happen for years with only the occasional squeak of protest. Yet what actually happened was that everyone at work, at home and in university ended up using the same hokey copy of MS Word that they’d “copied off a mate”. This in turn put pressure on the likes of DisplayWrite, WordPerfect and that god-awful word processor from Lotus to differentiate themselves from Microsoft’s inadvertent freebie.Foolishly, what they did was to try and make themselves appear good value for money by adding more features. They could have tried to make the software faster or easier to use, but no, they all opted for the pizza approach: pile it high with toppings that no-one asked for, cram the lot into your face and poke it down with the handle of a wooden spoon.Don’t blame Microsoft: WordPerfect and its ilk committed slow-motion suicide. Essentially, they turned themselves into bloatware and died as a natural consequence of morbid obesity. Only then did Microsoft start getting serious about licensing. It probably wasn’t too late to go back or look elsewhere, but by then we were hooked. Word .doc files had become “a standard” and for that privilege, it was time to start paying.


So yay for free software! But it comes with a simple health warning: Microsoft is spreading the love in order to bite us all on the arse later on. Rest assured, the company will find a way to get something from all this nothing. Pic For the first time, astronomers have detected lithium spread across space at high speed by an exploding star. The eggheads hope this discovery will solve one of the chemical riddles of the universe.Using telescopes in Chile, an Italian team focused on Nova Centauri 2013, a nova whose light reached Earth two years ago. It is described as the brightest nova so far this century: it was easily visible to the naked eye on our planet.The astronomers spotted lithium streaming away from the explosion at two million kilometres per hour (1.24 million MPH).The creation of lithium in supernovae and novae has been predicted for more than 25 years, but never observed until now."It is very exciting," said team leader Luca Izzo, from the Sapienza University of Rome, "to find something that was predicted before I was born, and then first observed on my birthday in 2013!"It's thought that lithium (and other chemical elements) were formed in the Big Bang 13.8 billion years ago. Older stars don't contain very much lithium, while younger stars stash up to ten times as much of the light metal, which has left some astroboffins puzzled.


It was thought that perhaps younger stars absorb their lithium from supernovae and novae. The latest observation, published in detail in Astrophysical Journal Letters this month, is significant because it lends weight to that theory."It is a very important step forward," said Massimo Della Valle, who cowrote the published paper on the findings. "If we imagine the history of the chemical evolution of the Milky Way as a big jigsaw, then lithium from novae was one of the most important and puzzling missing pieces. In addition, any model of the Big Bang can be questioned until the lithium conundrum is understood."The amount of lithium detected coming out of Nova Centauri 2013 is relatively small: it is estimated to be less than a billionth of the mass of our Sun (whose mass is just under 2,000 billion billion billion kilograms.)So, the next time you curse your failing laptop battery, don't forget to ponder where exactly those lithium ions came from – huge explosions billions of miles away, probably.



Sysadmin Blog Friday, July 31 is 2015's Systems Administrator Appreciation Day, better known as Sysadmin Day. It is a day during which sysadmins feel sad that nobody remembers there is a day dedicated to them, and they go on being as unappreciated as every other day of the year. The exception being vendors and other sysadmins; they remember to care.Marketing loves Sysadmin Day. Articles from previous years show an ever increasing number of contests, discounts, and attempts at "customer engagement." This year is no different for vendors: they're out in force.There is an uptick, however, in community-organized events. It seems that sysadmins are emerging from their cave-like abodes, venturing out underneath that great big ball of photon-spewing fusion in the sky, and actually socializing with other sysadmins in pubs all around the world.As always, my Google-fu is imperfect, and not everyone alerts El Reg about their sysadmin day plans. The following rundown of contests and community get-togethers is not remotely a comprehensive list, and I do hope that events I miss will get added to in the comments section of this article.


Perhaps the most intriguing Sysadmin Day-related bit of marketing faff is only tangentially related to Sysadmin Day at all, but there is some pretty sexy hardware on offer. Catalogic is doing a Sysadmin Day webinar all about the copy data management market in which it operates.So far, so boring, why am I bothering you with this pointless marketing tat when you can just read the articles in the hyperlinks? Well, a little birdie told me that the back quarter of the Catalogic webinar would be used to discuss the details of their VMworld home lab contest. More to the point, this home lab isn't going to be some crappy Intel NUCs and a switch.The home lab "will include a free license for ECX and a NetApp box so the lucky winner can experience for himself/herself the power of SW-defined copy data management for VMworld." Details on what, if any, compute servers will be included are sketchy at this point, but any home lab serious enough to include a NetApp box has my interest piqued. Sysadmin Day 2015 will mark the start of a contest that ends quite well for some lucky nerd.


2015 is the first year in I can't remember how long that ThinkGeek doesn't seem to be celebrating Sysadmin Day. Perhaps their marketing people are just slow this year, or perhaps this is part of ThinkGeek's ongoing strategy of trying to appeal to the mainstream and largely abandoning its "geek" base.If you were hoping to get your ThinkGeek fix on for the year, you needn't fear: Netwrix is here. $25 gift certs are the prize for the best "what stresses you out" short form. Terms and conditions aren't posted, so I have no idea who is allowed to participate.Manage Engine has fully embraced Sysadmin Day. There is the usual contest, this time based around sending e-cards to your sysadmins. 20 people will be picked from among the senders to receive $20 gift cards for Amazon. More intriguingly, ManageEngine has put together a fun picture-thingie on "sysadmin myths," seemingly sourced from a survey of their community members. The contest is open to everyone unless you live in a country that the US government doesn't like.Spiceworks is running a 12 days of sysadmas that hasn't seen as much engagement from the community as past years, but is fun nonetheless. There are sponsors listed, but what events or prizes they might be sponsoring isn't immediately evident.


Message déposé le 19.10.2017 à 04:51 - Commentaires (0)


Akku Toshiba pa3609u-1brs

Bei den inneren Werten drücken die Koreaner aufs Gas: Vier Gigabyte Arbeitsspeicher, rund 30 Prozent mehr Prozessorleistung, zwei Drittel Leistungszuwachs gibt es bei der Grafik. Um den hochgezüchteten Prozessor auf Temperatur zu halten, ist gar eine Flüssigkeitskühlung eingebaut. Samsung will mit den neuen Geräten auch mobile Spieler ansprechen. Eine neue, Vulkan getaufte Grafikschnittstelle soll PC-ähnliche Darstellungen ermöglichen, zusammen mit der Virtual-Reality-Brille Gear VR wird die dritte Dimension zum Spiel hinzugefügt. Die neuen Smartphones passen in das jüngst veröffentlichte VR-Brillenmodell, ein Update ist vorerst nicht geplant. Wohl auch deswegen werden die neuen Smartphones weiterhin per Micro-USB-2.0 geladen und nicht über den neueren USB-Typ C.Neue Wege geht Samsung auch bei der Kamera. Statt 16 gibt es nun nur noch 12 Megapixel Auflösung, dafür aber größere und lichtempfindlichere Bildpunkte, einen schnelleren Autofokus und Funktionen wie kurze Panorama-Videos. Der unpraktische Kamerabuckel des Galaxy S6 ist beinahe verschwunden. Auf der Geräterückseite schaut nur noch ein weniger als ein Millimeter erhabener Rahmen hervor.


Weiter mit an Bord ist die drahtlose Ladetechnik, die nun auch um die weniger verbreitete Powermat-Technologie erweitert wurde. Samsung liefert die Geräte ab dem 11. März zum Preis von rund 700 Euro (Galaxy S7) und 800 Euro (Galaxy S7 Edge) aus. Weil der Speicher nun erweiterbar ist, werden die Geräte in Deutschland nur mit 32 Gigabyte Speicher ausgeliefert.Barcelona (dpa/tmn) - LGs neues Smartphone-Flaggschiff G5 will mehr sein als nur ein Telefon. Das auf dem Mobile World Congress in Barcelona (22. bis 25. Februar) vorgestellte Smartphone soll laut LG-Manager Juno Cho ein "Freizeitpark in der Tasche" sein.Bei dem neuen Gerät setzt LG zumindest teilweise auf modulare Bauweise. Die Unterseite des Telefons ist abnehmbar. Hier kann nicht nur der Akku ausgetauscht werden, sondern auch gleich weitere Funktionalität über Zusatzmodule nachgerüstet werden. Per Kameramodul Cam Plus wird das Smartphone um zusätzliche Bedienelemente und Batteriekapazität erweitert, ein Audioprozessor von B&O namens Hifi Plus bringt HD-Audio für Musikfreunde.


Zusätzlich bringt LG eine ganze Reihe von Geräten auf den Markt, die mit dem G5 zusammenarbeiten. Unter den LG Friends genannten Gadgets sind eine 360-Grad-Kamera (360 Cam) und eine 180 Gramm leichte Virtual-Reality-Brille (360VR), die per Kabel ans Smartphone angeschlossen wird. Im Gegensatz zu Samsungs Gear VR ist sie kleiner und leichter. Außerdem muss das Smartphone nicht als Display in die Brille eingesteckt werden, sondern überträgt per USB-C-Kabel Inhalte direkt auf die Displays der VR-Brille.Weitere Friends sind etwa ein Steuergerät für Kameradrohnen und ein Rolling Bot genannter Hausroboter in Kugelform. Er ist mit Kamera, Mikrofon, Lautsprecher und einem Infrarotmodul zum Fernsteuern von Unterhaltungselektronik ausgerüstet. Mögliche Einsatzbereiche sind die Heimüberwachung von unterwegs, aber auch Spiele mit dem Haustier sind möglich: Der Rolling Bot hat einen Laserpointer eingebaut, um die Katze auf Trab zu halten. Künftig dürfte es noch weitere Geräte geben, die mit dem G5 auf der LG Playground genannten und für Drittanbieter offenen Plattform zusammenarbeiten.


Das G5 kommt mit einem metallenen Unibody-Gehäuse, einem 5,3 Zoll großen QHD-Display (2560 zu 1440 Pixeln) mit Always-on-Funktion zur Anzeige von Uhrzeit und weiteren Informationen im Stand-by-Modus, Qualcomms Snapdragon-820-Prozessor, 32 Gigabyte (GB) Festspeicher (per SD-Karte zum bis zu zwei Terabyte erweiterbar) und 4 GB Arbeitsspeicher. Die 16 Megapixel (MP) auflösende Hauptkamera ist auf der Rückseite neben einem 8-MP-Modell mit Weitwinkellinse und 135 Grad Aufnahmewinkel eingelassen. Das G5 soll noch in diesem Jahr in den Farben Silber, Gold, Pink und Titan auf den Markt kommen - wann genau, verriet LG ebenso wenig wie den Preis.Barcelona (dpa) - Sony hat am Montag drei neue Modelle seiner Xperia-Smartphones vorgestellt. Während Konkurrenten wie Samsung, LG und Huawei Erlebniswelten der virtuellen Realität auf der Messe in den Vordergrund rücken, setzt Sony auf sogenannte Augmented Reality, was so viel wie erweiterte Realität heißt.Das Unternehmen präsentierte mit Xperia Eye, Ear, Projector und Agent gleich eine ganze Reihe von Gerätekonzepten, die den fest auf das Display gerichteten Blick des Smartphone-Nutzers wieder in den Alltag richten helfen sollen.



So fungiert das Gerät Xperia Ear nicht nur als Headset, sondern navigiert den Nutzer künftig auch intelligent an sein Ziel - ohne dass er einen Blick auf das Smartphone werfen muss. Xperia Eye, eine kleine Kamera, die an Apples iPod erinnert, lässt sich ans Revers klemmen. Sie soll Gesichter erkennen und automatisch Bilder machen, sobald sie ein Lächeln erkennt. "Wir haben schon sehr viel in die Forschung und Entwicklung solcher Technologien gesteckt", sagte Sony-Mobile-Chef Hiroki Totoki der dpa. "Wir wollen Intelligenz in die Geräte bringen und das Verhalten der Smartphone-Nutzer verändern." Sie sollen den Blick wieder frei auf ihre Umgebung richten können. Mit Xperia Projector schlägt Sony einen ganz ähnlichen Weg ein wie etwa Microsoft. Inhalte wie Bilder oder Dokumente sollen sich damit einfach auf die Oberfläche eines Tisches projizieren und gemeinsam anschauen lassen. Xperia Agent soll schließlich als persönlicher Assistent künftig auch Hausgeräte steuern können. Xperia Eye soll in diesem Sommer auf den Markt kommen, alle anderen Entwicklungen befinden sich noch in der Entwicklungsphase. Doch auch sie wolle Sony zeitnah auf den Markt bringen, versichert Totoki.


Wirbel um virtuelle Realität macht Sony - ganz anders als die Konkurrenz - nicht. Dabei zählt das Unternehmen mit seiner Brille Playstation VR zu den Vorreitern der Technologie. Seine Playstation-VR-Brille ließ der japanische Hersteller deshalb gleich zu Hause. Sie definiert Sony speziell als Ergänzung der Spielekonsole. Bei den VR-Brillen handele es sich um einfaches Zubehör, das im Prinzip jeder herstellen könne, sagte Totoki. Viel wichtiger sei die Frage, wie entsprechende Inhalte produziert werden könnten. Sonys neues Premium-Smartphone Xperia X soll Ende Mai in Deutschland auf den Markt kommen. Es verfügt über eine 23.Megapixel-Kamera sowie eine Frontkamera für Selfies mit 13 Megapixeln. Sony verspricht äußerst kurze Reaktionszeit und Bilder in Profiqualität. Auf seinem 5 Zoll großen Display gibt das Gerät Bilder in Full-HD-Qualität wieder. Der Akku soll bis zu zwei Tage durchhalten.Sony hatte den frostigen Wind im Smartphone-Geschäft kräftig zu spüren bekommen, konnte zuletzt jedoch wieder einen Gewinn eingefahren. Inzwischen konzentriert sich der japanische Konzern erfolgreich auf wenige Premium-Modelle.


Weil in Smartphones auf kleinem Raum viele Funktionen und Techniken untergebracht sind, lesen sich ihre Datenblätter oft wie Beipackzettel für Arzneimittel. Viele Abkürzungen verwirren mehr, als dass sie helfen. Wichtig sind vor allem die Funktechniken, mit denen sich Smartphones sowohl mit dem mobilen Netz als auch dem Internet verbinden. Eigentlich alle Geräte sind heute mit den gleichen Schnittstellen ausgestattet, die wir Ihnen in der folgenden Übersicht erläutern.Diese Funktechniken sind nicht für das Surfen im Internet gedacht, sondern für die kabellose Datenübertragung über kurze Distanzen. Bluetooth überbrückt dabei bis zu zehn Meter und wird oft genutzt, um Zubehör wie kabellose Headsets, Lautsprecher oder Freisprecheinrichtungen mit dem Smartphone zu verbinden. Auch Ihre Musikanlage im Wohnzimmer könnte einen Bluetooth-Adapter eingebaut haben, so dass Sie hierüber ganz einfach Ihre Musik abspielen könnten. Das Kürzel NFC dagegen steht für Near Field Communication, woraus schon deutlich wird, dass es sich um eine Übertragung über sehr kurze Strecken handelt. Gerade einmal bis zu zehn Zentimeter weit reicht die Verbindung, meist ist es sogar noch weniger. Sie müssen also Ihr Smartphone direkt über das andere Gerät halten, um eine Verbindung aufbauen zu können. Wenn diese steht, können allerdings keine großen Datenmengen übertragen werden. Aus diesem Grund eignet sich die günstige NFC-Technik vor allem für Dienste wie bargeldloses Bezahlen an Kassen oder für papierlose Fahrkarten. Letzteres nutzt bereits die Deutsche Bahn in ihrem "Touch&Travel"-System, das allerdings noch nicht überall verfügbar ist. Auch die schnelle Übertragung von Visitenkarten ist möglich, indem man zwei Smartphones mit NFC-Chip aneinander hält.


Diese Schnittstelle kennt man auch vom PC oder Notebook. WLAN, die Abkürzung für Wireless Local Area Network, bezeichnet den kabellosen Zugang zu einem lokalen Netzwerk, in das sich das Smartphone einklinken kann. Oft wird auch das Kürzel WiFi verwendet. Ihr Router zu Hause, den Sie von Ihrem Internetanbieter bekommen haben, baut genau so ein Netz auf, damit Sie kabellos über den DSL- oder Kabelanschluss surfen können. Auch in Cafés, Hotels, an Flughäfen oder in Universitäten kann man solche Netzwerke nutzen. Es gibt verschiedene Standards, die mit den Buchstaben a,b,g, n und ac bezeichnet werden. Moderne Smartphones sollten zumindest mit dem WLAN n-Standard ausgerüstet sein. Noch höhere Übertragungsgeschwindigkeiten verspricht der neueste Standard ac, der derzeit vor allem in Oberklasse-Smartphones verfügbar ist. Dafür braucht man dann aber auch einen neuen Router.



Um mobil telefonieren und im Internet surfen zu können, müssen sich die Handys per Funk in die Anbieternetze einwählen. Hier kommen die Begriffe UMTS (Universal Mobile Telecommunications System), HSPA (High Speed Packet Access) und 3G ins Spiel. Letzteres ist allerdings schlicht der Überbegriff und bezeichnet die Netzwerkgeneration. 1G war nach dieser Zählung das noch analoge Netz aus der Anfangszeit des Handyzeitalters und 2G das digitale GSM-Netz, über das aber Daten nur langsam übertragen werden konnten - meist nur so schnell, wie es früher mit klassischen Einwahlmodems möglich war. 3G schließlich brachte mit dem Mobilfunkstandard UMTS und der Erweiterung HSPA die Möglichkeit, fast genauso schnell wie mit dem heimischen DSL-Anschluss im Netz zu surfen. Mit diesem Netz war überhaupt erst die Grundlage geschaffen, mobile Dienste, Videochats und auch Apps sinnvoll auf Smartphones nutzen zu können. Allerdings hängt es auch vom Netzausbau des Anbieters ab, ob überhaupt eine Verbindung mit einem 3G-Netz möglich ist. Gerade in ländlichen Regionen bestehen oft noch Probleme. Hoffnungen werden hier nun in die vierte Generation der Netzwerktechnik gesetzt.


Aktuell kommen immer mehr Smartphones und Tarife auf den Markt, die auch den Netzstandard der vierten Generation unterstützen, der als LTE oder 4G bezeichnet wird. Die Datenübertragung über LTE ist dabei etwa fünf bis zehn Mal schneller als beim 3G-Netz. Doch die Technik bietet weitere Vorteile, wie etwa eine größere Kapazität pro Sendemast, so dass mehr Geräte gleichzeitig versorgt werden können. In Stadien, auf Konzerten oder an Bahnhöfen soll es in Zukunft also zu weniger Verbindungsabbrüchen kommen. Aufgebaut wird das Netz seit 2011, strenge Auflagen der Bundesnetzagentur führten dazu, dass LTE zuerst in ländlicheren Regionen ausgebaut wurde, vor allem um dort eine Breitbandalternative zu der häufig noch immer miserablen DSL-Versorgung zu bieten. Seit 2012 wird aber auch in immer mehr Städten LTE ausgebaut, Ende 2015 lag die LTE-Netzabdeckung in Deutschland nach Angaben der Bundesregierung bei 94 Prozent und damit erstmals über der UMTS-Abdeckung. Die Nutzung des schnellen Netzes ist aber nicht immer automatisch im Handy-Vertrag mit drin: Manchmal ist ein Aufschlag fällig. Alle LTE-Smartphones sind wie bisher auch abwärtskompatibel zu den 3G und 2G-Netzen.


Prozessor und Speicher sorgen im Smartphone dafür, dass der Nutzer schnell agieren und viele Apps speichern kann. Aber wie viel Prozessorleistung ist dafür nötig, wie groß muss der Speicher sein und wie lang sollte der Akku halten?Smartphones sind im Grunde kleine Computer. Begriffe wie Prozessor, RAM und Speicher begegnen einem nun also auch zwangsläufig bei der Wahl des Handys. Allerdings sind die Geräte weit weniger leicht zu vergleichen als PCs, da es auch stark vom Betriebssystem und von den Apps abhängt, wie schnell und problemlos das Smartphone funktioniert.Die größten Hardware-Unterschiede gibt es zwischen Android-Smartphones, da den Herstellern bei der Wahl ihrer Hardwarekomponenten freie Hand gelassen wird. Hier lohnt sich also der Blick in die Hardware-Spezifikationen. Microsoft lässt nicht ganz so viel Spielraum und empfiehlt den Herstellern bestimmte Hardware-Konfigurationen für Windows 10 Mobile. Apple entwickelt Soft- und Hardware im eigenen Haus für eine begrenzte Geräteauswahl. In diesen geschlossenen Systemen läuft die Software meist auch bei schwächerer Hardware flüssig, weshalb ein reiner Hardware-Vergleich unterschiedlicher Systeme meist wenig aussagt.


Message déposé le 19.10.2017 à 04:47 - Commentaires (0)


Acer Aspire 5600 Battery

That means customer-facing apps can be rapidly updated with features and tweaks to compete with rivals, for example. "It means you can respond to customer requests and competitive pressures," added Johnston. "A CIO or CTO can go to the CEO, and say: Hey, these apps we're queuing up? We're delivering them in weeks not months."Docker to date isn't about mind-blowing computer-science breakthroughs; it's all about taking existing technologies that have been cranky to configure and a pain to master, and making them super-easy and smooth to use. Now it's taking that approach to container deployment for enterprises. Microservices isn't for everyone – you can't wave a magic wand and turn all dependencies into separate services, and it can introduce really irritating complexities. Still, a lot of people swear by them.Below is a simplified diagram showing how ADP, a major payroll processing service in the US, has used DDC to switch from monolithic programs to apps that are made up of interchangeable and updatable microservices.


It was pretty essential to Docker that it get its software right for ADP, because the finance biz processes Docker staffers' wage slips. "Docker uses ADP, so we have an interest in deploying this successfully," said Johnston."As part of our initiative to modernize our business-critical applications to microservices, ADP has been investigating solutions that would enable our developers to leverage a central library of IT-vetted and secured core services that they could rapidly iterate on,” said ADP CTO Keith Fulton."With Docker, we will be able to ensure application portability, whether it is between dev and ops or between the data center and the cloud."DDC isn't reliant on any particular Linux distribution nor underlying hardware: your kernel and processor just need to support all the low-level stuff that Docker containers are built on. Pricing is based on how many nodes you want to scale DDC on: it's basically $150 per node per month, but do drop them a line to find out more on that score, if DDC floats your container boat.


A UK court has approved for the first time the use of predictive coding as a basis for determining which electronic documents are relevant to a dispute.The High Court in London sanctioned its use in a multi-million pound dispute where more than 3 million electronic documents have to be assessed to determine whether they are relevant and disclosable.Master Matthews, who gave the judgment, said the use of predictive coding in the case "would promote the overriding objective" of the Civil Procedure Rules, which is that courts should seek to "deal with cases justly and at proportionate cost". He said, though, that "whether it would be right for approval to be given in other cases will, of course, depend upon the particular circumstances obtaining in them".Litigation law expert Michael Fletcher of Pinsent Masons, the law firm behind Out-Law.com, welcomed the decision and said that, if anything, it is surprising it has taken so long for an English court to sanction the use of predictive coding as a means for meeting electronic disclosure requirements.


"This may be a vision of the future, but also a rather belated approval of the tools that tech-savvy litigators already have at their disposal and have been using to assess cases and in arbitration," Fletcher said. "I don't therefore see this ruling as opening the floodgates for predictive coding, as cases will need to be of a certain value and have sufficient quantities of electronic documents to make it viable. However, it may encourage parties to consider predictive coding in High Court standard disclosure exercises going forward."Predictive coding is the use of software to review the majority of electronic documents in a disclosure exercise, instead of human beings. The software is programmed to account for findings made by senior lawyers who have reviewed a sample of the documents; those lawyers 'train' the document review platform as to what documents are likely to be relevant. Having been 'trained', the software then analyses the remaining documents and identifies their relevance to issues in the case,. The senior reviewers subsequently review further samples as a quality control process, determining whether the software has correctly identified relevant documents. This process will iteratively improve the quality of the 'training' until an acceptable level of accuracy is reached..


Fletcher said predictive coding can potentially save businesses involved in litigation both money and time in major e-disclosure reviews, and perhaps even be considered more reliable than manual document review.Master Matthews cited a number of reasons why he was persuaded to sanction the use of predictive coding in the case before him. He said that predictive coding had been shown to be "useful in appropriate cases" in other jurisdictions already. He referenced cases in the US and Ireland where predictive coding had been used for e-disclosure purposes.The Master said there is "no evidence to show that the use of predictive coding software leads to less accurate disclosure being given than, say, manual review alone or keyword searches and manual review combined".Predictive coding will offer "greater consistency" in applying an approach to document review defined through senior lawyer sampling, rather than would be the case with many junior lawyers or paralegals independently applying "the relevant criteria in relation to individual documents", Master Matthews said.The Master also said the English civil procedure rules do not prohibit the use of predictive coding software. He found that its use in this case was merited in part because of the "huge" number of "electronic documents which must be considered for relevance and possible disclosure" in the case before him and because it would be "far less expensive" to use predictive coding software than to proceed with manual searching of documents in the case.



The cost of using predictive coding software was deemed to be "proportionate" to the value of the claims at stake in the wider litigation, the judge said. He said that there is "plenty of time to consider other disclosure methods if for any reason the predictive software route turned out to be unsatisfactory" in the case before him because the trial in the case is not scheduled until June 2017. The final factor weighing in favour of using the tool was that all the parties in the case had agreed on using the software and the way it is to be used. Michael Fletcher notes that this "highlights the benefits that can result from parties collaborating early on disclosure and seeking to find common ground on how to proceed in a cost-effective but robust way".


MWC16 Just ahead of Mobile World Congress in Barcelona, Alcatel has announced the Idol 4 and 4S smartphones, complete with VR headset in the box, and a Windows 10 2-in-1 tablet/laptop.Alcatel, formerly known as Alcatel OneTouch, is a brand of the China-based TCL Communications. At a press event in Barcelona, the company unveiled a new logo and announced that it is dropping OneTouch from the name. Specialising in the budget and mid-tier segment, the company claims to be the fiftth largest handset manufacturer in the world, and aims to become number 5 in smartphones and tablets by the end of 2016.Newly announced at MWC are the Idol 5.2" 4+ and 5.4" Idol 4S smartphones, running Android 6.0 Marshmallow. The Idol 4+ has a Qualcomm SnapDragon 617 chipset, 1.7 GHz Octa Core, 1080x1920 display, 13MP rear camera and 8MP front, 3GB RAM and 16GB storage of which 10GB is free for the user.The slightly larger 4S sports a SnapDragon 652 chipset, 1.8 GHz Octa Core, 1440x2560 display, 16MP rear and 8MP front camera, 3GB RAM and 32GB storage of which 25GB is available for user storage. Both models have MicroSD slots.


The challenge at MWC is how to differentiate your products from the mass of other Android handsets. The Idol 4 series has a couple of tricks, most notably a VR handset included in the box for the 4S, and available as an extra for the 4+. What you get is a strap-on headset into which the phone slots, providing a mobile VR experience which looks superficially similar to Samsung's Oculus-based Gear VR, into which you slot a Galaxy Note 5 or 6 series mobile.The Alcatel effort feels reasonably solid, though a bit fiddly to unpack and assemble judging by our quick hands-on in Barcelona. It is bulky though, and the key questions are what VR content will be available, and whether the headset will be destined for significant active use or the back of the drawer after purchase. A VR Store app for obtaining pictures, videos and games is pre-installed.Although detailed pricing has not been announced, the company said that the Idol 4 series will be available from April 2016, at prices from €279 to €449.


Next up from Alcatel is a Windows 10 2-in-1 tablet/laptop. The Plus 10 is a 10.1" device with a quad-core 1.92GHz Intel Atom x5-Z8350 chipset. The keyboard is detachable and includes a SIM slot for LTE (4G wireless) connectivity so you can use it as a wifi hotspot for up to 15 users.You also get basic cameras front and rear, 32GB internal storage, 2GB RAM, MicroSD slot, USB and HDMI ports. The Plus 10 is not the slimmest of devices but weighs only 850g, and battery life of 8 hours "light usage" is claimed. The model on display in Barcelona felt a bit plasticky but its light weight is a benefit.The Plus 10 will be available from June 2016, priced "from €379", according to the presentation in Barcelona.
The company is "very bullish on Windows", according to VP and chief marketing officer Dan Dery. The Plus 10 joins the Fierce XL Windows 10 smartphone, released earlier this year in the US, and the Pixi 3 8-inch Windows 10 tablet announced at CES in January and set for availability in April 2016. The Pixi 3 is an ARM-based device running Windows 10 Mobile, whereas the Plus 10 runs full Windows and is the first Alcatel device with an Intel chipset.



Why do a Windows 10 device? "There is a business market but there is also a very good consumer market," Dery told El Reg. "A market that is very familiar with Windows. Having a laptop at home that can be detached as a tablet makes a lot of sense."A VR smartphone, a hotspot keyboard: it is a bit gimmicky; but Alcatel's competitive pricing will attract some interest.MWC16 HP Inc has unveiled a big bet re-entry into the handheld device market, banking on enterprise’s attachment to the Windows ecosystem to blur the memory of its previous forays and retreats into the space.The vendor will unveil its Elite x3 phablet at MWC, a six inch-high, 7.8mm thick phablet, along with a desktop dock to connect with a big screen and proper corporate networks, and a mobile extender with full size keyboard and 12.5 inch screen.The device cops a Qualcomm Snapdragon 820 processor, meaning it will not be a true Wintel device, but it will run on Windows 10. It packs 4GB of RAM, 64GB of internal memory and will take SD cards of up to 2TB - once they actually hit the market.


And how much will all this cost? We don't know yet, with pricing due to be released shortly before its expected summer release.Michael Park, VP and GM for mobility and retail solutions at HP Inc, claimed the x3 is “the one device that is every device...we are basically covering desktop, notebook and phablet use cases with one product”.He said that while most mobile/handheld vendors were pushing into the enterprise as “a marketing continuum” of their consumer product lines the X3 was an unapologetically commercial enterprise product “designed for a commercial lifecycle which is two to three years.”This industrial grade ethos extends to dual SIM support, claimed all-day battery life, dual biometrics, 8MP front facing camera, active noise cancellation and B&O optimised audio so that you can really appreciate the hold music while waiting for your conference call to start.The x3 is IP67 tested, meaning it can take a four-foot fall, and will operate under water for 30 minutes before failing. (Though if that latter use case is relevant, perhaps you need to reconsider who you’re doing business with.)


Needless to say, Park also describes the device as “beautiful”. Nevertheless, despite all this status symbol box ticking, HP’s key selling point will likely be its compatibility with existing enterprise legacy systems.Park said the world doesn’t quite seem to have twigged that with Windows 10 for “the first time in the history of Microsoft that all devices have converged to the common Windows kernel.”While he had no illusions that the consumer world is unlikely to shift ecosystems any time soon, “In the world of commercial though when you go talk to a CIO and ask ‘what you do you use to drive productivity in your enterprise, to secure your back-end or to run your servers,' Microsoft is still the name in the game.”“The average Fortune 500 company has 3,500 bespoke apps that they’ve written over the last 20 to 30 years, all on .Net, all for PCs, and those have to be moved to a mobile world if that is how people are going to work.”“I think what the market doesn’t see that’s going to happen is the ability to use Continuum in Windows 10 to now drive a new type of application where you write it once and it runs on a desktop, a phone, a Surface hub, a workstation without having to re-write code will present a massive TCO and value proposition for IT moving forward.”


Message déposé le 18.10.2017 à 05:00 - Commentaires (0)


Akku Acer um09c31

Indian Wells (dpa) - Vor genau einem Jahr stand Angelique Kerber wieder einmal am Scheideweg. Das Jahr 2015 hatte schlecht begonnen, die Kielerin hatte eine Erstrunden-Niederlage an die nächste gereiht. Kurz vor dem Masters-Event in Indian Wells trennte sie sich von ihrem Coach Benjamin Ebrahimzadeh und kehrte zu Torben Beltz zurück. Der Trainerwechsel trug in der kalifornischen Wüste noch nicht auf Anhieb Früchte, Kerber verlor gleich zum Auftakt gegen Sloane Stephens in zwei Sätzen. Doch im Rückblick war das Turnier in Indian Wells der Beginn einer wundervollen Reise mit vier Turniersiegen in 2015 und dem sensationellen Triumph bei den Australian Open im Januar 2016."Es fühlt sich immer noch gut an", sagte Kerber bei ihrer Rückkehr nach Indian Wells. Seit ihrem Melbourne-Coup ist die deutsche Nummer eins auf einmal eines der Zugpferde der WTA-Tour. "Es ist eine komplett andere Situation für mich. Ich habe außerhalb des Platzes viel mehr Termine", sagte Kerber am Mittwoch (Ortszeit).Für die 28-Jährige wird es nun darum gehen, die deutlich gestiegene Aufmerksamkeit und Erwartungshaltung mit ihrer Leistung auf dem Platz in Einklang zubringen. Bei ihrer ersten Rückkehr auf die WTA-Tour nach den tollen Tagen in Australien ging das krachend schief. In Doha verlor sie ihre Auftaktpartie als Nummer eins der Setzliste gegen die Chinesin Zheng Saisai klar in zwei Sätzen.


Danach hat sich Kerber etwas zurückgezogen, um den Akku wieder aufzuladen und vor allem wieder hart zu arbeiten. Die paar Tage außerhalb des Rampenlichtes haben ihr gut getan, jetzt fühlt sie sich bereit für die nächsten Aufgaben. "Ich fühle mich gut und gesund, habe gut gearbeitet in den vergangenen Tagen", sagte Kerber, die nach einem Freilos nun auf die Gewinnerin des Duells zwischen den beiden Tschechinnen Petra Cetkovska und Denisa Allertova trifft.Dass sie fortan die Gejagte sein wird, macht ihr keine großen Sorgen. "Ich weiß, dass jede Spielerin alles versuchen wird, mich zu schlagen", sagte Kerber. "Aber von dieser Situation träumt man auch. Das ist etwas, wofür du dein ganzes Leben arbeitest."Neben Kerber sind auch die übrigen deutschen Topspielerinnen in Indian Wells komplett am Start. Die zuletzt deutlich formverbesserte Andrea Petkovic muss aber zunächst einmal den Tod ihres guten Freundes Johnny Heimes verarbeiten, der am Dienstagabend seinem Krebsleiden erlegen war. "Ich bin sehr traurig und betroffen. Johnny war eine große Inspiration für mich", meinte die Darmstädterin.Am ersten Tag der mit 6,844 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung schafften in Carina Witthöft und Laura Siegemund die ersten beiden Deutschen den Sprung in Runde zwei. Witthöft rang Irina Falconi aus den USA mit 0:6, 6:4, 6:4 nieder. Qualifikantin Siegemund setzte sich mit 3:6, 6:4, 6:4 gegen die Rumänin Irina-Camelia Begu durch und darf sich nun auf ein Duell mir der Weltranglistenersten Serena Williams freuen. Tatjana Maria schied dagegen aus.


Julia Leeb nutzte im Kongo eine 360°-Kamera, die den Filmbetrachtern später das Gefühl gibt, sie wären selbst dort. In dieser virtuellen Realität kann man sich auch umschauen. Nicht nur Facebook-Gründer Mark Zuckerberg sieht in dieser Technik die Medienzukunft. Wenn Sie sich das Video auf Ihrem Smartphone ansehen, können Sie sich durch Drehen und Neigen Ihres Telefons im Raum bewegen. Wenn Sie sich das Video auf Ihrem Notebook oder Desktop-Computer ansehen, können Sie sich im Raum bewegen, indem Sie das Bild mit der Maus ziehen und schieben.
München (dpa/tmn) - Der Zug hat Verspätung? Die Verabredung kommt nicht? Im Hotelfernseher läuft nur Unsinn? Wäre es nicht schön, jetzt einfach das Notebook aufzuklappen und in die Fantasywelt von "The Witcher 3" abzutauchen oder endlose Städte in "Anno 2205" zu bauen?Das ist die Idee teurer, leistungsstarker Gaming-Notebooks. Selbst anspruchsvolle Titel sollen darauf problemlos laufen. Doch was ist ein Gaming-Notebook überhaupt?


"Erstmal ist das nur ein Marketing-Begriff", sagt Mark Mantel, Redakteur bei "PC Games Hardware". Von klassischen Notebooks unterscheiden sich Geräte mit diesem Etikett höchstens durch ihr auffälliges Design. "Zurzeit sind zum Beispiel Schwarz und Rot schwer in Mode", sagt Mantel. Im Grunde ist aber jedes Notebook für Spiele geeignet, das die entsprechenden Komponenten an Bord hat. Eine schicke Hülle allein reicht nicht.Der Bedarf nach solchen Notebooks ist offenbar groß: Nach Angaben des IT-Verbands Bitkom spielen gut zwei Drittel der Computerspieler in Deutschland (67 Prozent) an mobilen Computern. Der Anteil der Spieler am Desktop-PC ist kaum größer (69 Prozent). Allerdings besitzen nicht alle Notebook-Spieler Hochleistungsgeräte: "Viele Spiele laufen heute auf regulärer Hardware ohne große Extras", sagt Maciek Gornicki vom Marktbeobachter IDC. Beliebte Spiele wie "Minecraft", Adventures oder das beliebte "League of Legends" brauchen keine High-End-Geräte.



"Richtige" Gaming-Notebooks für 2000 oder 3000 Euro lohnen sich vor allem für die anspruchsvollen 3D-Welten von Rollenspielen wie "Fallout 4", für Action-Adventures wie "Assassin’s Creed" oder für den Star-Wars-Shooter "Battlefront". "Selbst ein Spiel wie "The Witcher 3" kann man damit gut spielen", sagt Mark Mantel. "Wenn auch nicht mit allen Details." Selbst auf den stärksten Gaming-Notebooks müssen Spieler also noch auf ein paar Extras verzichten. Vor allem Kleinigkeiten wie realistisch animierte Haare, Kleidungsstücke oder Nebelschwaden bringen auch die Spitzengeräte ins Schwitzen.Andere Einschränkungen entstehen durch das eingebaute Display von Gaming-Notebooks. Höhere Auflösungen als Full HD (1920 mal 1080 Pixel) sind damit kaum möglich. "Es gibt inzwischen auch Notebooks mit 4K-Display, zum Spielen wird man die aber nicht nutzen können", so Mantel. Wer also in Spitzenauflösungen wie Quad HD oder Ultra HD zocken will, muss sein Notebook an einen entsprechenden Monitor anschließen - oder gleich am Desktop-PC spielen.


Trotz der Einschränkungen ist das Spielen an einem Notebook deutlich teurer als an einem stationären Rechner. "Ein 1000-Euro-Notebook entspricht in Sachen Leistung etwa einem 700-Euro-Desktop-PC", sagt Mantel "Das ist für mich noch ein gerechtfertigter Aufpreis." Je leistungsfähiger die Geräte, desto größer ist allerdings auch der Preisunterschied: Für die Leistung eines 1500 Euro teuren Desktop-Rechners zahlen Notebook-Käufer schnell mehr als 2000 Euro.Hinzu kommt, dass sich Gaming-Notebooks im Vergleich zum Desktop schwerer aufrüsten lassen. Unmöglich ist es aber nicht, sagt Mantel. Arbeitsspeicher und Festplatte lassen sich meistens ersetzen und auch die Grafikkarte ist bei den meisten Geräten theoretisch austauschbar. Die neue Karte müssen Spieler dann aber für viel Geld aus Übersee importieren. In Deutschland gibt es die Module nur selten.Bei genauerem Hinsehen ist der Preisunterschied zum Desktop aber kleiner als gedacht, sagt IDC-Experte Maciek Gornicki: "Wenn Sie bedenken, dass Sie beim Desktop-Computer noch in Zubehör wie die Tastatur und vor allem den Monitor investieren müssen, ist der Preis für ein Gaming-Notebook gar nicht mehr so viel höher." Anspruchsvolle Spieler werden sich allerdings zumindest eine separate Maus zulegen - Shooter und Actionspiele machen am Trackpad keinen Spaß.


Wirklich mobil sind solche Gaming-Notebooks damit natürlich nicht mehr. Dafür sorgt nicht nur Zubehör wie die Maus, sondern auch das Gewicht. Zwei bis drei Kilo sind bei solchen Geräten keine Seltenheit, Spitzenmodelle bringen sogar vier Kilo auf die Waage. Hinzu kommt, dass die meisten Gaming-Notebooks nur an der Steckdose ihr ganzes Potenzial entfalten. "Im Akkubetrieb regeln die zum Energiesparen die eigene Leistung herunter", sagt Mark Mantel.So richtig mobil sind Gaming-Notebooks damit also nicht. Wer braucht sie dann überhaupt? "Das ist eine Alternative für Leute, die gerne an verschiedenen Orten spielen", sagt Maciek Gornicki. Es geht also gar nicht um das Spielen unterwegs - sondern eher um das Spielen im Hotelzimmer, in der Ferienwohnung oder am Zweitwohnsitz.Berlin (dpa) - Nach Kreuzbandriss und 17-monatiger Zwangspause hat sich Diskus-Olympiasieger Robert Harting als Mensch und Sportler neu definiert."Früher war ich eine Kampfmaschine, jetzt steht der sportliche Wettstreit im Vordergrund, was fünf Jahre nicht mehr der Fall war", sagte der 31 Jahre alte Berliner in einem Interview der Olympia-Edition des Sportmagazins "Kicker", die am Mittwoch erscheint.


"Ich habe mich ein bisschen verändert in den Monaten, bin viel ruhiger geworden in vielen Bereichen", meinte Harting. "Ich habe eine andere Sicht der Dinge, wie ich in Wettkämpfe gehe, wie ich mit Gegnern umgehe, wie ich mit Druck umgehe." Wettkämpfe zu beherrschen wie früher, sei ihm überhaupt nicht mehr wichtig. "Jetzt ist es so, dass ich mit meinem neuen Kreuzband quasi ständig ein kleines Kind dabeihabe und ich jeden Tag in den Kindergarten gehe um zu sehen, ob alles passt", schilderte der Modellathlet.Der dreimalige Weltmeister (Homepage "derharting.de") hatte Anfang September 2014 seinen letzten Wettkampf bestritten und sich kurz darauf das Kreuzband gerissen. Mitte Februar 2016 gab er beim Berliner ISTAF Indoor ein siegreiches Comeback. Sein großes Ziel sind die Olympischen Spiele in Rio.Nach langen Jahren als Leistungssportler spüre er nun auch sein Alter, gab Harting zu. "Wenn man mich mal mit einem Lithium-Akku vergleicht, dann bin ich wie ein altes Handy", sagte der dreimalige Weltmeister. "Es funktioniert ja, man muss es eben öfters aufladen." So ähnlich sei es auch mit seinem Körper, erklärte der 2,01-Meter-Riese: "Der hat nicht mehr zehn verschiedene Ressourcen, auf die man beliebig zurückgreifen kann. Ich muss mit meinen wenigen Reserven behutsam umgehen."



Ein Olympiasieger habe in anderen Ländern eine "weitaus größere Bedeutung als in Deutschland". Deshalb sei es für ihn "auch eher ernüchternd zu erkennen, dass es neben dem Sport-affinen Deutschland auch ein großes Deutschland der Neider gibt", meinte Harting, für den der Olympiasieg keineswegs ein finanzieller "Quantensprung" war. "Muss ich ehrlich verneinen", sagte er dreieinhalb Jahre nach seinem Gold-Wurf von London. "Früher waren bei Olympischen Spielen die Plätze eins bis drei richtig gut, dann nur noch Platz eins, und inzwischen ist es nur noch Platz eins mit Geschichte."Berlin (dpa/tmn) - Das erste Mal einen großen Reiserucksack zu packen, ist gar nicht so leicht. Anfangs nimmt fast jeder zu viel mit. Mit den Jahren kommt dann auch die Packerfahrung: Reiseblogger geben Tipps zum Packen.Grundsätzliches: Vor ihrer ersten Reisen halfen Freunde der Reisebloggerin Carina Herrmann von Pink Compass. "Sie sagten, ich sollte meine Sachen zu drei Häufchen legen. Auf den ersten kamen die unverzichtbaren Sachen, auf den zweiten die wichtigen und auf den dritten die ganz netten." Danach hatte sie Klarheit. Die dritte Kategorie blieb daheim und die zweite wurde noch einmal genau unter die Lupe genommen.


Der passende Rucksack: Nur weil man sich Backpacker nennt, heißt das nicht, dass man zwangsweise den Urtypen eben jenes Backpacks braucht. "Backpacking-Rucksäcke haben für mich mittlerweile ausgedient", sagt Conni Biesalski von Planet Backpack. Sie schwört auf Kofferrucksäcke. Mit einem Rundumreißverschluss kommt man ohne großes Wühlen schnell an alle Sachen dran. Blogger Carsten Jost von Fastpacking empfiehlt noch eine Nummer kleiner. "Ein 40 Liter Carry-On-Rucksack reicht." So ist man schon von Anfang an dazu gezwungen, noch weniger mitzunehmen.Das richtige Packsystem: Für einen übersichtlichen Rucksack gibt es kleine Helfer. "Wir schwören auf Kompressionsbeutel. Die sind nur zu empfehlen", sagen die Blogger Fränzi Zürcher und Simon Zyrd von "um die Weltreise". Alternativ gibt es auch noch die Packing Cubes. Das sind Quader mit Reißverschlüssen, die dem Rucksackinnenleben zur Ordnung verhelfen. Für die, die auf Hilfsmittel verzichten wollen, hat Carsten Jost einen Tipp: "Man sollte seine Sachen besser rollen als falten. Gefaltet bleibt sowieso nichts."Kleidung: Für die meisten gilt: Wechselsachen für eine Woche einpacken, besonders T-Shirts und Unterwäsche. Carsten Jost hat gerade mal drei Unterhosen und Socken dabei: Ein sauberes Paar in seinem Gepäck, das zweite Paar trägt er am Körper, und das dritte hängt meistens zum Trocknen am Rucksack. Carina Herrmann empfiehlt Kleidung, die kombinierbar ist und sich für das Zwiebelprinzip eignet.


Technik: Alle Blogger setzen auf ihre Smartphones. Die Apps, die GPS-Funktion und Google-Maps machen das Reisen einfacher. Aber auch ein eBook-Reader spart den Platz von schweren Reiseführern. "Vor allem hält hier der Akku mehrere Wochen", sagt Jost. Simon Zyrd fotografiert gern: Fast 20 Kilogramm hat bei seiner ersten Reise alleine die Fotoausrüstung gewogen. "Für ganz normale Bilder finde ich aber auch eine Smartphonekamera okay. Die sind heute richtig gut." Wer etwas mehr möchte, kann auch eine Systemkamera mitnehmen.Spart Platz und ist praktisch: In diese Kategorie fällt Multifunktionales. Conni Biesalski empfiehlt etwa einen Sarong. "Den kann man als Decke, Handtuch, Strandlaken oder als Kopfbedeckung nehmen." Auch ein Taschenmesser sollte nicht fehlen. Simon Zyrd und Fränzi Zürcher haben auch immer einen leichten Seidenschlafsack und ein Kopfkissenbezug dabei. Am meisten Gewicht nimmt aber häufig der Kosmetikbeutel ein. Hier heißt es, kleine Größen mitnehmen und vor Ort neu kaufen. Außerdem hilfreich sind Ohrstöpsel und ein Vorhängeschloss für den Spind im Hostel.Reiseapotheke: Eine Grundausstattung an Medikamenten darf nicht fehlen. Fränzi Zürcher rät: Ein Mittel gegen Durchfall, Schmerzen und Fieber, Kohletabletten, Desinfektionszeug und Pflaster mitnehmen. Carina Herrmann hat auch immer eine Elektrolytlösung dabei.


Message déposé le 18.10.2017 à 04:48 - Commentaires (0)


Acer Aspire 1690 Battery

VMware's popped out its second update to vSphere 6.0 and addressed a long-time vAdmin gripe by adding a new web interface that doesn't rely on old-school plugins.The new VMware Host Client is an all HTML-5 affair. The new code is derived from a “Fling” VMware posted a few weeks back (Flings are useful-but-unsupported code that VMware suggests vAdmins might want to play with) and has now made it into ESX.It's still no masterpiece of usability – as the illustration at top (or here for those reading our mobile site) attests – but is notable for two reasons. One is that VMware has remained loyal to the ancient Netscape derived NPAPI plugin standard. Moving to HTML 5 does away with that. The second is that vAdmins have often bemoaned the state of the web clients available to them. The new enhancements here will therefore be welcome.The headline feature of the vSphere update is support for 25 G and 50 G ethernet link speeds, handy for obvious reasons.There's also an upgrade to vSphere's VAIO – that's the vSphere APIs for IO Filtering, not a laptop - to better handle all-IPv6 environments.


There's half a dozen security fixes included, none toe-curling, and fixes for the usual range of small problems like “ Hostd randomly stops responding on hosts with 3D acceleration” and “ Unable to perform vMotion with VMs that has two 2TB virtual disks.”AMD's copped a little kick: its Opteron 12xx, 22xx and 82xx series CPUs are no longer supported because they're not on sale so VMware can't be bothered supporting them any more. Wouldn't happen to old Intel kit, we bet.It's a bit like paying a fortune to gain admission to a secret and exclusive members club, only to discover once you're in, that it's run by the bloke who does the pub quiz on a Tuesday night at your local... and all the bar regulars you thought you'd paid to avoid."Oh... hello, Windows. Fancy seeing you here. No, go on, tell me that unfunny story I've heard a hundred times before."Sumptuous and slightly absurd, Microsoft's Surface Book is the most expensive laptop you can get, short of ordering a 24-carat custom gold plated jobbie.


Six months after its bombastic unveiling (during which Surface chief Panos Panay looked like he was going to hit someone), it's finally washed up on these shores. And very nice it is too. As you'd expect for £2,249 including VAT (pen included), which is what the top model will set you back. (Or $3,199 in the US.)Sony never had much trouble shifting £2,000 Vaios and Microsoft has cracked it. Redmond claims to have $4.2bn extra cash in the coffers thanks to the Surface line, which is now widely imitated. You could argue (I won't, but you might) that Apple's oversized iPad Pro is Cupertino's response to the Surface – or a hedge against its continuing success.The Surface Book is a quite different proposition to the Surfaces that have come before it. It's bigger, with a 3200x2000 (267ppi) 13.5-inch display; this beast weighs 3.34lbs or 1.5kg.And its own lavish custom keyboard, which houses an Nvidia graphics unit, and an extra battery. An Nvidia GPU isn't an option for all Surface Book configurations, but it is in all the i7 configurations, and was in the model reviewed here.The inclusion of a GPU means you can't just yank it out – the software you're running might be using the Nvidia card, so there's a strange little dance where you wait for confirmation that it's OK to remove the Surface from its keyboard.


It's the graphics card, a rarity in laptops for years now, that gives it gaming and professional media editing chops. The display itself is dazzling and the sound superb.What gives the Surface Book its distinctive look – the wind blows through when it's closed – is the hinge. The trick here is using a shape memory alloy that can shape and contract. It doesn't fold back flat, which is where the other trick comes in: the machine is reversible. Lift it out, rotate it 180 degrees, and drop it back in. You've got a display tablet with the keyboard still attached. There's a dedicated Eject key for removing it, with an LED that is red if it thinks yanking away the Nvidia GPU will cause the software problems.
Because the keyboard is weighted (the battery takes care of that), it shifts the centre of gravity back, so the hallmark "woah it's going to tip backwards" that characterises all prior Surfaces doesn't apply here.That said, I suspect that the Surface ("the clipboard" in Microsoft's language) will stay docked in the keyboard almost all of the time – coming out only for movies and TV. Or in my case, for the kids to demand Fresh Paint. (Note: if you think I'm opinionated wait 'til you hear my kids' views on the design changes to Fresh Paint between Windows 8.1 and Windows 10. You'll really get an earful.)



The keyboard itself is absolutely stellar for typing. The keys have a deep and firm travel, and bounce right back at you, a little like the famously clacky IBM Model M keyboards used to do. But quieter, obviously – it doesn't sound like a hundred rat traps going off at once. The Surface Book's keyboard has a key for the Context menu and weirdly, an Alt Graph (Alt Gr) key, a throwback to pre-GUI IBM PCs.The keyboard houses its own Mini Display port, an SD card slot, and two USB 3.0 ports. The keyboard is where you charge this critter, although both keyboard and "clipboard" have their own batteries. More of that in a moment.Like the display it hosts, the keyboard is made of a magnesium alloy that feels slightly other worldly. It's like a metal, but is too light to be a metal (it really is a metal, though). My only grumbles with it are that there's no island for a set of Home/End/PgUp/PgDn keys. Microsoft reserves the two brightness keys for dimming the backlit keyboard – you have to use Fn + Delete and Fn + Backspace to control the screen brightness.


Microsoft tells me that the Surface Book should last for 12 hours. And here it gets complicated, because it's very hard to tell. Officially, the Surface Book discharges the capacity of the base-keyboard part first, then only when the base is low, taps into the display battery's power reservoir. Charging, it's the other way around, mostly: it charges the display part first and the base a little bit too. The reality is that based on the instrumentation, it's hard to tell. The Surface Book takes its time giving you a report on how much time you've got left.One factor is that when clipped together, the Nvidia card is in use, which saps more power. Much more so, obviously, if you're gaming. I found the power reporting let things down generally. Not only is it reluctant to give you an estimate, but the estimates vary wildly.The second screenshot is taken a few minutes after the first, with no change in workload or screen brightness.


Surface wouldn't be Surface without a few glitches. The first time I used the Eject button, it released the Display portion with a satisfying click. (Which is actually an audio file). And it worked the second time. But it hasn't worked once since. Infuriatingly, Surface Book wouldn't tell you what was causing it to maintain its Rottweiler grip on the display, the red LED merely indicating that you shouldn't. You can do a Vulcan nerve pinch to reset everything but it requires a reboot.Here's another, something the latest version of Photoshop caught. The Nvidia card actually has 1GB of RAM, but Photoshop is confused.Performance was excellent – which is to say, smooth sailing until stalled by Windows 10's randomness. Pages load incredibly fast but it just isn't as smooth as native code should be, with inexplicable, second-long freezes. (Sometimes several seconds.)This is the top-of-the-range model, but newer Intel chips are now available because it's taken so long for a UK Surface Book to... uh, Surface.I liked my time with the Surface Book, and grew to like it more as I got used to the heft and quirks. But with top performance and outstanding features in convertibles half the price, you really are paying a premium for Surface exclusivity that might make Apple blush.


An attendee at the KubeCon Kubernetes conference in London has exposed a serious lack of network security in the hotel where he was staying.Matthew Garrett, a security researcher for CoreOS and a board member of the Free Software Foundation, was in his hotel when he noticed the establishment had replaced the light switches with little Android pads to control lighting and other room functions.Being of a technical mien, he borrowed a couple of USB Ethernet adapters and set up a transparent bridge between the tablet and the wall so that his laptop could analyse the traffic between the two.Using popular protocol analyzer Wireshark he discovered that the tablet was running the Modbus control protocols, which don't use authentication controls, and after finding the IP address the tablet was using, Garrett was able to control his room's controls."Then I noticed something. My room number is 714. The IP address I was communicating with was 172.16.207.14. They wouldn't, would they? I mean yes obviously they would," he wrote in a blog post.



"It's basically as bad as it could be – once I'd figured out the gateway, I could access the control systems on every floor and query other rooms to figure out whether the lights were on or not, which strongly implies that I could control them as well."It might seem that this isn't too serious. Jokers could wake people up by turning their lights on and off in the middle of the night perhaps, but a thief could also get an idea of whether a room was occupied by checking the status of its room controls.This isn't the first time something like this has come up. In a 2014 presentation at Black Hat, researcher Jesus Molina, a former chair of the Trusted Computing Group, found he could do the same thing to all the rooms in the St Regis hotel in the Chinese city of Shenzhen.


In both cases, neither researcher tried to get into other systems on the hotel network, such as billing or reservations, but given the lamentable state of the control system it's not outside the realm of possibility that some serious damage could be done.Hotel hacking is something that's coming under increasing scrutiny by researchers and some hotel groups. Back in 2012, another Black Hat presentation showed how easy it was to reprogram electronic door keys in hotels. One hotelier then sued the manufacturer of the keys, claiming his guests had been robbed using the technique. In this article I'm going to talk about the second most important aspect of being an IT manager or engineer. “The second?” I hear you cry. Yes, the second, because the most important aspect is terribly dull and doesn't take 800 words to describe: safety. (And if you think I'm mad, ask yourself whether you'd break down the door of your secure data store to rescue the guy inside in the event of a fire).


The second most important aspect, then, is security. And that statement will annoy the hell out of business people (IT systems' purpose is to help them make money), system engineers (their purpose is to keep systems running and reliable), users (they need to be able to do their jobs efficiently and accurately and expect the systems to help them do that), customers (they want the online store to be snappy and deliver their order the same day where possible), … well, pretty much anyone.As we all know, IT is one of those areas that only really gets noticed for its negative aspects. The beancounters see it as a cost centre and want to know why we can't get another year's use from the printers (hey, if they've coped for seven years surely another one won't make a difference).The users only call IT when they can't get in, even if it's their own dumb fault for forgetting their mother's birthday and locking themselves out after three incorrect password attempts (then, given the chance, blaming IT when their mother didn't get a card).


The thing is, though, the same applies to security. And I'm not just talking about IT security – I mean security and corporate governance in general. And as with IT, the tangible benefit of security is generally pretty negligible … so let's look at some examples of how the downsides of security can completely nobble the best efforts of even the most efficient, effective parts of your company and your systems.Politeness is your enemy. There's only one sin greater than swiping yourself into the building with your electronic pass and then holding the door open for a colleague, and that's doing the same but holding the door open for a stranger. I saw someone do that when I worked in the defence industry and the stranger was a security auditor, and it wasn't pretty. Even if you've known your colleague for years, how do you know he or she wasn't fired an hour ago?

Helpfulness is also your enemy. How many times has your Service Desk reset someone's password when the latter has phoned in to say they're locked out? And how many times have the Service Desk guys thought to themselves: “I wonder if that really was John Smith”?


Message déposé le 15.10.2017 à 05:38 - Commentaires (0)


Akku Samsung r520h

Der iTunes Store wird gestartet, über den sich der Online-Verkauf von zunächst Musik und dann auch Apps etabliert.2007: Mit dem iPhone gibt Apple die Richtung für den Smartphone-Markt vor. Zum Standard werden ein großer berührungsempfindlicher Bildschirm und die Idee, das Telefon für Apps zu öffnen.2008: Apple stellt das besonders dünne Notebook Macbook Air vor. Es löst den Trend zu kompakteren Laptops aus.2010: Mit dem iPad kann Apple den totgeglaubten Markt für Tablet-Computer wiederbeleben, an dem sich andere Hersteller zuvor die Zähne ausgebissen haben.2011: Jobs stirbt an den Folgen einer Krebserkrankung im Alter von 56 Jahren. Die Führung des Unternehmens übertrug er wenige Wochen davor an Tim Cook.2015: Mit der Computer-Uhr Apple Watch stößt der Konzern erstmals seit Jobs' Tod eine neue Produktkategorie vor und wird laut Analysten auf Anhieb zum Marktführer mit einem Anteil von rund 60 Prozent.Berlin (dpa/tmn) - Apple-Chef Tim Cook arbeitet inzwischen häufiger an einem Tablet-Computer als an einem Mac - sagt er zumindest. Mit dem iPad Pro hat Apple seit dem vergangenen Herbst ein Tablet für die meisten Büroaufgaben im Angebot. Doch viele Kunden wünschten sich etwas Handlicheres.


Manchem Nutzer erschien das erste iPad Pro mit seinen 12,9 Zoll (32,8 Zentimeter) Bildschirmdiagonalen zu groß - zumindest wenn es nicht als Laptop-Ersatz dienen sollte, sondern als digitales Buch, Spielekonsole oder Videoschirm auf der Couch. Knapp ein halbes Jahr später schickt Apple das iPad Pro im üblichen 9,7-Zoll-Format des iPad Air 2 ins Rennen. Im Inneren stecken deutlich verbesserte Technik und ein spannender Ansatz für die Mobilfunkverbindung.Das Display des geschrumpften iPad Pro passt sich nun mit einem automatisierten Weißabgleich der Farbtemperatur seiner Umgebung an. Mit dem "True Tone" genannten Verfahren wird beispielsweise ein weißer Hintergrund etwas wärmer dargestellt, wenn man das iPad in der Nacht unter einer etwas gelbfarbigen Schreibtischlampe verwendet. Sonst bleibt es bei der Retina-Auflösung des iPad Air 2 (2048 x 1536 Pixel). Apple verspricht einen 25 Prozent höheren Farbraum, der im Praxistest mit bloßem Auge aber kaum feststellbar ist. Im Vergleich zum iPad Air 2 spiegelt allerdings das Display deutlich weniger.


Wie beim großen iPad Pro verwendet Apple einen A9X als Prozessor. Der etwas geringere Takt (2,15 statt 2,25 Gigahertz) spielt in der Praxis aber keine Rolle. Auch beim Grafikprozessor haben sich die Apple-Ingenieure für den Chip entschieden, der auch beim großen Bruder zum Einsatz kommt - auch hier ein wenig niedriger getaktet. Im Vergleich zum iPad Air 2 sorgt diese Kombination immerhin noch für eine Verdopplung der Grafikleistung.Auch bei den Fotos spürt man den Unterschied. Apple hat nun die aktuelle Kameratechnik der neuen iPhones im Einsatz. Neu ist der "True Tone Flash", ein Blitz auf der Gehäuserückseite, dessen Licht sich der Farbtemperatur der Umgebung anpasst.Auf Höhe der Zeit funkt das kleine iPad Pro im WLAN und bietet maximal 866 Megabit pro Sekunde, beim Mobilfunk (LTE) sind bis zu 150 MBit/s möglich. Die Mobilfunkvarianten, die im Vergleich zu einer reinen WLAN-Version 150 Euro Aufpreis kosten, bieten neben einem Slot für klassische SIM-Karten auch eine integrierte Multi-SIM, die insbesondere unterwegs gute Dienste leisten kann. So bieten in den USA schon vier Provider zum Teil recht günstige Datenpakete an, die Reisende bequem unterwegs buchen können.In Deutschland sind bislang drei Provider am Start, darunter T-Mobile. Der Prepaid-Tarif "Data Start Flat" (1 GByte für 15 Euro für 30 Tage) ist zwar nicht außergewöhnlich billig. Doch wer auf die Schnelle online gehen und nicht lange nach einem Shop für eine SIM-Karte suchen möchte, wird diese Option zu schätzen wissen. Sollten die "Embedded SIM" es mal in die Smartphones schaffen, könnte der Mobilfunk-Markt wieder stärker in Bewegung geraten.



Zurück zum Gerät selbst: Damit Vielschreiber gut mit dem iPad Pro zurecht kommen können, bietet Apple für 169 Euro eine eigentlich ganz praktische Tastatur zum Andocken an, auf der sich auch gut schreiben lässt. Allerdings gibt es diese nur mit einem englischen Layout (QWERTY statt QWERTZ und keine Umlaute). Damit dürfte sie für die meisten Kunden hierzulande nicht in Frage kommen. Drittanbieter dürften bald mit eigenen Modellen folgen.Ob das neue iPad Pro einen vollwertigen Ersatz für ein Notebook bieten kann, hängt sicherlich auch von den benötigten Spezialanwendungen ab. Das muss jeder Interessent für sich selbst entscheiden. Käufer erhalten ab 689 Euro (32 GB, WLAN) jedenfalls einen exzellenten Tablet-Computer, der leider nicht billig ist. Das Modell mit 128 GB kostet 869 Euro, das große Modell mit 256 GB sogar 1049 Euro. Der sehr präzise arbeitende Stift schlägt mit weiteren 110 Euro zu Buche, so dass ein voll aufgerüstetes iPad Pro locker den Anschaffungspreis eines MacBook Air überschreiten kann.Wem das zu teuer ist, kann sich darüber freuen, dass Apple das iPad Air 2 weiterhin im Programm hat und den Preis trotz des schlechten Dollarkurses im Vergleich zum Euro um 50 Euro gesenkt hat. Das neue Einsteigermodell ist jetzt ab 439 Euro zu haben.


An der Energiewende wird oft kritisiert, die Politik sei hier nicht nah genug an den Menschen, das sei alles nicht handfest genug, nicht an den Bedürfnissen der Verbraucherinnen und Verbraucher orientiert. Wie es anders geht, demonstriert der amerikanische Multimedia-Konzern Pornhub.com. Die Porno-Firma steigt ins Energie-Geschäft ein: Derzeit testen sie in der Beta-Phase das so genannte »Wankband«, zu Deutsch etwa: »Masturbationsgeschmeide«. Es handelt sich um ein Armband, in dem sich ein kleiner Generator befindet. Er erzeugt durch die bei der Selbstbefriedigung gängigen Handbewegungen Strom, indem er mechanische in elektrische Energie umwandelt (die Hersteller weisen darauf hin, dass das Gerät sich nicht in erster Linie an Männer richtet, sondern absolut unisex ist). Da das »Wankband« über einen USB-Ausgang verfügt, kann man mit Hilfe des in Handarbeit erzeugten Stroms ein Telefon oder Tablett aufladen. So geht volksnahe erneuerbare Energie! Nie wieder eine Steckdose suchen, nie wieder im Kollegenkreis nach dem passenden Ladekabel fragen. Stattdessen: »Mist, mein Akku ist leer. Könnt ihr mich kurz alleine lassen?«


Leider gibt es noch keine genauen Daten über die Leistungsfähigkeit des Geräts, aber orientiert an anderen Akkus, die sich durch die Umwandlung von Bewegungsenergie selbst aufladen, ist eine Schätzung möglich. Beim ähnlich konstruierten »Ampy« etwa muss man eine halbe Stunde Joggen, um drei Stunden sein Smartphone betreiben zu können. Da das »Wankband« etwa ein Drittel kleiner ist und beim so genannten Taschenbillard schätzungsweise etwa halb so viel Bewegungsenergie anfällt wie beim Joggen, käme man auf ein Verhältnis von mindestens eins zu eins: eine Stunde Selbstbefriedigung also gleich eine Stunde Smartphonebetrieb. Hiermit wäre die perfekte Symmetrie der Bedürfnisbefriedigung erreicht: Da bereits fast die Hälfte der Pornografie über Mobilgeräte konsumiert wird, macht sich also der Pornokonsument, der sich im Besitz eines »Wankbands« befindet, unabhängig von allen anderen Energiequellen: den Akku aufladen, um das zu tun, womit man ihn aufgeladen hat. Der Nutzer (oder die Nutzerin) wird energetisch gesehen so zum Idealbild des emanzipierten Verbrauchers, der den Begriff Nachhaltigkeit wieder und wieder und wieder und wieder mit neuem Leben füllt. Seit Menschengedenken gilt das Perpetuum Mobile aufgrund des Energieerhaltungssatzes als ein Ding der Unmöglichkeit. Die Thermodynamik wäre nun durch die Pornodynamik widerlegt: der mit einem »Wankband« ausgestattete Konsument kann ohne weitere Energiezufuhr ewig in Bewegung bzw. Erregung bleiben.



Die Hersteller des »Wankbands« sprechen davon, man könnte »dirty energy« gewinnen, indem man tut, was man liebt. Endlich, so malt es ihr Werbevideo aus, könnte man dafür sorgen, dass sich auch der arbeitslose Mitbewohner nützlich macht und seinen Teil zum Haushalt beiträgt, und wenn man künftig beim Pornokonsum gestört wird, sollte man doch einfach sagen, man sei gerade dabei, die Stromrechnung zu senken. Die Atomkraftwerkbetreiber verklagen gerade den Bund, weil sie wegen des Atomausstiegs Schadenersatz verlangen. Wo kämen wir denn da hin, so ihre Argumentation, sie hätten doch noch viel länger Geld verdienen wollen mit Atomstrom und Atomstromsubventionen. Falls das »Wankband« sich durchsetzt, technisch noch effizienter wird, und der Stromgewinn nicht immer gleich wieder durch Bildschirmbetrieb verbraucht wird, drohen weitere Klagen aller anderen Kraftwerksbetreiber. Dies müssen wir in Kauf nehmen. Denn ein Land, in dem Millionen und Abermillionen von Selbstversorgerinnen und Selbstversorgern den überschüssigen selbst erarbeiteten Strom ins Netz einspeisen, wird nicht nur ein entspannteres Land sein, sondern eins, in dem die letzte Stufe der Energiewende endlich vollzogen ist: von den fossilen zu den erektilen Brennstoffen. Und wenn nachfolgende Generationen uns fragen werden, wie wir das geschafft haben, die Welt retten und uns zu befreien von allen Energiediktaten, dann können wir mit Fug und Recht sagen: Ach, das haben wir aus dem Handgelenk geschüttelt.
Fast 120 Minuten lang hat der Paul den Paolo bequatscht. Hat ihm erzählt von seinen Besuchen in Rocinha, der Favela in Rio. Von seinen Wünschen und Ängsten. Und von seinen Bildern. Dann stürmt er an ihm vorbei aufs Spielfeld, zu Schweini und Jogi, zu den Weltmeistern. Zu den Fotos seines Lebens. Als einziger Fotograf illegal im Innenraum, auf dem Rasen des Stadions von Rio. Paolo, der brasilianische Ordner, hält ihn nicht auf. "Der kannte die Namen meiner Kinder. Und ich die von seinen", sagt der Paul. "Dann schmeißt man jemanden nicht aus seinem Traum."


So funktioniert Paul Ripke, 35, der Fotograf, der Unternehmer, das Original: Quatschen, knipsen. Geben, nehmen. Leute für sich gewinnen, von Leuten profitieren. Und nebenher das Unmögliche schaffen. Momentan ist der gebürtige Heidelberger einer der begehrtesten Fotografen Deutschlands. Er macht die Coolen und Schönen besonders schön und cool. Lena Gercke, Joko Winterscheidt, Mario Götze? Der Paul. Die Toten Hosen, Marteria, Jérôme Boateng? Der Paul. Jérôme für Hugo Boss, für Nike, für Bayern, für Jérôme selbst? Der Paul. Wie genau macht der das? Siegt hier gutes Karma? Authentizität? Oder doch nur große Klappe?New York (dpa/tmn) – Toyota bietet auch die neue Generation des Prius wieder mit Plug-in-Technik zum Aufladen an der Steckdose an. Der japanische Autohersteller hat die zweite Variante des Hybridmodells jetzt auf der Motorshow in New York (Publikumstage: 25. März bis 3. April) enthüllt.Die Markteinführung in Europa kündigte das Unternehmen für Ende 2016 an, nannte aber noch keine Preise.Im Vergleich zum Vorgänger haben die Entwickler nach Werksangaben den Antrieb optimiert, die Fahrleistungen verbessert und den Verbrauch reduziert. So steht der Plug-in-Prius mit einem Normwert von 1,4 Litern und eine CO2-Ausstoß von 34 g/km in der Liste.


Möglich macht das vor allem ein 8,8 kWh großer Lithium-Ionen-Akku im Heck. Innerhalb von 2,3 Stunden an der Haushaltssteckdose geladen, soll der Prius damit nun mehr als 50 Kilometer ohne Benzin fahren und neuerdings eine Spitzengeschwindigkeit von 135 km/h erreichen, teilte Toyota mit. Geht der Akku zur Neige, funktioniert das Zusammenspiel aus Elektromotor und 1,8 Liter großem Vierzylinder-Benziner wie beim konventionellen Hybridmodell. Der Prius fährt dann im Mischbetrieb weiter.Berlin (dpa/tmn) - Wer wissen will, wie schnell, hell oder stark Geräte sind, muss die kryptischen Begriffe und Kürzel entschlüsseln. Ein Überblick über wichtige Größen und Einheiten:Displayauflösung: Wie scharf eine Bildschirmdarstellung ist, verrät die Zahl der Pixel (Bildpunkte). Je mehr Pixel zu sehen sind, desto weniger fällt der einzelne Punkt auf, und desto schärfer das Bild. Die Standardauflösung Full HD hat zum Beispiel 1920 mal 1080 Bildpunkte. Wird die Pixelzahl mit der Größe eines Displays verrechnet, ergibt sich die sogenannte Punktdichte (ppi, points per inch). Denn auf einem kleinen Notebook wirkt ein Full-HD-Bild natürlich deutlich schärfer als auf der Kinoleinwand.Fotoauflösung: Bei Digitalkameras wird die Auflösung in Megapixel (MP) angegeben. Ein MP sind eine Million regulärer Pixel. Weil Kamerahersteller die Pixel anders errechnen als Displayhersteller, sind die Zahlen aber nicht direkt vergleichbar. Und die MP-Zahl entscheidet längst nicht allein über die Fotoqualität. Darauf weist der Photoindustrie-Verband hin. Sehr viele Megapixel auf kleiner Sensorfläche können sogar für mehr nerviges Bildrauschen sorgen.


Message déposé le 15.10.2017 à 05:33 - Commentaires (0)


Akku Samsung n143p

Mit den neuen Modellen könnte Microsoft erfolgreich versuchen, im Tablet-Markt aufzuholen. Bislang bediente das Surface eher einen Nischenmarkt. Inzwischen mache Microsoft jedoch 3,5 Milliarden Umsatz pro Jahr mit den Geräten, sagte Myerson. Nach Angaben von Microsoft legte der Umsatz im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2015 um 117 Prozent auf 888 Millionen Dollar zu. Auch große Unternehmen wie die BMW Group, die Lufthansa, Emirates Airlines, die Mode-Marke Prada sowie der Chemie-Riese BASF seien als Kunden gewonnen worden. Auch die Smartphone-Träume sind bei Microsoft nicht ausgeträumt. Mit zwei neuen Lumia-Modellen - den ersten Smartphones mit Windows 10 - meldet sich das Unternehmen zurück. Das Lumia 950 und das 950 XL mit jeweils 5,2 und 5,7 Zoll großem Display werden von Acht- bzw. Neun-Kern-Prozessoren angetrieben und haben eine 20-Megapixel-Kamera. Das Aktivieren erfolgt per Gesichtserkennung. Mit Hilfe von Microsofts Display Dock lassen sich Inhalte am PC weiterbearbeiten. Die Geräte sollen in Deutschland ab Anfang Dezember für 598 und 698 Euro in den Handel kommen.


Schließlich kündigte Microsoft für das erste Quartal 2016 auch eine Version seines Hologramm-Systems Hololens für Software-Entwickler an. Zunächst wird sie in den USA und Kanada verfügbar sein, auch hier machte Microsoft noch keine Angaben, wann es für Entwickler in Deutschland zur Verfügung steht. Die Programmierer sollen damit Anwendungen für die Datenbrille schreiben können. Das Entwickler-Kit werde 3000 Dollar kosten, sagte Myerson. Bewerben können sich Entwickler unter (cliquez ici pour suivre le lien) New York demonstrierte das Unternehmen am Beispiel des Projekts Xray, wie mit Hilfe der Hololens-Brille auf dem Display virtuelle Gegenstände in realen Räumen bewegt werden können. In einer Art Fantasy-Spiel waren virtuelle Roboter-Monster zu sehen, die durch die Wand brechen und über ein Sofa laufen. Köln (dpa/tmn) - Wird der Akku aus dem eingeschalteten Mobiltelefon herausgenommen und wieder eingelegt, lässt sich das Gerät danach mitunter nicht wieder einschalten. Mögliche Ursache: Das Telefon erkennt den Ladezustand des Akkus nicht, erklärt Stephan Scheuer vom Tüv Rheinland.


Als erste Maßnahme rät er, das Gerät lange zu laden. "Ruhig zehn bis zwölf Stunden", sagt er. Bleibt der Bildschirm danach weiter schwarz, kann der Gang ins Fachgeschäft helfen.Dort fragt man nach, ob man mit einem Ersatzakku sein Smartphone einmal ausprobieren kann. Geht es an, fährt man das Gerät ordnungsgemäß herunter. "Nun legt man seinen Akku wieder ein." Wird er weiterhin nicht erkannt, wird es wohl Zeit für einen neuen Energiespeicher.Redmond (dpa) - Rund zwei Monate nach dem weltweiten Start von Windows 10 will Microsoft heute in New York neue Geräte für das Betriebssystem vorstellen.Aller Voraussicht nach wird der Softwarekonzern neue Modelle seiner Lumia-Smartphones präsentieren. Sie wären die ersten Mobiltelefone, auf denen das neue Windows 10 läuft, das für alle Plattformen vom PC über Tablets bis hin zu Smartphones konzipiert ist.Auch ein neues Modell von Microsofts Tablet Surface wird erwartet. Branchenbeobachter halten es für möglich, das ein größeres Suface-Modell als direkter Notebook-Ersatz dabei sein könnte.Windows 10 ist laut Microsoft inzwischen auf über 75 Millionen Geräten weltweit installiert. Vor rund zwei Monaten hatte der Konzern mit der Bereitstellung begonnen. Nutzern von Windows 7 bietet Microsoft ein Jahr an, auf das neue System kostenlos aufzurüsten.


Dortmund (dpa/tmn) - Notebooks sind ein Begleiter in jeder Lebenslage. Nur für langes Arbeiten, Spielen und Surfen am Schreibtisch taugen sie nicht: Die kleinen Displays strapazieren die Augen, der starre Blickwinkel sorgt für Nacken- und Rückenschmerzen."Ein guter Monitor für den Alltag ist groß und flexibel einstellbar", sagt Jörg Feldmann von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. "Ein Notebook ist das in der Regel nicht." Die Experten der Bundesanstalt empfehlen daher, das Notebook an einen externen Monitor anzuschließen. Entweder direkt oder über eine sogenannte Docking Station.Die technischen Hürden sind dabei glücklicherweise niedrig: "Mit modernen Laptops mit HDMI- oder DisplayPort-Anschlüssen ist die Verbindung wirklich überhaupt kein Problem", sagt Myroslav Sykora, Analyst beim Marktforschungsinstitut IDC. Ein paar Punkte müssen Notebook-Nutzer bei der Verbindung zum Monitor aber doch beachten.Die erste Frage ist immer die nach der Schnittstelle. Am einfachsten lassen sich Monitor und Notebook über Digitalverbindungen wie HDMI und DisplayPort koppeln. Einzige Voraussetzung dafür ist, dass beide Geräte den gleichen Anschluss an Bord haben. Das ist nicht selbstverständlich: Viele Monitore haben zum Beispiel einen sogenannten DVI-Eingang, nur wenige Notebooks den passenden Ausgang.



Dieses Problem lässt sich aber leicht lösen: "Elektrisch sind die Signale von DVI und HDMI identisch, deshalb gibt es da sehr unkomplizierte Adapter", erklärt Sepp Reitberger von der Computerzeitschrift "Chip". Mehr als 20 Euro kosten die Kabel in der Regel nicht. Auch für andere Digitalanschlüsse gibt es solche Lösungen, selbst für Exoten wie Apples Thunderbolt-Anschluss.Noch eleganter ist es, auf dem heimischen Schreibtisch eine Docking Station zu verwenden. Denn diese Geräte bieten in der Regel nicht nur eine Vielzahl von Schnittstellen, um andere Geräte wie Maus, Tastatur und Drucker mit einem Handgriff ans Notebook anzuschließen. Je nach Docking Station können Nutzer damit sogar zwei oder noch mehr Monitore mit einem Notebook verbinden. Am Rechner selbst ist das in der Regel nicht ohne weiteres möglich, selbst wenn es mehrere Anschlüsse für Displays gibt.Wer andere Schnittstellen als HDMI und Co. verwendet, muss mit Einschränkungen leben: Noch weit verbreitet ist zum Beispiel der analoge VGA-Anschluss. "Den gibt es schon seit vielen Jahren", sagt Reitberger. "Heute ist das aber eigentlich nur noch eine Notlösung, falls es gar keine anderen Alternativen gibt." Grund dafür ist vor allem die Bildqualität: Zumindest in Full-HD-Auflösung (1920 mal 1080 Pixel) müssen VGA-Nutzer in der Regel mit nervigem Flimmern oder sogenannten Geisterbildern leben.


Digitale Schnittstellen haben diese Probleme nicht, zumindest nicht in Full HD. Bei höheren Auflösungen stoßen sie aber auch an ihre Grenzen. Quad-HD- (2560 mal 1440 Pixel) oder Ultra-HD-Bilder (3840 mal 1920 Pixel) überträgt nicht jedes HDMI-Kabel. "Und auch die Notebooks können solche Auflösungen oft gar nicht liefern", warnt Reitberger. Er empfiehlt daher, vor dem Kauf eines hochauflösenden Monitors beim Fachhändler zu testen, ob er zum Notebook passt.Schließlich gibt es noch USB-Monitore. Sie lassen sich gut mit einem weiteren Extradisplay kombinieren, das zum Beispiel über HDMI und VGA angeschlossen wird. Dafür müssen Nutzer aber mit anderen Einschränkungen leben: An einem USB-2.0-Anschluss ist die Geschwindigkeit der Datenübertragung arg begrenzt - ruckelfreie Videos gibt es damit auf keinen Fall. "USB 3.0 bietet deutlich mehr Datenrate, da gibt es diese Einschränkungen nicht", sagt Reitberger. "Allerdings gibt es auch noch keine erschwinglichen Monitore mit USB 3.0 für den Massenmarkt. Das könnte sich in Zukunft aber ändern."Einem halbwegs frischen Rechner mit aktuellen Betriebssystem sollte ein zweiter Monitor in der Regel keine Kopfschmerzen bereiten. Was auf dem Zusatzdisplay zu sehen ist, darf der Nutzer über die Funktionstasten oder die Systemsteuerung selbst entscheiden: So ist auf dem Notebook wahlweise gar nichts oder das gleiche Bild wie auf dem Monitor zu sehen. Wer will, kann den Monitor aber auch als zusätzliche Arbeits- und Ablagefläche nutzen. "Beliebt ist das vor allem bei der Grafik- und Videobearbeitung", sagt Reitberger. "Auf dem großen Monitor habe ich dann zum Beispiel das fertige Bild, auf dem kleinen Notebook meine Werkzeuge."


Zeven (dpa) - Die Jugendherberge in Zeven liegt idyllisch. Der verschachtelte rote Klinkerbau befindet sich mitten im Wald. Ein Abenteuerspielplatz ist nicht weit, ebenso ein Waldlehrpfad und ein Trimm-Dich-Pfad.Doch wenn der Bewohner Wassim Albargash dorthin geht, dann nicht, um diese Angebote zu nutzen. "Ich telefoniere mit meiner Frau", sagt der 26-Jährige. "Im Wald habe ich meine Ruhe und ein besseres Netz als im Haus." Der junge Arzt ist Flüchtling aus Syrien. Seit sechs Wochen lebt er in der Jugendherberge in Zeven - dort, wo sonst Schulklassen ihre Freizeiten verbringen.Das Deutsche Jugendherbergswerk (DJH) will in der kalten Jahreszeit in seinen Häusern verstärkt Betten für Flüchtlinge aufstellen. Der Hauptgeschäftsführer Bernd Dohn hat angekündigt, ab Oktober rund 3800 Migranten in Herbergen in Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Bayern und Sachsen-Anhalt vorübergehend ein Dach über dem Kopf zu geben. Den Menschen soll so der Winter im Zelt erspart bleiben.



Zeven und eine weitere Herberge in Niedersachsen stehen komplett für die Flüchtlinge zur Verfügung. "Im Winter wären die Häuser sonst geschlossen", sagt Oliver Engelhardt vom DJH-Landesverband Unterweser-Ems. Reservierungen für den Sommer mussten umgebucht werden. "Wir haben immer adäquaten Ersatz gefunden", betont Engelhardt. Die Herbergen in Bremen und Oldenburg stehen dagegen für Gäste und Flüchtlinge gleichermaßen offen. Zwischen 50 und 100 Betten werden dort für die Migranten freigehalten."Das haben wir so auch im letzten Winter in Worpswede gemacht", erzählt Jan Feldmann. Herbergsvater hätte man den 43-Jährigen früher genannt. Heute heißt das Hausleitung - und die hat Feldmann sowohl für die Herberge in Worpswede als auch für die in Zeven inne. Die zeitgleiche Unterbringung von Schulklassen und Flüchtlingen sei eine "Superlösung" gewesen. "Für beide Seiten", betont Feldmann. "Wenn die Zehntklässler schon verzweifelt sind, wenn ihr Akku vom Handy leer ist, ist es schön, wenn sie sehen, was wirklich auf der Welt los ist." Die Lehrer seien schon vor der Anreise darüber informiert worden, dass auch Flüchtlinge im Haus lebten. "Meist trifft man auf Verständnis."


In Zeven sind bis zu 100 Flüchtlinge aus Syrien und dem Balkan untergebracht. "Sie bleiben in der Regel drei Monate", sagt Gisela Böhme, die für die Arbeiterwohlfahrt (AWO) die Flüchtlinge betreut. Die AWO bietet Kinderbetreuung und Deutschkurse an - so wie die Unterbringung bezahlt vom Land Bremen. Auf dem Außengelände können die Kinder fernab vom Straßenverkehr mit Rädern und Rutscheautos fahren. "Vor allem die Kinder und Frauen sind hier glücklich", sagt Böhme.Trotz der Angebote sei "Langeweile ein Thema", räumt Oliver Engelhardt vom Landesverband ein. Deshalb hat Hausleiter Feldmann schon einiges auf die Beine gestellt. Er ist mit den Bewohnern zum Freizeitpark gefahren, hat einen Grillabend und einen Ausflug zum Kletterpark organisiert. Auch hat der DJH-Landesverband auf eigene Kosten drei betreute Freizeiten für Flüchtlingskinder organisiert.Wassim Albargash vertreibt sich seine Zeit mit Tischtennis und Deutschlernen. Der Arzt hofft, dass er seine Frau bald nach Deutschland holen kann, um dann mit ihr nach Dresden zu gehen und dort zu arbeiten. Der Syrer wohnt mit drei Männern in einem Zimmer mit Etagenbetten. Er ist etwas verlegen, als er den Raum zeigt: "Es ist nicht so aufgeräumt wie bei den Frauen", sagt Albargash lächelnd auf Deutsch. In dem Zimmer kann er endlich wieder gut schlafen. In den beiden Massenunterkünften, in denen er zuvor war, sei es einfach zu laut gewesen.


Allerdings sei von Zeven der Weg zu den Behörden in Bremen sehr weit. "Das dauert eineinhalb Stunden für eine Strecke." Ab Dezember soll deshalb die Herberge in Bremen für Flüchtlinge geöffnet werden. Obwohl das Haus auch mit normalen Gästen schon ausgelastet sei, betont Engelhardt.Auf dem Speiseplan in Zeven stehen für die Flüchtlinge kaum andere Gerichte als für die Schulklassen. "Natürlich haben wir Schweinefleisch gestrichen, aber wir stellen uns immer auf die Bedürfnisse der Gäste ein", sagt Feldmann. Und wird noch der obligatorische Hagebuttentee ausgeschenkt? "Auch", sagt der Hausleiter. Angeboten würden aber auch andere Heißgetränkesorten. "Unser Frühstück hat Fünf-Sterne-Qualität."Hannover (dpa/tmn) - Smartphones sind ziemliche Stromfresser. Vor allem dann, wenn sie im Hintergrund fleißig Daten für Apps nachladen, E-Mails checken oder soziale Netzwerke auf dem neuesten Stand halten. Allerdings kann man die Telefone auch auf Stromdiät setzen."In allen Betriebssystemen gibt es eine Übersicht, welche App gerade viel frisst", erklärt Alexander Spier von der Zeitschrift "c't". Bei iOS 9 steckt sie unter "Einstellungen/Batterie", bei den meisten Android-Systemen unter "Einstellungen/Akku". Hier lassen sich stromhungrige Apps identifizieren und mögliches Sparpotenzial ermitteln. iOS etwa zeigt an, welches Programm auch im Hintergrund den Datenfunk benutzen darf. "Gerade den Datenfunk kann man recht gut einschränken", sagt Spier. Einziger Komfortverlust bei abgeschalteter Hintergrundaktualisierung ist meist nur eine etwas längere Wartezeit beim Start einer App.


Message déposé le 13.10.2017 à 03:22 - Commentaires (0)


Akku ASUS K52J

Néanmoins, étant donné que nous consultons régulièrement l’heure et les notifications manquées, l’inclusion de la caractéristique Always on Display a beaucoup de sens, économisant grandement la batterie et offrant une meilleure expérience utilisateur.Avec un LG G4 qui est passé à la dernière version de l’OS mobile de Google, Android 6.0 Marshmallow, la plupart s’attendaient une interface utilisateur similaire avec le G5, qui fonctionne sur la même build. Heureusement, ce n’est pas le cas. J’emploie le terme « heureusement », parce que je n’ai jamais été un grand fan de la surcouche des anciens appareils LG.Cependant, avec le G5, nous commençons à voir des changements positifs, avec moins de coloris qui agressent nos yeux, et la plupart du temps un thème noir et blanc est appliqué. Honnêtement, après tant d’années de conceptions purement et simplement trop « cartoon », je suis enfin heureux de voir une approche plus digne et mature de l’interface utilisateur de LG.Et, le style est loin d’être la seule chose qui a changé. Par exemple, le tiroir d’applications est parti pour de bon, ce qui signifie que toutes vos applications seront visibles sur votre écran d’accueil, à la manière d’iOS. Et, l’exécution de deux applications côte à côte a été retirée avec le G5, probablement en raison de l’écran plus petit. L’application de santé de LG, Health, a également été mise à jour, et a reçu une refonte visuelle et fonctionnelle. Peut-être plus importants, les utilisateurs du G5 vont recevoir 100 Go de stockage gratuit sur Google Drive pendant deux ans.


Enfin, il s’agit du premier smartphone phare de la gamme « G » à intégrer un capteur d’empreintes digitales. Incrusté avec le bouton d’alimentation à l’arrière, la première chose que l’on peut vanter c’est sa fiabilité. Vous n’êtes pas obligé de réveiller le premier écran afin de vous authentifier, et vous pouvez masquer les photos et les notes sensibles derrière celui-ci.En revanche, j’ai encore du mal avec les capteurs incrustés à l’arrière, puisqu’ils sont tout simplement impossibles à utiliser lorsque votre téléphone est étendu sur une table — la plupart des cas.Par le passé, LG n’a pas été très habile avec les processeurs sur ses anciens fleurons. Avec le G3, on a retrouvé le Snapdragon 801 qui a luté pour son écran Quad HD, tandis que le G4 a été limité par la puissance, avec le Snapdragon 808. Cependant, avec le G5, LG est prête à faire table rase, et fait usage du dernier Snapdragon 820. Qualcomm promet que les cœurs Kryo que l’on retrouve dans la nouvelle puce sont deux fois plus puissants que ceux incrustés dans le 810, et le GPU Adreno 530 apporte près de 40 % d’améliorations de performance graphique. Ajoutez 4 Go de mémoire vive, et vous avez quelque chose de complet, au moins sur le papier. Et, le moins que l’on peut dire, c’est que la réactivité générale est très bonne.


Les délais fixés pour terminer cette version de Sierra sont serrés, et la firme fait tout pour s’assurer que l’OS est prêt pour le lancement des nouveaux MacBook Pro à la fin octobre.Les ordinateurs portables devraient être publiés dans des modèles de 13 et 15 pouces, et seront plus minces que jamais. Outre le port USB-C très attendu, une puce graphique AMD (Polaris) est censée être une option. Une charnière moulée par injection de métal spécialement conçue aurait également été employée dans la quête pour alléger la machine.Si Apple enlève des composants essentiels pour certains sur ses produits phares, vous pouvez être sûr que des fabricants tiers vont s’empresser pour rétablir un potentiel manque. C’est le cas de Fuze, qui vient de dévoiler une coque pour les nouveaux smartphones d’Apple, l’iPhone 7 et l’iPhone 7 Plus, qui dispose d’une prise casque de 3,5 mm.La nouvelle coque a également une batterie intégrée, vous permettant de disposer d’une autonomie supplémentaire sur les téléphones.Malheureusement, et malgré votre possible excitation, Fuze n’est pas réellement disponible pour l’instant. Mais, les responsables de cette coque viennent de lancer une campagne de crowdfunding sur Indiegogo, offrant des coques comme récompenses pour 69 dollars.



Les coques devraient être livrées au mois de décembre, soit dans quelques semaines.La coque Fuze ramène la prise jack 3.5 mm de l’iPhone 7La coque Fuze ramène la prise jack 3.5 mm de l’iPhone 7
Pourquoi un tel besoin ? Chaque iPhone commercialisé avant 2016 disposait d’une prise audio de 3,5 mm, mais avec l’iPhone 7 et 7 Plus ce n’est plus le cas. À la place, vous allez devoir brancher votre casque par le port Lightning du téléphone. Vous n’avez pas un écouteur qui dispose d’un tel port ? Rassurez-vous, un adaptateur est livré avec le téléphone. Malheureusement, cela reste une option contraignante puisque vous devez constamment avoir le câble avec vous.Mais, la coque de Fuse est conçue pour rester sur votre téléphone en tout temps. Elle protège le téléphone contre les chutes et les rayures et elle se connecte au port Lightning du téléphone permettant à la batterie Fuze de compléter celle du smartphone.
Selon ses responsables, elle devrait doubler l’autonomie de la batterie de l’iPhone, grâce à une batterie de 2 400 mAh logée dans la coque pour l’iPhone 7, et une batterie d’une capacité de 3 800 mAh dans le plus grand modèle dédié à l’iPhone 7 Plus.


Vous pouvez charger la coque et le téléphone en même temps en branchant un câble Lightning dans le port sur la coque. À côté de ce port, une prise jack de 3,5 mm qui vous permet non seulement d’écouter de la musique sur la route, mais qui vous permet également d’écouter de la musique avec un casque lorsque le téléphone est en charge. Eh oui, aucune station d’accueil ou dongle n’est nécessaire.La coque Fuze augmente l’épaisseur de l’iPhone 7La coque Fuze augmente l’épaisseur de l’iPhone 7
Néanmoins, et comme toujours avec ce genre de produits, il y a un compromis : la coque augmente l’épaisseur de l’iPhone 7, et va également alourdir le smartphone. Rassurez-vous, rien d’insurmontable.Spotify, le plus grand service de streaming musical dans le monde, pourrait bientôt mettre la main sur l’un de ses rivaux.Une nouvelle publication relayée par le Financial Times (abonnement requis) précise que Spotify est en « discussions avancées » pour acquérir SoundCloud. L’accord pourrait se conclure aux alentours des 700 millions de dollars, si l’on en croit l’évaluation actuelle de SoundCloud. Spotify est quant à lui actuellement évalué à 8,5 milliards de dollars.


Alors que SoundCloud est la plate-forme idéale pour que les artistes puissent partager et collaborer avec leurs communautés, le service musical n’a jamais réussi à gagner du terrain face à des concurrents comme Spotify (40 millions d’utilisateurs payants), Apple Music (15 millions d’abonnés), Google Play Musique ou encore Tidal.Le service compte actuellement 175 millions d’utilisateurs, selon Billboard, mais on ne sait pas combien paient 10 euros par mois pour le service SoundCloud Go, qui permet aux utilisateurs d’accéder à des titres exclusifs, à une lecture hors ligne, tout en disposant d’une expérience sans publicité. Ainsi, alors que SoundCloud a beaucoup d’utilisateurs, ses rivaux ont beaucoup d’abonnés qui sont également prêts à payer.SoundCloud bientôt dans les mains de Spotify ?SoundCloud bientôt dans les mains de Spotify ?
Bon pour Spotify, meilleur pour SoundCloud Avec les plans pour rentrer en bourse l’année prochaine, l’achat de SoundCloud par Spotify serait logique. L’accord va happer l’un des concurrents de Spotify, et donner accès au service à une grande bibliothèque. Spotify pourrait même utiliser son acquisition de SoundCloud pour discuter avec les artistes eux-mêmes.Alors que le chiffre d’affaires de Spotify a doublé en 2015, les profits ne sont toujours pas au rendez-vous, principalement en raison des coûteux frais de licence pour la musique. En effet, Spotify paierait plus de 70 % de ses revenus à des maisons de disques.



Pour SoundCloud, une acquisition signifierait une belle sortie dans les affaires de la musique en streaming. En février dernier, SoundCloud a révélé qu’elle aurait besoin de plus d’argent de la part des investisseurs seulement pour rester à flot.Les fans d’Android Wear, le système d’exploitation mobile dédié aux smartwatches, devront attendre la version 2.0 un peu plus longtemps que prévu. En effet, Android Wear 2.0 a été retardé au début de l’année 2017, comme le souligne Google. Néanmoins, la firme a déployé la troisième version preview de son OS.À titre informatif, Google avait initialement prévu de libérer Android Wear 2.0 au quatrième 2016. La mise à jour apportera de grands changements dans le système d’exploitation. On retrouvera notamment de nouveaux cadrans de montre avec des widgets, et une conception qui reprend les principes du Material Design. Mais, on ne sait pas pourquoi Google a décidé de retarder le lancement d’Android Wear 2.0.Bien qu’il soit décevant de ne pas voir Android Wear 2.0 cette année, Google a publié une troisième preview réservée aux développeurs du système d’exploitation. Celle-ci apporte quelques nouvelles fonctionnalités intéressantes. Le plus gros ajout à la dernière version développeur est le Play Store de Google. Les utilisateurs seront désormais en mesure de parcourir, rechercher et installer des applications à partir de leur poignet.


Android Wear 2.0 : arrivée du Play StoreAndroid Wear 2.0 : arrivée du Play Store
Le Google Play Store à votre poignet« Nous avons réalisé des études avec les utilisateurs pour savoir où ils devraient et voulaient découvrir des applications — et, à plusieurs reprises, ils ont demandé à découvrir des applications directement sur la montre elle-même », écrit Google dans l’article du blog.Le fait de disposer du Play Store au poignet a beaucoup de sens, surtout si Google entend faire des smartwatches Android Wear des appareils autonomes. Davantage de smartwatches Android Wear vont offrir un support pour la connectivité LTE, ce qui signifie que vous pouvez recevoir les notifications, les appels, etc., sans compter sur une connexion avec votre smartphone.Android Wear 2.0 : ajout des réponses intelligentesAndroid Wear 2.0 : ajout des réponses intelligentes
Une autre fonctionnalité intéressante trouvée dans la troisième preview pour Android Wear 2.0 est l’ajout des réponses intelligentes. Vous allez maintenant être en mesure d’utiliser des réponses prédéfinies pour répondre rapidement aux messages, semblable à la façon dont Google Allo fonctionne.


Message déposé le 11.10.2017 à 04:31 - Commentaires (0)


Akku HP ProBook 6565b

Als Prozessor kommt Qualcomms Achtkern-CPU Snapdragon 617 mit integriertem LTE-Modem (Cat 6) zum Einsatz, der auf 2 Gigabyte Arbeitsspeicher (RAM) zugreifen kann. Das A9 soll in den nächsten Monaten auch Unterstützung für Qualcomms Schnelllade-Technologie Quick Charge 3.0 erhalten. Damit soll man den leeren Akku (2150 mAh) in rund 35 Minuten zu 80 Prozent aufladen können. An Bord sind zudem schnelles ac-WLAN und Bluetooth 4.1.In Grau und Silber ist das 7,3 Millimeter dicke und 143 Gramm schwere One M9 mit 16 GB Speicher (bis 2000 GB erweiterbar) ab Anfang November für 579 Euro erhältlich. Später sollen auch noch die Farben Gold und Rot folgen.Berlin (dpa/tmn) - Lenovo hat zwei neue Geräte vorgestellt: das Notebook Yoga 900 und den All-in-one-PC Yoga Home 900. Auf beiden ist Windows 10 installiert.Lenovo hat ein neues Topmodell für seine Convertible-Notebook-Reihe vorgestellt. Das Yoga 900 ist nur anderthalb Zentimeter dick und mit den neusten Core-i7-Prozessoren von Intel (Skylake) zu haben. Beim IPS-Touchdisplay setzt der Hersteller auf 13,3 Zoll Diagonale und 3200 mal 1800 Pixel Auflösung. Je nach Konfiguration stecken bis zu 512 Gigabyte (GB) SSD- und bis zu 16 GB RAM-Speicher in dem Gerät, das wie seine Schwestermodelle mit einem 360-Grad-Spezialscharnier ausgestattet ist, das vier verschiedene Klappmodi bis hin zum Tablet ermöglicht.


Gleichzeitig hat der Hersteller den neuen All-in-one-PC Yoga Home 900 mit großem 27-Zoll-Touchdisplay (Full-HD-Auflösung) und integriertem Akku für bis zu drei Stunden netzunabhängigen Betrieb angekündigt. In der Spitzenkonfiguration soll eine Core-i7-CPU der fünften Generation (Broadwell) in dem Rechner arbeiten. Optional bietet Lenovo die Nvidia-Grafikkarte Geforce 940A an. Als Besonderheit lässt sich der tabletartige Rechner bei eingeklapptem Standfuß zum Arbeiten oder Spielen flach auf den Tisch legen.Das Yoga 900 soll Ende Oktober in Gold, Silber und Orange auf den Markt kommen und ab 1699 Euro zu haben sein. Den gleichen Startpreis ruft Lenovo für den Yoga Home 900 auf, der aber erst Ende Januar verfügbar sein soll. Beide Rechner werden mit Windows 10 ausgeliefert.


Seitdem das österreichische Start-up Noki auf der Cebit im März seine Idee vorstellte, hat sich einiges getan: Die Presse reagierte auf das intelligente Türschloss fast ausnahmslos positiv, das Kickstarter-Crowdfunding sammelte mehr als das Dreifache der angestrebten 125 000 Euro ein, und Noki heißt jetzt Nuki. Weil Nokia sich in seinen Markenrechten verletzt sah, wurde aus "No Key" eben "New Key". Das Produkt ist dasselbe geblieben: Mittels Bluetooth erkennt Nuki, wenn sich das mit dem Türschloss verbundene Smartphone nähert und sperrt automatisch auf und zu. Besonders sichere Verschlüsselung ("XSalsa20Poly1305") soll Hacker-Angriffe verhindern, und falls der Smartphone-Akku mal leer ist, muss der Nutzer trotzdem nicht vor verschlossenen Türen stehen. Für diesen Fall gibt es, ganz klassisch, einen analogen Schlüssel.München/Hamburg (dpa/tmn) - Früher war es der Tiger, doch jetzt packen immer mehr Autofahrer die Sonne in den Tank. "Wer ein Elektroauto fährt, hat oft auch eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach und produziert so fürs Autofahren die eigene Energie", hat Peter Siegert von Mitsubishi beobachtet.


Der japanische Hersteller hat neben dem elektrischen Kleinwagen EV auch den Geländewagen Outlander als Plug-In-Hybrid im Programm. Und die Nachfrage nach diesen Modellen steigt. Einer der Gründe ist die Flexibilität, die Immobilienbesitzer durch den Akku im Auto bekommen. Denn als erster Hersteller in Europa haben die Japaner ihre Elektroautos für das sogenannte bidirektionale Laden freigeschaltet. "Sie können den Strom nicht nur zapfen und speichern, sondern auf Wunsch auch wieder an das Hausnetz zurückgeben", sagt Siegert.Damit setzen die Japaner um, was die Vordenker der Elektromobilität seit Jahren predigen: den sogenannten "Smart Grid". Wann immer vom Elektroauto die Rede ist, geht es nicht nur um das emissionsfreie Fahren und den Klimaschutz. Es geht auch darum, Spitzen in der Stromversorgung auszugleichen, sagt Marcus Bollig von BMW.Das wird umso wichtiger, je mehr Energie aus regenerativen Quellen eingesetzt wird. "Photovoltaik-Anlagen liefern nachts nun einmal keinen Strom", sagt Bollig. Beim Ausgleich solcher Schwankungen könnten Elektrofahrzeuge einen Beitrag leisten: "Wir haben in Deutschland vor allem über Stauseen Speichermöglichkeiten für etwa 38 Gigawatt-Stunden", erklärt er. "Mit zwei Millionen Elektroautos könnten wir diesen Puffer verdoppeln."Während solche Lösungen bislang nicht nur an der mangelnden Fahrzeugflotte, sondern auch an der intelligenten Vernetzung scheitern, fängt Mitsubishi damit zumindest im Kleinen schon einmal an. Dafür haben die Japaner die Leistungselektronik im Fahrzeug geändert und wollen zum Jahresanfang gemeinsam mit einem Partner eine spezielle Station für die Garage entwickeln, durch die der Strom in beide Richtungen fließen kann: "So kann jeder Besitzer entscheiden, wann und wo er den Strom zum Fahren nutzt oder wieder ins Hausnetz speist", erläutert Pressesprecher Helmut Bauer.



Das werde besonders dann lukrativ, wenn die Einspeisevergütung für Solarstrom immer weiter sinkt, während in den Stunden der Dunkelheit teuer Strom nachgekauft werden muss. "Da fangen viele an zu rechnen und kaufen sich lieber selbst einen Pufferspeicher", hat Siegert beobachtet. Weil der Aufpreis für einen Plug-In-Outlander auf dem gleichen Niveau wie ein handelsüblicher stationärer Speicher liegt, entscheiden sich offenbar immer mehr für das Akku-Auto statt den Speicherschrank im Keller, sagt Siegert: "Mit dem kann man schließlich nicht in Urlaub oder zum Einkaufen fahren."Bisher ist Mitsubishi in Deutschland der einzige Hersteller entsprechender Technik. Doch das soll sich ändern: Sowohl Tesla als auch Daimler haben zum Jahresende Pufferbatterien für den Hausgebrauch angekündigt. Statt die Lithium-Ionen-Zellen in Autos zu installieren, werden sie kurzerhand in Wandschränken montiert. Bei Tesla wird das System zu Preisen ab 3615 Euro mit einer Kapazität von 7 oder 10 kWh angeboten, bei Mercedes speichern die Module 2,5 kWh. Beide Systeme können in Reihe geschaltet werden, so dass bei Tesla bis zu 90 und bei Mercedes bis zu 20 kWh Pufferspeicher entstehen.


Während diese Technologie hierzulande noch in den Kinderschuhen steckt, sind die Hersteller in Japan damit schon weiter. Dort verfolgt mittlerweile fast jeder Hersteller entsprechende Forschungsprojekte. "Aus gutem Grund", sagt Nissan-Entwickler Hiroki Nagayama: "Denn als hier nach der Reaktor-Katastrophe in Fukushima überall die Lichter ausgegangen sind, hat das der Entwicklung solcher Smart-Grid-Lösungen einen echten Schub gegeben."In den meisten PCs und Notebooks steckt nur relativ schwache Audiohardware. Oehlbachs Kopfhörerverstärker USB Bridge soll den Sound verbessern und für mehr Bass, klareren Klang und mehr Sprachverständlichkeit sorgen. Angeschlossen wird der Stick an einen freien USB-Port. Er ist ohne zusätzliche Software sofort einsatzbereit. Der Kaufpreis liegt bei rund 150 Euro.



Herzfrequenz, Kalorienverbrauch, zurückgelegte Strecken, Schlafqualität - Microsofts neues Band 2 erfasst zahlreiche Bewegungs- und Gesundheitsdaten seines Trägers. Außerdem kann das smarte Armband Benachrichtigungen zu SMS, Mails oder Kalendereinträgen anzeigen. Bedient wird es über ein gebogenes Touch-Display. Im Inneren stecken zahlreiche Sensoren - vom Pulsmesser über ein Thermometer bis hin zur GPS-Antenne. Die eingebaute Batterie soll bis zu zwei Tage durchhalten, der Einsatzbereich des nicht wasserdichten Sportarmbands liegt zwischen -10 und 40 Grad Celsius in bis zu 4870 Metern Höhe. Das Band 2 verbindet sich per Bluetooth mit Windows Phone ab Version 8.1 sowie neueren Androiden und iPhones. Das Gerät kommt nicht in Deutschland in den Handel, kann aber online aus den USA für rund 250 US-Dollar (knapp 220 Euro) bezogen werden.Der BeoPlay S3 von Bang & Olufsen streamt drahtlos Musik aus geeigneten Quellen über Bluetooth 4.0 und den AptX-Codec oder per Micro-USB-Kabel. Die Besonderheit der rund 1,4 Kilogramm schweren Aktivbox ist, dass sie mit weiteren zu einem System zusammengeschaltet werden kann. Zwei Geräte werden dabei drahtlos gekoppelt, weitere können per Kabel verbunden werden. Strom bezieht der BeoPlay S3 über das Hausnetz. Die farbigen Stoffabdeckungen sind austauschbar, so dass man die Lautsprecher an die Wohnungseinrichtung anpassen kann. Vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld. Der Einzelpreis beträgt rund 400 Euro.


Das Grundmodell des Leaf bleibt bei einer Kapazität von 24 kWh und wird damit um rund 700 Euro günstiger, teilte japanische Hersteller mit. So kostet es künftig mindestens 23 060 Euro plus 79 Euro Akku-Miete oder 28 960 Euro im Komplett-Paket.Mit dem neuen 30 kWh-Akku dagegen steigt der Preis um rund 1300 Euro und beginnt zusammen mit einer besseren Ausstattung künftig bei 28 060 Euro mit oder 33 960 Euro ohne Batterie-Miete. Mit dem größeren Akku steigt die theoretische Reichweite des 80 kW/109 PS starken Kompaktwagens vom 199 auf 250 Kilometer. An den 11,5 Sekunden für die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h und dem Spitzentempo von 144 km/h ändert sich allerdings nichts. Verkaufsstart der überarbeiteten Version ist Januar.Ohne Frage ist das Freygeist ein hübsches Rad. Mit seinen schnörkellosen Formen und dem Retro-Look erinnert es an klassische Bikes. Und das Beste: Die Komponenten des Elektroantriebs sind nicht zu erkennen. Der Akku sitzt im Unterrohr des Rahmens. Sollte der einmal schlapp machen, lässt er sich einfach herausziehen. Hinter dem Logo unter dem Lenker befindet sich eine versteckte Öffnung.


Message déposé le 11.10.2017 à 04:27 - Commentaires (0)


Batterie Acer Aspire 4251G

Facebook testerait ces nouvelles fonctionnalités à un nombre limité d’utilisateurs avant d’éventuellement les pousser au reste d’entre nous, rapporte TechCrunch. Et, ce n’est pas la première fois que le géant bleu copie Snapchat.Facebook a déjà emprunté des idées de Snapchat (le CEO de Facebook, Mark Zuckerberg, a essayé d’acheter Snapchat en 2013), mais cette mise à jour concerne l’outil de caméra intégré directement dans la principale application de Facebook. Elle est conçu pour rendre le partage « rapide, amusant et flexible », selon le directeur de produit Camera, Sachin Monga.Ceci est en fait une version adaptée de la fonctionnalité que Facebook a testée pendant les Jeux olympiques 2016 à Rio. Quoi qu’il en soit, la fonctionnalité semble beaucoup plus souple, et surtout prête pour une adoption de masse, que la transformation des vidéos par des filtres semblables à ceux de Prisma que nous avons vu il y a quelques jours.Après avoir créé une photo ou une vidéo, vous pouvez l’envoyer à votre flux d’actualité, ou directement à certains de vos contacts, qui ont alors 24 heures pour la regarder. Chaque message peut être affiché une fois avant qu’il ne disparaisse, mais tout comme Snapchat, il y a une option de lecture limitée.


Le Yumi n’est pas le premier appareil de cette catégorie. ASUS a également dévoilé son propre robot à commande vocale au prix de 599 dollars nommé Zenbo, et le robot compagnon Buddy vous permet de piloter la maison connectée Somfy. Ce dernier coûtera 645 euros pour le modèle d’entrée de gamme.La semaine dernière, Microsoft a annoncé la Surface Dial, un nouveau périphérique de saisie destiné à compléter les capacités de la gamme Surface en constante expansion. Maintenant, Microsoft a offert de nouvelles informations sur la façon dont la Dial fonctionne, ainsi que les premières applications qui vont offrir un support au produit lors de son lancement.Comme prévu, la plupart des propres offres logicielles de Microsoft seront parmi les premières applications à tirer parti de la fonctionnalité de la Dial. Que ce soit le système d’exploitation Windows, la version Universal Windows Platform (UWP) de OneNote, Groove Musique, Microsoft Photos, Windows Cartes, Pew Pew, et les versions Win32 de Microsoft Office, PowerPoint et Excel sont tous prêtes, selon MS Power User.Les applications d’esquisse et de dessin constituent un autre grand secteur des applications qui seront compatibles avec la Dial au lancement. Que ce soit les applications Microsoft Paint, Plumbago et Sketchpad, Mental Canvas Player et Sketchable vont toutes les deux apporter des fonctionnalités supplémentaires avec la Dial.Au-delà ces dernières, il y a la suite d’animation Moho 12, les outils de création de PDF, Revu et Drawboard PDF, et l’application d’éditeur de partitions tactile, StaffPad. Le service de musique en streaming Spotify a également promis un support pour la Surface Dial, sans doute pour augmenter/baisser le volume dans un premier temps.


Le périphérique pourrait offrir un large éventail de fonctionnalités. Bien que sa mise en œuvre principale soit liée à l’affichage d’un menu lorsque la main est posée dessus, les utilisateurs peuvent faire tourner la molette, et l’utiliser comme un aiguilleur, tout en recevant de la rétroaction tactile. Lorsque le dispositif est utilisé en tandem avec le Surface Studio, il peut même signaler sa position sur l’écran.Surface Dial : idéale pour les artistesSurface Dial : idéale pour les artistes
Néanmoins, un grand nom manque à l’appel : Adobe. Avec de premiers échos positifs, nul doute que le géant derrière la grande suite graphique dont InDesign, Acrobat, Photoshop, Illustrator doit étudier la chose à l’heure actuelle. Espérons que cela ne tarde pas trop…La Surface Dial est compatible avec la Surface Pro 4, le Surface Book, et les dispositifs Surface Studio qui exécutent Windows 10 Anniversary Update. Les précommandes sont ouvertes pour un prix de 99,99 dollars.Dans une récente interview accordée à CNET, le chef de la direction de conception d’Apple, Jony Ive, a rapporté que la Touch Bar qui figure dans le nouveau MacBook Pro d’Apple est « le début d’une direction très intéressante » pour Apple.


La semaine dernière, Apple a dévoilé son nouveau MacBook Pro, et sa nouvelle caractéristique de saisie, la Touch Bar. Incrustée en haut du clavier où nous sommes habitués à voir les touches de fonction, la barre tactile est un mince écran OLED multi-touch qui affiche un menu et des boutons qui changent en fonction de l’application utilisée.Dans son interview, Ive révèle que l’inclusion de la Touch Bar a été portée par le désir de « reconnaître la valeur » des claviers traditionnels et des saisies tactiles plus modernes. Pour ce faire, vous disposez de quelque chose de « contextuellement spécifique et adaptable », ainsi que « mécanique et fixe ».Il semble que ce soit une idée assez simple, mais selon Ive, la Touch Bar est le résultat de deux années de développement qui à l’origine est lié à l’idée d’avoir un « trackpad haptique plus riche et plus grand ». Considérant qu’Apple n’a jamais montré jusqu’ici un intérêt à inclure un écran tactile pour sa gamme de MacBook Pro, la Touch Bar est une démarche intéressante, et elle est « l’un d’un certain nombre de prototypes », que Ive et son équipe ont passé beaucoup de temps à explorer.



La Touch Bar est un composant "iOS"La Touch Bar est un composant « iOS »
En ce qui concerne les écrans multi-touch eux-mêmes, il ne faut pas s’attendre à voir cette caractéristique dans la gamme de MacBook Pro. Ive a révélé que si Apple a exploré cette idée il y a plusieurs années, il « n’a tout simplement pas l’impression qu’il [Mac] est le bon endroit pour cela ».Bien que cela semble être une simple addition au MacBook Pro (par rapport aux rumeurs d’écrans tactiles, aux claviers amovibles), la Touch Bar pourrait se révéler être une option pratique pour les utilisateurs. Et, il sera intéressant de voir où Ive et son d’équipe vont aller par la suite.Les yeux sont un gage de sécurité comme beaucoup le pensent. Pour le LG G6, ces yeux pourraient être une caractéristique phare pour sécuriser au mieux votre futur smartphone.En effet, il est spéculé que le futur dispositif phare de LG mettra en exergue un scanner d’iris intégré en façade. Un module de reconnaissance d’iris est en développement chez LG Innotek, le bras droit de conception de composants de LG, a confirmé la société à GSM Arena, lors d’une annonce l’occasion du Korea Electronics Show de Séoul.


Cela ne signifie pas nécessairement que l’on finira par voir ce composant dans le LG G6, mais il y a une réelle possibilité que celui-ci soit intégré. De plus, cette technologie manque dans le LG G5, de sorte que LG pourrait enfin l’intégrer pour le G6, dans le but d’attirer de potentiels consommateurs soucieux de leur vie privée et leurs données.Le Galaxy Note 7 apportait un scanner d'iris, une première pour SamsungLe Galaxy Note 7 apportait un scanner d’iris, une première pour Samsung
Un autre smartphone phare, le défunt Galaxy Note 7 de Samsung, a embarqué un scanner d’iris qui repose sur un composant dédié pour capturer le regard d’un utilisateur. Ce dernier trouve sa place aux côtés de la traditionnelle caméra frontale. On s’attend à quelque chose de semblable sur le Galaxy S8, ainsi que d’autres constructeurs.Bien qu’intéressant, le module de LG va apparemment fusionner ces deux composants en un seul, avec une sorte de filtre. Cela permettra d’économiser l’espace dans le dispositif, ce qui est toujours important pour les constructeurs afin de rendre leur dispositif plus mince.


Actuellement, on ne sait pas quand le LG G6 va être lancé au grand public, mais avril 2017 semble raisonnable étant donné le penchant du fabricant coréen à présenter ses smartphones à cette période. Nul doute que les fuites vont se poursuivre dans les mois à venir…Chaque fois qu’un nouveau dispositif est introduit, les bidouilleurs d’iFixit désossent le périphérique en question pour voir comment il est conçu. Alors que l’industrie a évolué pour offrir des périphériques de plus en plus minces, iFixit trouve assez souvent qu’un produit est si étroitement fait que la réparation pour l’utilisateur — et souvent le constructeur — est une impossibilité absolue.Les produits d’Apple ne sont pas différents, et avec l’introduction d’une nouvelle gamme de MacBook Pro, iFixit a sorti ses tournevis et s’est mis au travail pour démonter le MacBook Pro sans la fameuse Touch Bar. Ce qu’ils ont découvert est une machine qui, comme d’habitude, est très difficile à réparer.



Dans l’ensemble, iFixit a décerné une note de réparabilité de 2 sur 10 pour le nouveau MacBook Pro, ce qui signifie que la machine ne sera réparée par personne, hormis le fabricant (et encore). Le score a obtenu une note assez basse du fait qu’Apple utilise toujours ses vis Pentalobe « non standard », qui rendent l’ouverture du châssis quelque peu complexe. En outre, la batterie est hermétiquement collée au châssis, ne facilitant pas son remplacement. La mémoire vive (RAM) est directement soudée sur la carte mère, et ne sera donc pas extensible — si vous voulez l’étendre, il faudra le faire avant l’achat, et donc faire grimper la note.MacBook Pro : le SSD PCIe pourra être retiré au besoinMacBook Pro : le SSD PCIe pourra être retiré au besoin
iFixit note que le SSD PCIe est amovible, et est donc un point positif pour toute personne qui voudrait davantage de stockage. De plus, la batterie de 54,5 watts est 27 % plus petite que le précédent MacBook Air. Cependant, cette capacité est nettement plus grande que le MacBook Air avec la Touch Bar, qui dispose d’une batterie de 49,2 watts. Bien qu’Apple affirme une même autonomie de 10 heures avec les nouveaux modèles, celle-ci est équivalente aux itérations de l’année dernière. On peut donc imaginer que l’on aurait pu avoir une plus grande longévité, si Apple avait maintenu une épaisseur semblable.


MacBook Pro : pour retirer la batterie il faudra faire chauffer la colleMacBook Pro : pour retirer la batterie il faudra faire chauffer la colle
Sinon, le démontage n’a révélé aucune surprise. La construction du MacBook Pro semble correspondre à la qualité premium d’Apple, avec une conception très précise et minutieuse – entraînant incontestablement cette note de 2/10. Si vous optez pour ce nouveau modèle, il faudra se rendre à l’évidence que ce dernier ne sera pas extensible.Quelques mois seulement après avoir été acquis par Pinterest, Instapaper va pousser son abonnement premium gratuit pour tous. Cela signifie que tout le monde aura accès à quelques fonctionnalités intéressantes sans aucun coût supplémentaire.Fondée en 2008, Instapaper permet la sauvegarde des articles en ligne pour les lire plus tard, et offre une interface sobre et amputée de l’encombrement et le formatage que l’on retrouve sur les pages Web. Instapaper Premium coûtait auparavant 3 dollars par mois (ou 30 dollars par an).


Parmi les fonctionnalités d’Instapaper Premium, vous allez retrouver la recherche en texte libre (full text) pour tous les articles, la possibilité d’ajouter des remarques de façon illimitée, avoir une vitesse de lecture illimitée, disposer de playlists de texte à la voix (text-to-speech), d’envoyer à un Kindle et à des applications mobiles des bookmarks, ou encore disposer d’un site sans publicité. Sachez également qu’Instapaper est disponible pour iOS et Android.Instapaper Premium passe au 100 % gratuit !Instapaper Premium passe au 100 % gratuit !
Les abonnés actuels d’un compte premium recevront un remboursement au prorata « dans les prochaines semaines ».Cette mesure fait partie de la stratégie de Pinterest pour être plus que juste un endroit pour recueillir non seulement du contenu visuel, mais également des articles et du texte. La société a démarré dans cette perspective lorsqu’elle a ajouté la possibilité d’ajouter des articles à sa plate-forme en 2013. Mais, l’acquisition d’Instapaper, et de rendre toutes ses fonctionnalités libres, suggèrent qu’il y a encore plus à venir.


Message déposé le 10.10.2017 à 15:42 - Commentaires (0)


Akku ASUS UX52A

Die Razer Orochi Black Chrome Edition kommt im teilweise durchsichtigen Karton einher und erweckt bereits beim ersten Anblick den Eindruck des Besonderen und Edlen. Die Oberfläche ist in glänzendem Schwarz, gehalten. Ein Vorteil der Orochi ist das Beidhänderdesign, was alle sieben Tasten gut zugänglich macht. Durch die beiden Batterien oder Akkus erreicht die Orochi ein recht hohes Gewicht. Die Verpackung enthält die Razer Orochi Black Chrome Edition, ein USB-Kabel, eine kleine Transporttasche und zwei AA-Batterien. Eine CD mit der nötigen Software befindet sich nicht im Lieferumfang, Internetzugang ist also nötig.Unser Muster erfuhr im Zuge der Installation ein Update auf die neueste Firmware Dieses Update ist sehr gut dokumentiert und verlief ohne Probleme. Eine wichtige Bedingung dabei: die Maus muss zwingend per mitgeliefertem USB-Kabel mit dem Rechner verbunden sein.


Wer heutzutage ein neuen Gaming Laptop haben will, muss normalerweise ziemlich tief in das Portemonnaie greifen oder auf Features verzichten. Dass es auch anders geht, mussten wir im Test des X6813 von Medion feststellen. Wie viel Leistung in dem neuen High-End Gerät wirklich steckt, erfahrt ihr hier in diesem Test.Der erster Eindruck des Medion X6813 ist schon sehr positiv: Gaming Laptop von außen und von innen. Genau das, was man von einem treuen Spielgefährten erwarten würde. Dieser Eindruck lässt auch nicht nach wenn man damit etwas gearbeitet und vor allem gespielt hat, denn der Intel Core™ i7-2630QM Prozessor aus der „Sandy Bridge“ Reihe erledigt die Arbeit mit der DirectX-11 fähigen GTX460M Grafikkarte ziemlich zuverlässig.
Heute wollen wir uns den Multi-Media Laptop Akoya E6221 von Medion etwas näher Anschauen. Wie gut sich der Allrounder mit der neuen Intel Sandy Bridge Technologie schlägt, erfahrt ihr in diesem Test.Glanz und Eleganz ist der Eindruck, den der Medion Akoya E6221 auf den ersten Blick vermittelt. Optisch aufpoliert und von innen mit einem Intel Core i3-2310M Prozessor bestückt versucht der Laptop unter anderem mit seinem 8 Zellen Akku und 4 GB Ram zu überzeugen. Bevor wir alles auf Herz und Nieren Prüfen, ein Blick in die technische Details.


Astro bietet in den USA seit längerer Zeit hochwertige Gaming Sound Produkte an und hat sich dort einen sehr guten Ruf aufgebaut. Mit den Produkten der MixAmp Reihe finden jegliche Stereoheadsets Anschluss an eine Vielzahl von Plattformen. Speziell natürlich Gaming-Plattformen vom PC über die Xbox bis zur PS3 aber auch eine Musikanlage oder der TV sind willkommene Signalquellen.
Die optische Erscheinung des MixAmp 5.8 ist schon sehr hochwertig. Schwarz glänzende Oberflächen mit matten schwarzen Seiten, das Rot der Schalter und der dezente aber augenfällige Schriftzug „astro“ sind ein Hingucker. Am RX mischt sich dann noch der Graphit-Glanz der Drehregler ins Bild. Auch der haptische Eindruck der RX Einheit ist sehr erhaben.
Das MixAmp 5.8 besteht aus zwei Teilen. MixAmp TX und RX, die im 5,8 GHz Band miteinander „funken“. Der TX stellt dabei die feste Verbindung zur Signalquelle her und der RX ist die Empfangseinheit, mit fester Verbindung zum Ausgabegerät. Dabei kann eine MixAmp TX Einheit bis zu vier MixAmp RX Einheiten ansteuern.
Im Lieferumfang befinden sich die beiden Einheiten so wie ein Sortiment an Kabeln und das Netzteil zum Betrieb des MixAmp TX. Damit sind die meisten Anschlussmöglichkeiten abgedeckt. Der Headsetadapter dient dem Anschluss eines gängigen Stereo Headsets an die RX Einheit. (2 x 3,5 mm Klinke, Mikrofon und Kopfhörer, auf 4 Pol Klinke.) Zum Anschluss an die Xbox liegt bereits ein passendes Chatkabel bei, welches am Xbox-Controller seinen Anschluss findet. Ein passendes Kabel für die Playstation 3 ist separat als Zubehör lieferbar.
Mit einem praktischen Gürtel-Klipp lässt sich die MixAmp RX auch an der Kleidung befestigen, was eine gewisse Bewegungsfreiheit im näheren Umkreis ermöglicht.



Choiix, ein Unternehmen der Coolermaster Gruppe hat dafür eine preiswerte und bequeme Lösung im Angebot. Unter dem Namen Powerfort bietet der Hersteller und Akkupacks an, die den Betrieb mobiler Geräte über mehrere „Nachladungen“ sicherstellen.Der Power Fort 10 Whrs ist in zwei Farben und zwei Versionen zu haben. Die Farben, Schwarz und Weiß, sind unabhängig von der Version lieferbar. Die Advanced Version ist technisch identisch, weist aber einen besseren Lieferumfang auf.Neben den auch in der Grund-Versionen enthaltenen USB Kabeln bringt die Powerfort 10 Whrs Advanced Edition auch je ein Ladegerät für für das heimische Stromnetz und die Steckdose im PKW mit. Das Netzladegerät enthält zudem auch diverse Steckdosenadapter für diverse Standards.
Lieferumfang (Alle)Im Kern des Powerfort 10Whrs befindet sich ein Litium-Polymer Akku mit 2700 mAh. Geladen wird das Gerät per Usb Anschluss, entweder über einen PC/Notebook oder über das Ladegerät im Lieferumfang der Advanced Version. Ein Passendes Usb auf Mini Usb Kabel liegt in jedem Falle bei.


Insbesondere die verbauten Metallkomponenten sorgen für eine handschmeichelnde Haptik und führen zu einem angenehmen Gewicht von 227g.Der Air2U Music Speaker E12 kann entweder über ein 3,5mm-Klinkenkabel oder über Bluetooth (ca. 10m Reichweite) verbunden werden. Wie beim E10 wird dabei die jeweilige Verbindung durch blaues oder rotes Aufleuchten der LED kenntlich gemacht.Die Steuerung der Lautstärke kann über das angeschlossene Endgerät und über den E12 geregelt werden, wobei anzumerken ist, dass sich die Lautstärken nicht synchronisieren, so dass beispielsweise die Maximal-Lautstärke ausschließlich durch das Regeln an beiden Geräten erreicht werden kann.Air2u_MusicSpeaker-E12_2 Die Start/Pause-Taste funktioniert nur bei einer Verbindung über Bluetooth (bei Geräten die AD2P unterstützen), geschieht jedoch rasch und ohne Verzögerung. Anrufe können hingegen bei beiden Verbindungsarten über die verbaute Annahme-Taste entgegen genommen und beendet werden.Bis zu einer Entfernung von ca. 50cm und bis zu einem Winkel von etwa 45°, ist die Qualität des Mikrofons hervorragend. Doch schon bei minimalen Abweichungen von dem Winkel, in dem das gesprochene Wort auf den Air2U Music Speaker trifft oder bei einem größerem Abstand, schwächelt der E12 gewaltig. Zwar bleibt die Klarheit der Sprache erhalten, doch die Lautstärke sinkt rapide.


Im Test wurde dies mit mehreren Gesprächspartnern getestet und brachte hervor, dass dieser Effekt schon bei einer minimalen Überschreitung der „magischen“ 50cm-Grenze in Kraft tritt. Mit steigender Entfernung verstärkt sich dieser Effekt natürlich weiter, bis hin zur absoluten Unverständlichkeit.Da die Optimalbedingungen in der Realität eher selten auftreten, zumal Anrufe nicht immer geplant stattfinden, ist die Funktion also nahezu unbrauchbar. Darüber hinaus ist auch noch ein leises Rauschen, auf Seiten des E12, während des Telefonierens wahrnehmbar.Air2U_MusicSpeaker_E12Der Tiefen vom Air2U Music Speaker E12 haben eine erstaunliche Kraft für ein solch kleines Gerät und verleihen vor allem basslastigen Liedern den benötigten „Bumms“. Auch die Lautstärke reicht aus, um eine Zimmerparty zu feiern oder einen Film auf dem Laptop in einer Kleingruppe zu schauen. Die Höhen bleiben zu jeder Zeit klar und Stimmen werden nicht verzerrt oder verfremdet. So kann der E12 durchaus als mobiler Lautsprecher überzeugen, wenngleich der E10 in dieser Hinsicht noch ein Quäntchen mehr bietet.Der wiederaufladbare 500 mAh Li-Ionen-Akku hält je nach Lautstärke und Verbindungsart zwischen 2,5 und 6 Stunden und lässt sich binnen 2,5 Stunden wieder voll aufladen. Sobald der Lautsprecher wieder aufgeladen werden muss, erfolgt ein akustisches Signal, welches sich alle 20 Sekunden wiederholt. Sowohl die Auf- als auch die vollständige Ladung werden durch die zweite LED signalisiert.



Mit der Air2U-Reihe will Aiptek in den Markt für mobile Musikwiedergabe einsteigen. Das Einsteigermodell E10 soll dabei durch Zweckmäßig- und Hochwertigkeit zu einem günstigen Preis glänzen. Wir haben mal ganz genau hingehört wie sich der Air2U Music Speaker E10 so im Alltag schlägt.Der preiswerte 29€-Lautsprecher bringt das nötigste Zubehör mit sich: Eine Kurzanleitung, sowie ein Mini-USB- und ein AUX-Kabel. Eine USB-Steckdose befindet sich leider nicht im Lieferumfang, so dass diese entweder separat erworben werden oder die Ladung über den PC/MAC erfolgen muss.Der aktuell in schwarz und grün erhältliche Lautsprecher (weitere Farben folgen) kommt in ansprechender Optik daher. Ummantelt von geriffeltem Kautschuk wird die Box von einem schwarzen Metallgitter abgerundet, in dessen Mitte sich das silberne Air2U-Logo befindet. Leider ist die Gummierung sehr staub-affin, was sich durch die Riffelung noch verstärkt und besonders bei dem schwarzen Modell auffällt.An der Vordertaste finden sich die Bedientasten im Gummimantel integriert und bilden so den Gegenpart zu dem Klinken- und Mini-USB-Eingang auf der Rückseite. Der Powerschalter befindet sich unter dem Gerät.


Die verwendeten Materialen wirken sehr hochwertig, wobei besonders das Metallgitter durch seine stabile Bauweise zu überzeugen weiß. Das Gewicht ist mit 270g genau richtig um eine optimale Balance zwischen Stabilität und Mobilität zu schaffen.Einmal eingeschaltet, kann der Air2U Music Speaker E10 entweder über ein 3,5mm-Klinkenkabel oder über Bluetooth (ca. 10m Reichweite) verbunden werden. Die jeweilige Verbindung wird durch blaues oder rotes Leuchten der verbauten LED kenntlich gemacht. Die Box deaktiviert außerdem das Bluetooth-Signal, sobald ein Aux-Kabel angeschlossen ist, was einerseits zu einer längeren Akkulaufzeit führt und andererseits verhindert, dass sich jemand Zugriff auf die Box verschafft, während euer Gerät angeschlossen ist.Die Steuerung der Lautstärke kann sowohl über das angeschlossene Endgerät, als auch über den Air2U Music Speaker E10 selbst geregelt werden. Allerdings synchronisieren sich die Lautstärken nicht, so dass sowohl an der Box als auch am Endgerät die entsprechende Lautstärke konfiguriert werden muss.


Message déposé le 10.10.2017 à 15:27 - Commentaires (0)


Batterie DELL Latitude 6430u

Nintendo semble ne pas s’arrêter à l’annonce de sa future console Switch. De nombreux fans voient cette dernière comme un retour à l’innovation, qui a fait de la Wii et la DS, deux consoles si populaires. Mais, Nintendo ne se prononce pas sur la possibilité d’entrer dans le secteur de la réalité virtuelle, un monde sans cesse en croissance.Évoquant le sujet à Bloomberg, le président de Nintendo, Tatsumi Kimishima, a mentionné que la société est « intéressée par la réalité virtuelle », mais il est peu probable que la Switch soit compatible avec des casques tiers de réalité virtuelle. « Si vous nous demandez s’il y a des possibilités, nous ne pouvons pas dire non. Il se peut que nous allions construire des titres dédiés à la VR », a ajouté Kimishima. « Je pense que l’occasion est possible pour nous ».La prudence de Nintendo pour entrer dans le secteur de la réalité virtuelle est probablement liée l’échec de la Virtual Boy en 1995. Malgré plusieurs baisses de prix, les ventes ne décollent pas et la console ne sera jamais commercialisée en Europe. Le projet est alors abandonné par Nintendo en 1996. Nintendo a réussi à vendre que 350 000 unités en 1995 — la Wii U a réussi à attirer plus de 3 millions de consommateurs lors de son lancement. Au total, le Virtual Boy a été compatible avec seulement 25 jeux, qui ont tous été libérés dans l’année de lancement de la console.


Bien que la Nintendo Switch ne soit pas compatible avec la réalité virtuelle, elle pourrait offrir son propre point de vue sur la réalité « augmentée ». Un brevet déposé par Nintendo semble montrer un petit projecteur sur le côté droit de la console, qui peut être utilisé pour analyser les objets dans les mains des joueurs.Nous en saurons plus sur les plans de Nintendo le 12 janvier, lorsque la société dévoilera la date et le prix de sa Switch, ainsi que les différents jeux qui seront supportés.Meizu devrait lancer un nouveau dispositif nommé Meizu Pro 6s, qui a beaucoup été répandu ces derniers temps. Nous avons d’abord pensé que ce serait un dispositif phare, et qu’il serait alimenté par le processeur Exynos 8890, le même qui équipe le défunt Galaxy Note 7. Mais quelques jours après, nous avons appris que ce ne sera pas le cas.Cependant, même si ce ne sera pas un smartphone haut de gamme, et peu importe ses spécifications internes, il semble que ce ne sera pas le seul smartphone qui sera lancé lors de l’événement prévu le 31 octobre. Il semble que la société dévoilera également le Meizu M5.


Après un rapide coup d’oeil du Meizu M5 mis en évidence par les divers clichés visibles ci-dessous, et relayés par GSMArena, vous verrez que ce dernier reprend la conception maison – pas une surprise. Le fabricant devrait commercialiser le Meizu M5 à un prix très abordable si l’on en croit les spécifications techniques. En fait, on peut s’attendre à ce qu’il soit l’un des smartphones les moins chers sur le marché étant donné qu’il est livré avec les spécifications matérielles plutôt ternes par rapport aux autres appareils qui portent la marque Meizu.En parlant de spécifications, le Meizu M5 devrait avoir un écran d’une résolution HD, soit 1 280 x 720 pixels. Pour la mémoire, il va intégrer 2 Go de mémoire vive (RAM), et 16 Go de stockage interne. Il va être alimenté par un processeur MT6750 qui comprend 8 cœurs cadencés à 1,5 GHz. C’est fondamentalement la même puce qui se trouve sous le capot du Meizu M3, un smartphone qui a été présenté plus tôt en 2016. Pour la photo, le smartphone est équipé d’un capteur de 13 mégapixels à l’arrière, et d’un capteur de 5 mégapixels en façade. Nous ne savons pas quelle version d’Android il va embarquer, mais il est fort probable qu’il soit une combinaison de FlyMe et Yunos.



Apple semble prêt à revenir à une conception en verre pour son futur flagship, l’iPhone 8, un matériau que nous n’avons pas vu à l’arrière d’un iPhone depuis l’iPhone 4S. Une source qui a déjà fourni des informations correctes sur les produits d’Apple a indiqué à AppleInsider que la firme de Cupertino expérimente une « conception en verre » au lieu de l’aluminium introduit sur les précédents smartphones.L’iPhone 8 pourrait également inclure un écran AMOLED, qui serait le premier écran non-LCD utilisé par Apple. La technologie d’écran AMOLED est la base sur de nombreux smartphones phares Android concurrents, comme Samsung.Il y a aussi confusion sur le nombre de modèles d’iPhone 8 qu’il y aura.Selon Nikkei, qui offre généralement d’excellentes informations autour des produits d’Apple, il y aura trois tailles d’iPhone en 2017 avec une version d’écran de 5 pouces aux côtés des modèles traditionnels de 4,7 et 5,5 pouces. Nikkei suggère en outre l’un des trois nouveaux iPhone sera un modèle haut de gamme avec un écran incurvé bord à bord OLED. Les deux autres modèles auront probablement des écrans LCD standard.


Bien que l’information peut être légitime, il semble étrange pour Apple de concevoir une version de 5 pouces, proche de la taille normale de l’iPhone. Il aurait pu être plus petit, un peu comme l’iPhone SE, qui couvre la gamme de modèles de 4 pouces.La source d’AppleInsider a contesté les trois nouveaux modèles, et indique à la place qu’Apple va seulement sortir deux modèles pour l’iPhone 8 — en somme comme depuis ces dernières années.Tout restera probablement dans le flou jusqu’à ce que nous voyons une annonce l’année prochaine. Ce que nous savons, c’est que 2017 marquera les 10 ans du premier iPhone.Hier, l’équipe Google Chrome a annoncé qu’une nouvelle mise à jour de Chrome OS a été distribuée. La version stable du système d’exploitation a été mise à jour à la version 54.0.2840.79, que les périphériques compatibles recevront au cours des prochains jours.La nouvelle version contient des améliorations de fonctionnalités dont certaines devraient être particulièrement appréciées, ainsi que des corrections de bugs et des mises à jour de sécurité.Trois appareils Chrome OS ne recevront pas cette version pour le moment, selon le blog annonçant la nouvelle version. Ces périphériques sont le Chromebook 13 G1 de HP, le Chromebook 14 d’Acer, et le ThinkPad 13 Chromebook de Lenovo. Pourquoi ? Simplement, car ces derniers sont concernés par le programme de test pour le portage des applications Android.


Outre les améliorations sous le capot, la mise à jour apportera divers réglages pour l’interface utilisateur. Le passage (ALT + Tab) entre les différentes fenêtres a maintenant un aspect visuel différent, et l’interface pour supprimer des utilisateurs à partir de l’écran d’accueil a été améliorée.La nouvelle version permet également aux utilisateurs d’ajouter ou non le menu de la méthode de saisie (input) épinglé en bas — l’équivalent Chrome OS à la barre des tâches Windows. Cette fonctionnalité sera particulièrement utile pour tous ceux qui changent régulièrement entre le combo clavier/souris et la saisie tactile — les utilisateurs peuvent définir leur préférence depuis le menu Paramètres.L’application « Fichiers » a également reçu une nouvelle fonctionnalité nommée Quick View qui permet aux utilisateurs de prévisualiser des fichiers sans l’ouvrir avec une application dédiée, à la manière de ce que propose macOS avec Quicklook.Chrome OS : il est possible de prévisualiser des fichiersChrome OS : il est possible de prévisualiser des fichiers
Il y a aussi une nouvelle politique en lecture seule pour les périphériques de stockage USB et les cartes SD, qui devrait aider à prévenir le contenu malveillant d’être transféré aux systèmes des utilisateurs par un stockage externe.


Cette mise à jour est distribuée par le canal stable, ce qui signifie qu’il va arriver à la majorité des utilisateurs de Chrome OS. Toute personne intéressée à tester de nouvelles fonctionnalités avant qu’elles soient disponibles pour le grand public peut plutôt s’inscrire soit pour le canal bêta ou le canal dev. Pour ce faire, allez dans la section « À propos de Chrome OS » pour le faire.La star de la keynote d’Apple ce jeudi était le tout nouveau MacBook Pro avec son impressionnante Touch Bar. Mais, la société a également détaillé de nouveaux périphériques destinés à rassasier les utilisateurs qui ne sont pas prêts pour ces grands changements.Il a été confirmé que le MacBook Air de 13 pouces ne va pas être abandonné, mais ce dernier va être vendu en une variante du MacBook Pro, destiné eaux utilisateurs qui sont à la recherche d’un ordinateur portable plus mince et plus petit.


Le nouveau MacBook Pro fait seulement 14,9 mm d’épaisseur, par rapport aux 17 mm du MacBook Air. Même en prenant la conception du MacBook Air en compte, le nouveau MacBook Pro est 13 % plus petit dans son ensemble. En ayant cela à l’esprit, Apple propose une version du nouveau MacBook Pro qui est amputée de sa nouvelle Touch Bar, de quelques ports, et qui utilise des composants plus rentables sous le capot.Le MacBook Pro de 13 pouces sans la Touch Bar dispose d’un processeur Intel Core i5 cadencé à 2,0 GHz, d’un GPU Intel Iris Graphics 540, et de deux ports Thunderbolt 3. Comme le nouveau MacBook Pro révélé ce jeudi, il embarque 8 Go de mémoire vive (RAM), et un disque dur SSD PCIe de 256 Go.Alors que le périphérique ne dispose pas de la Touch Bar, il n’est pas complètement exempté de certaines d’autres améliorations apportées à la gamme MacBook Pro. Il dispose des ports multifonctionnels, un trackpad Force Touch qui a été nettement agrandi afin d’accorder à vos doigts plus d’espace pour faire des gestes et cliquer, et le clavier est conçu avec des touches dotées du mécanisme papillon de deuxième génération.



Apple vend encore un MacBook Pro sans Touch BarApple vend encore un MacBook Pro sans Touch Bar
Cependant, alors que le MacBook Air est toujours disponible, il semble probable que ses jours sont comptés. Étant donné que l’actuel MacBook Pro est maintenant plus mince et plus attrayant, nul doute qu’Apple va rapidement le mettre au placard.Le MacBook Pro sans la Touch Bar va être vendu à partir de 1 699 euros, et sera expédié dès aujourd’hui sur le site Web d’Apple. Il sera disponible en deux coloris : gris sidéral et argent.Le Material Design est le style d’interface utilisateur et le langage de conception que Google a lancé pour les développeurs d’applications en 2014. De plus en plus d’applications Android ont intégré des idées fondées sur ces interfaces. Cette semaine, Google a lancé un nouveau site Web, avec un nouvel ensemble d’outils, qui devrait être utilisé par les développeurs afin de produire davantage d’applications reprenant le Material Design.Le nouveau site est accessible depuis Material.io, et Google a indiqué qu’il va être utilisé pour aider les développeurs à suivre les lignes directrices imposées par ce langage de conception. Ce sera l’endroit où la société publiera ses nouveaux outils, ses mises à jour, ses didacticiels, et bien plus.


Si vous utilisez Snapchat vous ne devriez pas être perduSi vous utilisez Snapchat vous ne devriez pas être perdu
Évidemment, avec une telle fonctionnalité Facebook souhaite attirer les plus jeunes. Donc, si vous êtes un utilisateur de Snapchat, ces nouvelles fonctionnalités vont vous sembler très familières. Et si ce n’est pas le cas, eh bien, considérez-vous comme converti !Maintenant que nous avons les nouveaux smartphones d’Apple entre nos mains, l’iPhone 7 et l’iPhone 7 Plus, il est temps de tourner notre attention vers l’iPhone 8 (enfin, si Apple décide de le nommer ainsi). Ces smartphones sont prévus d’arriver que l’année prochaine, et nous entendons déjà les premières rumeurs.La rumeur qui nous intéresse ici concerne la technologie d’affichage. Tai Jeng-wu, président du géant de l’électronique Sharp, a mentionné à un auditoire d’étudiants que le futur iPhone 8 utilisera la technologie d’affichage OLED, quelque chose déjà évoquée ces derniers mois.Et, sachez que Sharp vient d’être racheté par Foxconn, le principal partenaire de fabrication d’Apple en Asie. En étant le principal pourvoyeur de composants d’Apple, il est logique que la firme de Cupertino veuille commencer à produire des écrans en interne avec l’aide de Sharp et Foxconn. Sharp équipe déjà quelques-uns des écrans utilisés dans la génération actuelle d’iPhone.


Message déposé le 09.10.2017 à 03:55 - Commentaires (0)


Akku Acer AS07B61

Lithium-Ionen-Akkus bieten im Vergleich zu herkömmlichen Akkus viele Vorteile, die Herstellung ist jedoch fehleranfällig. Kleinste Fehler in der Produktion können bereits zur Überhitzung bei der Anwendung führen. Lithium-Ionen-Akkus waren auch der Grund, warum der Flugzeughersteller Boeing seine 787 Dreamliner Anfang 2013 vier Monate lang nicht fliegen lassen durfte. Boeing musste zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen treffen, um auszuschließen, dass die Akkus Feuer fangen.München - Google bringt seinen TV-Stick Chromecast jetzt auch in Deutschland auf den Markt - für 35 Euro. Das Versprechen: Dank dem Gadget sollen mobile Geräte und der heimische Fernseher miteinander verschmelzen. Doch was kann Chromecast wirklich - und was nicht?Chromecast ist daumengroß und etwa doppelt so breit wie ein USB-Stick. Google will mit dem Gadget den Markt aufmischen - und Apple Konkurrenz machen. Diese Rechnung könnte aufgehen, denn Chromecast ist ab diesem Mittwoch auch in Deutschland erhältlich - und zwar für einen Kampfpreis von nur 35 Euro.


Doch was ist Chromecast eigentlich? Der Stick bringt Inhalte aus dem Netz auf den TV-Bildschirm. Laut Google soll er mobile Geräte wie Smartphone, Tablet oder Laptop quasi mit dem heimischen Fernseher verschmelzen. Voraussetzung ist ein HDMI-fähiges TV-Gerät und ein WLAN-Anschluss. Chromecast wird an der passenden Schnittstelle in den Fernseher gesteckt - Strom bezieht der TV-Stick über ein mitgeliefertes USB-Kabel, das ebenfalls in einen entsprechenden Anschluss gesteckt wird. Sobald der sogenannte HDMI-Dongle am TV angeschlossen ist, startet der Installationsprozess. Dabei wird das WLAN-Passwort abgefragt und es muss ein Autorisierungscode für Smartphone, Tablet oder Laptop eingetragen werden. Die Chromecast-App auf dem mobilen Endgerät verbindet sich dann via WLAN mit dem Internet. Anschließend zeigt die Applikation an, welche Programme auf dem Fernsehbildschirm abgespielt werden können. Zur Auswahl stehen zunächst Video- und Musikstreams über Google-Produkte wie YouTube, Play Movies oder Play Music. Außerdem unterstützen die Video-on-Demand-Dienste Watchever und bald auch Maxdome den TV-Stick. Zusätzlich können sich deutsche Chromecast-Nutzer auch auf den Online-Musiksender Vevo und RedBulls Servus.TV freuen. Die Steuerung via App soll dabei so einfach und intuitiv sein, dass keine Anleitung nötig ist und das Hantieren mit der Fernbedienung im Vergleich dazu anstrengend erscheint. Fazit: Chromecast macht mobile Endgeräte - egal ob Windows, Android oder iOS - so zu Steuerzentralen der Unterhaltung und herkömmliche Fernseher internetfähig.


In den USA ist Googles TV-Stick für 35 Dollar bereits ein Hit und wurde seit Juli vergangenen Jahres millionenfach verkauft, berichtet der leitende Geschäftsentwickler von Chromecast für Deutschland, Christian Witt. Das Times Magazine hat den HDMI-Dongle zum besten Gadget 2013 gekürt.Chromecast ist mit einem eigenen Prozessor ausgestattet, der laut Google selbstständig arbeitet. Dadurch geht auf dem mobilen Endgerät keine Rechenleistung verloren. Das spart Akku und man kann parallel E-Mails schreiben, Telefonieren oder andere Arbeiten mit Smartphone, Tablet oder Laptop verrichten.
Praktisch, wenn man Chromecast mit mehreren mobilen Endgeräten nutzt: Der TV-Stick merkt sich, an welcher Stelle ein Video unterbrochen wurde - und synchronisiert alle verbundenen Geräte. Nutzt man anschließend statt des Smartphones das Tablet, erinnert sich Chromecast an die Stelle und setzt das Video dort fort.
Noch werden die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen TV-Sender nicht unterstützt. Über einen kleinen Umweg lassen sich die Videos dort aber trotzdem ansehen: Als Benutzer kann man im Chrome-Browser einen Tab öffnen und darin Fotos oder Videos (alles was im WWW verfügbar ist) aufrufen und dann via Chromecast-Plugin auf den Fernseher streamen. Google weist jedoch darauf hin, dass sich diese Variante noch in der BETA-Version befindet. Es kann deshalb zu Einbußen bei der Qualität kommen und unter Umständen bricht ein Video auch mal ab.
Chromecast sorgt dafür, dass die Videos automatisch an das Format des Fernsehers angepasst werden.

Google hat vor etwa vier Wochen das Software Development Kit freigegeben. Es ermöglicht Entwicklern, ihre Anwendung Chromecast-kompatibel zu machen.



Mir wird das Acer Switch Alpha 12 vor allem wegen der coolen Kühlungslösung als Ninja-Tablet in Erinnerung bleiben.Die Leak-Spatzen pfiffen es bereits von den Dächern New Yorks, dass heute beim Microsoft-Event, bei welchem es um Education gehen sollte, eine neue Hardware präsentiert wird. Wie erwartet handelte es sich dabei um den Surface Laptop, dem ersten reinen Notebook aus dem Hause Microsoft, nachdem man sich zuvor erfolgreich an Convertibles versucht hatte.
Im Vorfeld spekulierten wir, dass der Surface Laptop mit dem neuen Windows 10 S als Chromebook-Konkurrenz im Markt platziert werden würde und mit ähnlichem Konzept und ähnlicher Preispolitik aufwartet. Das bestätigte sich nun jedoch nicht, denn wir bekommen es hier nicht mit einem mäßig bestückten Laptop zu tun, sondern mit einem Stück Hardware, in dem je nach Konfiguration bis zum Core i7 alles zu finden ist, was Intels Kaby Lake-Generation hergibt.


Bis zu 16 GB RAM und bis zu 1 TB Speicher finden sich an Bord des Rechners, der aktiv gekühlt wird und bei dem zudem zum Kühlen Heatpipes in die Bodenplatte integriert wurden. Wie schon dem Leak zu entnehmen war, bietet Microsoft ein 13,5 Zoll großes Display im 3:2-Format auf, welches mit 2.256 x 1.504 Pixeln auflöst. Dank PixelSense-Technologie kann der durch Gorilla Glass geschützte Touch-Screen auch mit dem Surface Pen bedient werden.Punkten möchte Microsoft auch mit der hohen Akkulaufzeit, die mit 14,5 Stunden angegeben wird. Es bleibt abzuwarten, wie hoch die Laufzeit dann im Test tatsächlich ausfällt. Weniger beeindruckend ist die Menge der Anschlüsse: Lediglich einen USB 3.0-Anschluss gibt es, USB Typ-C findet ihr hier leider nicht. Dazu kommen noch ein Port für euer Headset, ein Mini-DisplayPort und ein Slot für eine SD-Karte. Selbstverständlich ist auch eine Webcam mit an Bord und – ebenso selbstverständlich – wird hier auch Windows Hello zur Authentifizierung unterstützt. Generell hat sich Microsoft mit dem OS Windows 10 S, für das der Laptop optimiert wurde, neben Performance vor allem der Sicherheit verschrieben.


Der Surface Laptop präsentiert sich als ganz klassisches Notebook, kann also nicht als Convertible bzw. 2-in-1 genutzt werden. Das ist eigentlich schade, da es gerade beim Schreiben mit dem Surface Pen praktischer wäre, wenn man das Panel abnehmen oder komplett umklappen könnte.Nichtsdestotrotz haben wir es mit einem sehr schönen Notebook zu tun, welches mit 1,25 kg für ein Device dieser Größe angenehm leicht ausfällt. An seiner schlanksten Stelle ist es lediglich 9,9 mm dünn, an der dicksten sind es 14,47 mm. Wie bereits geleakt setzt Microsoft bei der Tastatur auf eine Beschichtung mit der Mikrofaser Alcantara.
Das Notebook wird übrigens in vier Farben zu haben sein, Microsoft nennt uns die Alternativen Platin Grau, Bordeaux Rot, Kobalt Blau und Graphit Gold, zwischen denen der geneigte Surface Laptop-Käufer wählen kann.Was die Farben angeht, schauen wir hier in Deutschland übrigens ein wenig in die Röhre: Nur die graue Variante wird hier zunächst verfügbar sein. Bleibt zu hoffen, dass uns das Unternehmen aus Redmond zu einem späteren Zeitpunkt dann auch hierzulande die Wahl bei den Farben lässt.



Bestellt werden kann über den Microsoft Store übrigens bereits heute – oder besser gesagt vorbestellt, denn die offizielle Verfügbarkeit für das Device wird von Microsoft mit dem 15. Juni 2017 angegeben. Selbst, wenn ihr heute schon vorbestellt, werdet ihr euch also noch etwa sechs Wochen gedulden müssen, bis der Hobel dann tatsächlich eintrifft.Kommen wir zum Preis: Da hat sich die Hoffnung nicht bestätigt, dass Microsoft ein besonders günstiges Notebook anbieten wird. Angesichts der Ausstattung war das aber natürlich auch nicht zu erwarten. Während der Spaß in den USA bereits ab 999 Dollar losgeht, werden als UVP von Microsoft für Deutschland stolze 1 149 Euro aufgerufen. Wollt ihr dann eine bessere Ausstattung, zahlt ihr entsprechend drauf. Es sollte somit ein Leichtes sein, bei der richtigen Konfiguration jenseits der 2 000-Euro-Grenze zu landen. Das gilt erst recht, wenn ihr auch nicht auf den Surface Pen verzichten wollt – der ist nämlich lediglich separat zu erwerben und nicht im Kaufpreis mit inbegriffen.


Nicht wundern übrigens, wenn ihr den Surface Laptop im Microsoft Store noch nicht findet. Die Redmonder haben in ihrer Pressemitteilung verlauten lassen, dass das Teil ab heute Abend auch im deutschen Store vorzubestellen sei – geduldet euch also noch ein klein wenig. Um die Wartezeit zu überbrücken, könnt ihr ja schon mal im US-Store vorbeischauen – oder ihr wartet auf unser Hands on.Ja, Walt Mossberg ist ein bekennender Apple Fanboy und ich stimme in vielen Dingen ueberhaupt nicht mit ihm ueberein, aber sein Testbericht zum Apple iPad beeindruckt mich. Bevor ihr euch jedoch das Video nach dem Break anschaut bzw. direkt zum Testbericht klickt, ich muss eingestehen dass ich einen Fehler gemacht habe, ja ich habe richtig Duennpfiff in den letzten Wochen erzaehlt. Seit Ende Januar habe ich mich ueber die prognostizierte Akkulaufzeit von 10 Stunden lustig gemacht, ja ich habe Apple nahezu verhoehnt und gesagt, dass sie diese Zeit niemals erreichen werden, wenn man Videos mit dem iPad abspielt. Nun stehe ich als Depp da und ziehe meinen Hut vor dieser Plattform, denn Mossberg erreichte weit mehr als 11 Stunden waehrend er diverse Videoclips abspielte. Das ist in der Tat beeindruckend!


Update: Es gibt massenhaft neue Testberichte und nach dem Break bekommt ihr eine kleine Zusammenfassung und alle Links (via Liliputing.com)Update2: ABC hat ein Video mit einigen Spielen und Anwendungen veroeffentlicht:Update3: Das PC Magazine Review Video ist online und kann nach dem Break angeschaut werden! Mit Abstand der beste Test vom iPad bisher. Knackig und auf den Punkt werden hier die Vor- und Nachteile beleuchtet!Das MacBook Pro entwickelt sich für Apple immer mehr zu einem mittelschweren Desaster. Auch wenn sich das Notebook nach Auskunft der zuständigen Produktmanager angeblich sehr gut verkaufen soll, reissen die negativen Nachrichten über das Gerät einfach nicht ab. Nun deckt eine Untersuchung von Consumer Reports auf, dass es beim MacBook Pro auch bei professioneller Begutachtung zu unerklärlichen Diskrepanzen bei der Akku-Laufzeit kommt.


Die in den USA sehr angesehenen Verbraucherschützer kommen in ihrer Untersuchung erstmals seit vielen Jahren zu dem Ergebnis, dass man das MacBook Pro in diesem Zustand nicht zum Kauf empfehlen könne. Zwar schlage sich das Modell in puncto Displayqualität und Performance durchaus gut, doch die Lebensdauer der Batterie sei praktisch nicht eindeutig zu bestimmen.Nach den von Apple verbreiteten Angaben erreicht das MacBook Pro auf der Grundlage von standardisierten Testverfahren eine durchschnittliche Akkulaufzeit von 10 Stunden. In den letzten Wochen seit dem Verkaufsstart des Notebooks waren aber immer wieder Berichte von Käufern aufgetaucht, die eine erheblich abweichende Betriebsdauer beobachtet hatten. Einige Benutzer konnten ihr MacBook Pro gerade einmal drei Stunden benutzen, danach war Schluß.


Message déposé le 09.10.2017 à 03:51 - Commentaires (0)


Batterie Dell Latitude E4200

Il dispose d’un écran de 5,5 pouces d’une résolution Quad HD, c’est-à-dire l’une des résolutions les plus élevées sur le secteur du mobile, du processeur Snapdragon 820 de Qualcomm (qui équipe quasiment tous les smartphones phares lancés en début d’année 2016), de 4 Go de mémoire vive (RAM), et de 32 Go de stockage interne, extensible par une carte micro SD jusqu’à 2 To.Pour la partie photo, on retrouve une caméra de 21 mégapixels à l’arrière et d’une caméra frontale de 8 mégapixels. Enfin, sous le capot on retrouve une batterie d’une capacité de 3 000 mAh qui bénéficie de la technologie de charge rapide Quick Charge 3.0 (20 petites minutes pour récupérer 80 % de batterie), et un capteur d’empreintes digitales est incrusté à l’arrière.Sur le plan logiciel, Android 6.0 Marshmallow est installé. La firme note qu’un déploiement d’Android 7.0 Nougat est en cours de finalisation.Comme son petit frère le DTEK50, ce nouveau modèle est axé sur la sécurité, qui va de la fabrication à sa partie logicielle. Il y a un cryptage complet des données, ainsi qu’une application dédiée qui vous permet d’avoir un contrôle complet sur les applications et les accès qu’elles demandent, et bien plus.


L’autre excellente nouvelle est que BlackBerry garantit la simultanéité de ses mises à jour de sécurité Android avec celles rendues disponibles par Google. Autrement dit, vous devriez avoir un smartphone toujours à jour et sécurisé.Bien évidemment, et comme toujours dans ce cas, le haut de gamme à un coût. Le BlackBerry DTEK60 est vendu 579 euros, ce qui reste néanmoins une option attractive par rapport au Galaxy S7 edge, au Google Pixel ou encore à l’iPhone 7.Le marché de la smartwatch ne se porte pas bien si l’on en croit les derniers chiffres relayés par le cabinet d’analyste de marché IDC. Cependant, le secteur pourrait rebondir, avec de nouvelles montres, comme l’Apple Watch Series 2, qui arrivent prochainement. Néanmoins, le débat reste de mise.IDC indique que les ventes globales des smartwatches représentent 2,7 millions d’unités au 3e trimestre 2016, soit une forte baisse de 51,6 % par rapport à la même période l’an dernier.Une grande partie de la performance du secteur de la smartwatch repose sur les épaules d’Apple, gardant sa place de numéro un sur le secteur, expédiant près de 1,1 million d’unités au cours du trimestre passé. Bien qu’honorable, il s’agit d’une baisse de 71,6 % par rapport à la même période l’an dernier.


La mention directe du terme « équipe » indique fortement que le nouveau service sera officiellement dévoilé. De plus, changer son nom juste avant l’événement est un autre indice.Les rumeurs ont déjà rapporté que les équipes pourront tester une version bêta dès le mois de novembre, avant un lancement effectif en janvier.Bien que ressemblant à Slack, Microsoft Teams va se différencier avec des éléments tels que l’ajout de conversations (comme sur Facebook en soit), et l’intégration évidente des fonctionnalités de Skype comme les appels vidéos entre les membres de l’équipe.Xiaomi a débuté son événement de lancement à Beijing avec la nouvelle itération de sa phablette, le Mi Note 2. Mais, la firme chinoise a également poursuivi son discours avec un périphérique plutôt inattendu, qui pourrait voler la vedette à l’iPhone 7 et au Google Pixel.Le Xiaomi Mi Mix est peut-être le plus beau smartphone jamais conçu. Développé en partenariat avec Philippe Starck, un titan dans le monde de la conception des produits, il dispose d’un élégant châssis entièrement en céramique avec un écran de 6,4 pouces, et avec des biseaux sur les trois côtés.Cela permet d’avoir un écran qui occupe 91,3 % de la façade avant, ce qui est fou quand on considère que d’autres smartphones disponibles aujourd’hui comme l’iPhone 7 Plus arrive à occuper 67,7 % de la face avant, tandis que le Google Pixel XL occupe 71,2 % en façade.Pour ce faire, l’entreprise affirme qu’elle a abandonné les grilles du haut-parleur et les capteurs qui occupent habituellement le bord supérieur. Au lieu de cela, la firme est passée par un conducteur céramique piézoélectrique pour l’écouteur et un capteur de proximité à ultrasons, qui sont tous deux cachés derrière l’écran. Autre particularité, la caméra frontale se trouve au bas de l’appareil. Xiaomi précise que le module prend seulement la moitié de l’espace que les caméras actuelles exigent.


Ces images 3D seront également partageables sur un nouveau site Web, Remix3D.com. Ce site va rassembler une communauté spécifique, visant à partager des objets 3D.
Cependant, le but réel de la mise au point de la 3D semble être de créer une galerie d’objets utiliser avec le casque de réalité augmentée HoloLens de Microsoft.Enfin, Microsoft a fait une brève mention des partenaires, créant des casques de réalité virtuelle qui s’appuieront sur Windows 10 Creators Update. Peu de détails ont été fournis sur les futurs casques, qui seront commercialisés à partir de 300 dollars.Microsoft a une nouvelle fois réitéré son intérêt pour le jeu. La Xbox One S offre une nouvelle option attractive, qui permet à la firme de Redmond d’être un véritable leader sur le marché. Par la suite, le Project Scorpion, une bête de jeu introduisant la 4K, arrivera en 2017, et devrait consolider sa place de leadership.Lors de l’événement, Microsoft a introduit une nouvelle fonctionnalité pour tous ceux qui veulent partager leur expérience avec d’autres joueurs. Nommée Xbox Game Broadcasting, celle-ci vous permet de rejoindre des communautés et de diffuser une expérience de jeu partagée.Microsoft a également introduit la possibilité de créer des tournois personnalisés.



Microsoft veut faciliter le partage et la communication avec tous nos proches. Aujourd’hui, la gestion des contacts dans Windows 10 n’est pas très robuste, et Microsoft veut clairement changer cela dans Windows 10 Creators Update. Si la société a amélioré la gestion des contacts dans l’OS, elle facilite également le partage d’informations et de ressources avec les personnes les plus importantes.Windows 10 Creators Update : la mise à jour prévue en 2017Windows 10 Creators Update : la mise à jour prévue en 2017
Ces nouvelles fonctionnalités sont directement intégrées dans Windows 10 — semblable à la façon dont cela fonctionne entre un iPhone et macOS. Vous serez en mesure d’ajouter des contacts à votre barre des tâches, pour lesquels vous pourrez voir les différentes mises à jour. Des contacts seront également disponibles dans l’ensemble du système d’exploitation pour facilement partager des informations.


Microsoft a pris quelques minutes pour présenter une version mise à jour du Surface Book. La nouvelle édition, nommée Surface Book i7, apporte un certain nombre d’améliorations au périphérique phare de la société. Si le nouveau processeur Intel Core i7 a été introduit, le plus important est l’autonomie maximale estimée à 16 heures.
Une nouvelle solution thermique a également été décrite, et un nouveau clavier sera disponible. Le Surface Book i7 sera disponible en novembre au prix de 2 399 dollars.Évidemment, le Surface Studio a été l’une des annonces importantes pendant l’événement. Semblable au Surface Book de l’année dernière, le Surface Studio a été présenté comme un périphérique d’excellente qualité et extrêmement attrayant. L’écran de 28 pouces offre une résolution inégalée jusqu’ici, et la qualité des couleurs est juste impressionnante.Comme vous pouvez le voir dans la vidéo ci-dessous, le Surface Studio pivote depuis la verticale à un angle horizontal pour disposer d’une « surface de dessin ». Bien sûr, le Studio Surface supporte le Surface Pen, ce qui en fait une grande, précise et confortable tablette pour tous les designers. Le Surface Studio prend également en charge le nouveau Surface Dial.


Le Surface Studio va avoir des composants haut de gamme, à savoir un processeur Intel Core i7, une puce GPU NVIDIA GeForce 980M, et 32 Go de RAM. Le Surface Studio commence à 2 999 dollars, ce qui en fait un dispositif relativement haut de gamme susceptible de stimuler les partenaires à offrir un périphérique semblable.Le Surface Dial est un nouveau contrôleur radial avec un retour haptique, qui offre deux modes de fonctionnement. Placez-le sur un périphérique sous Windows 10, comme la gamme Surface de Microsoft, et il peut être utilisé comme un nouveau type de contrôleur. Cependant, si vous le placez sur le Surface Studio, et il devient un dispositif qui va offrir de multiples contrôles.Microsoft vient de dévoiler le concurrent de l’iMac. Après des mois de rumeurs, de fuites, et de spéculations, la firme de Redmond a dévoilé le Surface Studio, son premier PC de bureau, lors de son événement à New York. Elle a également dévoilé « Creators Update », la future mise à jour de Windows 10 attendue l’année prochaine.Comme l’iMac, c’est un PC tout-en-un (AIO), où tous les composants sont incrustés dans une base. Mais, contrairement à l’iMac, il est beaucoup plus adapté et modulable sur votre bureau.


Après tout, c’est un périphérique dans la gamme Surface, et offre un support au stylet. Alors que dessiner sur l’écran serait un processus assez fatigant, le Surface Studio va être capable de se replier vers le bas afin de disposer d’un faible angle, qui devrait rendre confortables le dessin et la prise de notes.Pour ce faire, l’ordinateur dispose d’une charnière à l’arrière, qui se compose de deux bras chromés fixés à la bas, conçue pour rendre plus souples les activités créatives. Panay Panos de Microsoft a déclaré sur scène qu’il est conçu pour « fondamentalement changer » la façon dont les gens créent.Microsoft affirme qu’il a le plus mince écran LCD jamais incrusté dans un châssis en aluminium forgé. L’écran de 28 pouces offre 13,5 millions de pixels (densité de pixels de 192 ppi), et Microsoft a insisté sur la précision des couleurs. Il y a même un moyen facile de passer du DCI-P3 au SRGB à la volée pour les amateurs.L’affichage offre également une caractéristique nommée « True Scale », qui lui permet d’afficher des objets à l’échelle réelle sur l’écran. « Un pouce sur l’écran est un pouce dans la vraie vie », a déclaré Panay sur scène.
Sous le capot, on va retrouver une puce graphique NVIDIA, 32 Go de RAM, un lecteur hybride de 2 To qui combine un stockage HD et SD, quatre ports USB 3.0, un port Ethernet, des haut-parleurs 2.1 intégrés, des ports SD et Mini DisplayPort (pas Thunderbolt), et un nouveau dispositif de commande de rétroaction haptique.



Nommé Surface Dial, ce dernier va vous offrir une tactilité supplémentaire. Vous pouvez le poser sur l’écran, et divers contrôles apparaissent comme par magie pour fournir une variété d’actions, comme des curseurs de couleur dans différentes applications.
Le Surface Studio supporte également le Surface Pen, ce qui en fait une option incroyable pour les professionnels du graphisme.L’année prochaine, Microsoft va lancer une nouvelle mise à jour de Windows 10, qui mettra l’accent sur le multimédia 3D, le partage social et les jeux. En effet, quelques-unes des nouvelles caractéristiques les plus intéressantes sont destinées à la création de contenu.Intitulée « Creators Update », celle-ci va arriver au printemps 2017, comme Microsoft vient de le confirmer lors d’une conférence de presse à New York ce mercredi. Comme sa prédécesseur, « Anniversary Update », la mise à jour de Windows 10 sera téléchargeable gratuitement pour tous les utilisateurs sur l’OS.Par exemple, il existe de nouveaux outils pour la création d’images 3D qui peuvent être manipulées à l’écran, envoyées à une imprimante 3D, ou utilisées avec un casque HoloLens ou de réalité virtuelle similaire, ou encore un dispositif de réalité augmentée. Sur scène, l’entreprise a dévoilé une nouvelle application mobile nommée Capture 3D depuis un HP Elite x3 qui vous permet d’utiliser un smartphone sous Windows 10 Mobile pour vous déplacer autour d’un objet et de le capturer sous tous les angles pour créer une représentation virtuelle.


La société a également exhibé une nouvelle version de Microsoft Paint nommée Paint 3D, qui vous permet d’importer et d’éditer les images que vous avez capturées, créer de nouvelles illustrations 3D, ou modifier des fichiers à partir d’une nouvelle communauté en ligne que Microsoft prévoit de lancer, nommée Remix 3D.Il y a aussi un outil de doodle dans Paint 3D qui facilite l’esquisse d’un objet en 2 dimensions, avant de rapidement le transformer en un élément 3D qui peut être tourné dans l’application.Paint 3D, la nouvelle application d'imagerie de Windows 10Paint 3D, la nouvelle application d’imagerie de Windows 10
Microsoft montre également comment les objets 3D peuvent être ajoutés à des présentations PowerPoint. Vous pouvez insérer une image 3D de la même façon que vous le feriez avec un élément 2D. Mais, vous pouvez faire pivoter l’image de PowerPoint pour visualiser l’objet sous l’angle que vous voulez. Vous pouvez également ajouter une animation à votre présentation en faisant un zoom ou un panoramique de l’image alors que la présentation est lancée.
Le navigateur Web Microsoft Edge va également se voir doté d’un support pour les objets 3D avec lesquels vous pouvez interagir grâce au casque HoloLens. Il suffit de taper sur un élément dans le navigateur tout en portant le casque de réalité augmentée afin de voir un objet virtuel dans votre environnement.


Microsoft a également déclaré que les membres du programme Windows Insider vont obtenir assez rapidement la mise à jour Creators Update plus tard dans la semaine, ce qui est étonnamment rapide.Xiaomi a annoncé deux nouveaux smartphones hier, dont l’un qui va potentiellement combler le manque laissé par le Galaxy Note 7, le Mi Note 2, et un autre qui pourrait être le plus beau smartphone vu en 2016, avec une conception laissant n’apparaître aucun bord autour de l’écran, le Mi Mix. Mais, ce n’est pas tout ce que la société a annoncé.Xiaomi a également dévoilé le Mi VR, un casque de réalité virtuelle (VR) qui utilise votre smartphone comme écran, semblable à un certain nombre de casques existants. Mais ce modèle qui coûte 29 dollars dispose d’un capteur de mouvement intégré et fonctionne avec un contrôleur de mouvement de poche à 9 axes.La firme chinoise précise que les capteurs de mouvement du casque disposent d’une faible latence de 16 ms, et que le Mi VR peut fonctionner avec un certain nombre de smartphones phares de Xiaomi, comme le Mi 5, le Mi 5s et le Mi 5s Plus, ainsi que le Mi Note 2 qui vient d’être introduit.


Message déposé le 08.10.2017 à 04:44 - Commentaires (0)


Akku DELL XPS M1530

Die Bonanza-Cartwrights oder die Leute von der Shiloh-Ranch ritten nie ohne ihre Colts aus, Rumney bevorzugt leichtere „Kaliber“, wenn er auf seiner Ranch – die etwa so groß ist wie das Stadtgebiet von Recklinghausen – unterwegs ist: sein Handy, einen kleinen Dell-Taschencomputer (mit dem er seine Rinder individuell erfassen kann) und ein simples GPS-Peilgerät der Marke Garmin, dessen Daten er in seinen Computer füttert. Wenn er wissen will, wo ihm das lästige Ginster-Leinkraut die Weiden zuwuchert oder wie viel Saatgut oder Unkrautvernichter er ausbringen muss, genügen ein paar Mausklicks, und jede Sprühaktion, jede Unkrautsorte, selbst die Bodenbeschaffenheit und die Wassersituation auf der Ranch sind per digitaler Karte, erzeugt von der geographischen Informations-Software ArcView, abrufbar.Das derart verbesserte Land-Management hat Rumney geholfen, Hunderte Hektar von Unkraut bedeckter Weideflächen wieder nutzbar zu machen; auch seine Nachbarn nutzen inzwischen diese Informationen. Nach Rumneys Schätzung wurden damit in der Region etwa 40000 Hektar Weidefläche wieder zurückgewonnen – bei derzeitigen Preisen wäre dieses Land runde 40 Millionen Dollar wert. Die 1500 Dollar, die Rumney für die Software hinblättern musste, haben sich also schon vielfach amortisiert.


Vernetzte, effiziente Cowboys. Das World Wide Web hat den Wildwest-Saloon als klassische Kommunikationsplattform abgelöst: Züchterorganisationen wie beispielsweise die American Hereford Association betreiben Datenbanken, in denen jedermann per Internet die wesentlichen Produktivitätsdaten für alle registrierten Tiere (also nicht nur in seinen eigenen Beständen) nachschlagen kann. Und für Stellenangebote und -gesuche gibt es Web-Seiten wie Ranchers.net, wo Cowboys und Ranchmanager ihre Dienste anbieten können. Denn sowohl Angebot als auch Nachfrage sind knapp; das US-Arbeitsministerium führt zwar keine separate Statistik für Cowboys, doch in der Kategorie „Hilfstätigkeiten bei der Tiererzeugung“ gab es Ende 2004 – das ist die jüngste Statistik – gerade mal 9470 Beschäftigte in den USA, knapp drei Prozent weniger als im Jahr zuvor.


„Dank der Technologie kann heute eine Person das erledigen, wofür man früher vier gebraucht hat“, weiß Rumney aus eigener Erfahrung. Und manchmal genügt dafür eine simple technische Neuerung: Statt mit dem Lasso fängt er neugeborene Kälber mit einem stählernen Schäferhaken, mit dem sich das Kalb am Hinterbein leicht fixieren lässt. „Das geht viermal so schnell wie früher“, lobt er diese simple Innovation. „Von allen technischen Neuerungen in unserem Beruf ist das immer noch die beste.“Zwar ist das Pferd immer noch ein unersetzlicher Arbeitsgefährte für den Cowboy, zum Beispiel beim Viehtrieb oder auch beim Einfangen der Tiere zum Markieren per Brandzeichen. Und auf den „Dude Ranches“, die als Tourismusbetriebe operieren, sieht man ausschließlich lebendige Vierbeiner als Cowboy-Untersatz. Doch wie die sieben Rumney-Gäule, die den Großteil des Jahres auf ihrer Weide bleiben müssen, haben auf vielen „Working Ranches“ die Rösser ihren Arbeitsplatz an vierrädrige Gefährte abgeben müssen. Seit den frühen 90er-Jahren setzt sich das durch, was der Cowboy aus Montana sein „japanisches Quarter-Horse“ nennt: das motorradähnliche, aber mit vier Rädern ausgestattete geländetaugliche „Quad“. Rumneys bevorzugtes Stahlross ist eine Suzuki Eiger 400 mit einem luftgekühlten 400-Kubikzentimeter-Motor und der Kraft von 20 Pferden.



Die Romantik ist nicht völlig aus dem Leben der modernen Rancher verbannt: Das Gesetz schreibt immer noch vor, dass alle Kälber spätestens im Sommer mit einem Brandzeichen markiert werden müssen; bis dahin sind die jungen Rinder aber schon zu kräftig, als dass sie sich noch mit einem Schäferhaken fangen ließen. Dann werden die Lassos von der Wand und die Pferde von der Koppel geholt – und gemeinsam mit den Nachbarn eine große Kälberfang-Party gefeiert, die auch vor 100 Jahren nicht anders gelaufen ist. Und wenn es Anlass für einen kleinen Viehtrieb durchs Dorf gibt, pflegen die Rumneys ebenfalls die Tradition, mit Cowboyhut hoch zu Pferd.Aber im 21. Jahrhundert ist auch ein Viehtrieb nicht mehr ganz so, wie man ihn aus Westernfilmen kennt: Pfeifen, Schreien und Mit-dem-Hut-Winken als Verständigungsmittel seien ja schön und gut, meint der fortschrittlich-traditionsbewusste Rumney. „Aber wenn ich mit dem Vormann am anderen Ende der Herde reden will, nehme ich doch lieber das Handy.“Wie bei jedem Produkt sind auch beim iPhone 7 natürlich Margen eingerechnet. Jeder Händler und auch Apple brauchen einen Anteil davon, damit sich das Gerät rentiert. Nichts desto trotz ist es spannend zu sehen, was so ein iPhone an reinem Material kostet.
Dass ein Produkt mit ordentlicher Gewinnmarge verkauft wird, ist nicht ungewöhnlich. Wie hoch die Differenz zwischen Verkaufspreis und Herstellungskosten allerdings tatsächlich sind, verschweigen die Hersteller natürlich. Besonders spannend ist die Frage nach den Produktionskosten bei vermeintlichen Premiumprodukten wie dem neuen iPhone 7, für das Apple eine stolze Summe verlangt.


Die Nachrichtenseite CNN Money will nun den Wert des iPhone herausgefunden haben. Die Kosten schlüsseln sich wie folgt auf:
Die Produktionskosten belaufen sich damit auf insgesamt 292 US-Dollar, umgerechnet rund 261 Euro. Als Grundlage diente der Seite ein iPhone 7 mit 128 GByte-Speicher.Die Herstellungskosten klingen plausibel, denn auch die Standardversion des SamsungGalaxy S7 wurde bei Marktstart auf circa 230 Euro Kosten geschätzt. Trotzdem sollte man die Zahlen mit Vorsicht genießen. CNN Money gibt nicht an, auf welcher Basis die Rechnung aufgestellt beziehungsweise welche Quellen für die Kostenaufstellung herangezogen wurden.Das gilt für die meisten Autos ebenso wie für Computer. Der Acer Switch Alpha 12 soll auch lärmempfindlichen Nutzern ordentlich Rechenleistung zur Verfügung stellen - dank eines Prozessors mit Flüssigkeitskühlung. Und in der Tat: Das Gerät, das sich über eine Magnetkupplung vom Tablet zum Laptop verwandeln lässt, bleibt stets flüsterleise, egal, was man ihm abverlangt. Dabei wird seine Rückseite zwar manchmal recht warm, aber das hat keinerlei Auswirkungen.



n Kompromiss konnte der Hersteller nicht auflösen: Je mehr Leistung die gewählte Variante hat (von 800 bis 1300 Euro), desto schneller ist der Akku leer. Mehr als sechs Stunden Internet-Nutzung bietet auch das langsamere Modell nicht. Positiv sind der scharfe, kontrastreiche Bildschirm (2160 x 1440 Punkte) und eine abnehmbare Tastatur mit gutem Druckpunkt.
Mit 900 Gramm Gewicht eignet sich das Gerät als Tablet kaum für die dauerhafte Nutzung in der Hand. Mit dem Ständer im Displayrahmen lässt es sich aber bequem positionieren. Im Vergleich zu anderen Kombi-Laptops mit Windows 10 ist das Modell damit zwar weniger mobil, dafür aber angenehm schnell und leise.Der japanische Konzern hat weltweit acht Typen von Digitalkameras zurückgerufen. Wegen einer Sensorstörung sei es möglich, dass keine Bilder auf dem Kamera-Display zu sehen sind, sagte eine Konzern-Sprecherin.
Vor allem bei höheren Temperaturen oder in feuchter Umgebung könne es zu dem Defekt kommen. Betroffen sind Kameras unter anderem der Cybershot-Reihe, die zwischen September 2003 und Januar 2005 produziert wurden. Der Konzern machte keine Angaben, wie viele Geräte mangelhaft sind. Sony bot an, die defekten Teile gratis umzutauschen.


Die fehlerhaften Fotoapparate würden das Fotoergebnis jedoch nicht beeinträchtigen, teilte Sony weiter mit. Der Rückruf ist ein neuer Schlag für Sony, nachdem das Unternehmen rund zehn Millionen Laptop-Akkus zurückrufen musste, weil sich diese zu entzünden drohten. Bereits im Jahr 2003 hatte Sony zahlreiche Digitalkameras wegen technischer Defekte zurückrufen müssen, später rund 350 000 Fernsehgeräte. Auch im vergangenen Jahr riss die Serie bei Sony nicht ab: Der Konzern räumte Fehler bei den Adaptern der PlayStation 2 und Flüssigkristall-Fernsehern ein, die Kunden sollten die Geräte einschicken.MSI Megabook S262 Ya-EditionWem Notebooks in Weiß und erst recht im üblichen Standard-Schwarz optisch zu langweilig sind, kann mit der Ya-Edition von MSIs Megabook S262 nun auf die Pastelltöne Pink und Hellblau ausweichen.Ausgestattet sind die farbenfrohen Geräte, die laut Hersteller für junge Anwender bestimmt sind, mit einem Intel-Core-2-Duo-Prozessor (T2250) und einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Das entspiegelte 12-Zoll-Wide-XGA-Display (Super Glare Type) im 16:10-Breitbildformat hat eine maximale Auflösung von 1280 x 800 Bildpunkten.Weitere Ausstattungsmerkmale sind: 56k-Modem, Bluetooth, WLAN, DVD-Brenner, 4-in-1-Kartenlesegerät, drei USB-2.0-Anschlüsse sowie i.Link-Schnittstelle.Im Lieferumfang des rund zwei Kilogramm schweren Laptops sind neben Maus, Neopren-Umschlagtasche und Stofftragetasche auch zwei Akkus enthalten. Das kleinere Modell soll Strom für zwei Stunden liefern, der leistungsstärkere Akku soll vier Stunden durchhalten.


Die Notebooks der Megabook S262 YA-Edition von MSI werden noch mit Microsofts altem Betriebssystem Windows XP Professionell ausgeliefert und kosten knapp 1000 Euro.+ ungewöhnliche Farben- ohne Microsoft Windows Vista
Milliarden-Abnahmevertrag mit BMW, gigantische Batteriefabrik von Tesla, zukunftsweisende Übernahme - der Lithiummarkt ist heiß. Wie Anleger diese Chance nutzen
Mehrere Milliarden Euro sei der Auftrag wert, so das Management von Samsung SDI. BMW kauft über Jahre dem südkoreanischen Batteriehersteller Lithium-Ionen-Akkus ab. Damit wollen die Münchner ihre Elektroautos wie i3 und Hybridfahrzeuge wie i8 bestücken. Konkurrent Tesla aus den USA will für die Energiespeicher selbst eine Fabrik für fünf Milliarden US-Dollar hinstellen. Autobauer, die sich den Nachschub an Lithium-Ionen-Akkumulatoren rechtzeitig sichern, können vom Wachstum im Elektrofahrzeug-Boom voll profitieren. Der Sektor ist heiß oder zumindest aufgeladen.
Rohstoffe, die für die leistungsstarken Batterien benötigt werden, sind entsprechend gefragt. Daher legte Mitte Juli der Spezialchemiker Albemarle ein Angebot für den Lithiumkonzern Rockwood Holdings vor. 6,2 Milliarden US-Dollar (4,6 Milliarden Euro) wollen die Amerikaner auf den Tisch blättern. Rockwood ist einer von nur vier großen Lithiumproduzenten und liefert etwa 35 Prozent des weltweiten Angebots, wenn man seine 49-prozentige Beteiligung am australischen Talison-Konzern einbezieht.
„Es könnte durchaus der Anfang einer Übernahmewelle in diesem Sektor sein“, sagt Luisa Moreno, Analystin beim Broker Euro Pacific Canada in Toronto.


Fazit: Vorerst ist 3-D-TV nur ein Fall für absolute Heimkino-Enthusiasten – ein Umstieg auf HDTV ist günstiger und liefert ebenfalls ein spektakuläres neues TV-Erlebnis.ARD und ZDF starten mit Olympia 2010 im Februar ins HDTV-Zeitalter. Dann sind die Öffentlich-Rechtlichen auf Ihrem Flachbildfernseher in superscharfer Qualität zu sehen – wenn Sie sich einen passenden HDTV-Receiver (ab 100 Euro) für Kabel oder Sat zulegen. Per Satellit klappt der Empfang problemlos, beim Kabel verhandeln die Sender und Kabel Deutschland noch über eine Einspeisung. Mit einer Einigung rechtzeitig zu den Winterspielen ist zu rechnen.Fazit: Erst mit HDTV zeigt Ihr Flachbildfernseher, was er wirklich kann – spätestens zur WM wird’s Zeit für den Umstieg!Spannendste Videospiele-Neuerung 2010 wird Project Natal für die Xbox 360. Mit der 3-D-Kamera, deren Technik von israelischen Hightech-Experten stammt, lassen sich Spiele ähnlich wie bei Nintendos Wii durch Gesten und Körperbewegungen steuern. Wichtigster Unterschied zur Wii: Sie haben kein Steuergerät mehr in der Hand, Ihr ganzer Körper wird zum Controller. Das Zubehör für die Microsoft-Konsole soll zum Weihnachtsgeschäft erscheinen, der Preis ist noch offen.


Message déposé le 08.10.2017 à 04:39 - Commentaires (0)


Batterie HP Compaq nc2410

Dire que Huawei est un gros acteur dans le marché des smartphones n’est en rien un euphémisme. Mais en dépit d’un succès incontestable de l’entreprise à l’international, la marque chinoise a mis du temps à utiliser cet élan pour se forger une solide réputation hors de ses bases. Néanmoins, le lancement du Honor 7 l’année dernière a quelque peu changé la donne, et aujourd’hui Honor, la filiale de Huawei, lance son successeur, très logiquement nommé Honor 8.En effet, si la société a lancé son P9 il y a quelques mois, elle revient en force sur le marché européen en mettant sous les projecteurs certaines de ses sous-marques. Voici donc l’article que vous attendez peut-être tous, à savoir le test du Honor 8, ce smartphone abordable gonflé par d’excellents composants. Mais, a-t-il suffisamment d’arguments pour être un must have ? La réponse dans la suite de ce test.La première chose dont je dois vous parler concernant le Honor 8 est évidemment sa conception. Néanmoins, au lieu de nous offrir quelque chose de nouveau et surtout innovant, le smartphone de Huawei a des bords arrondis que nous avons vus des dizaines de fois auparavant. Si vous avez tenu un iPhone 6S ou un HTC A9 dans les mains, nul doute que vous serez familier avec la prise en main de ce que je mentionne précédemment.


Huawei cherche pourtant à faire bien, avec des bords courbés taillés dans le châssis métallique, et des façades en verre à l’avant et à l’arrière, lui donnant un excellent aspect, digne des flagships du marché. En effet, ça lui donne un look plutôt symétrique. Si l’aspect verre versus un aspect métallique à l’arrière va être une question de goût pour beaucoup, le look résultant est diablement élégant, aidé par un effet limé 3D recouvert de 15 couches de verre poli. Ce dernier joue avec la lumière ambiante de façon sublime, notamment avec la version bleuté que j’ai en main.Ce design épuré est renforcé par une coque arrière qui n’a aucune fioriture ou élément qui dépasse. Il y a un capteur d’empreintes digitales incrusté au milieu, mais il reste parfaitement incrusté dans le verre – à contrario de légèrement dépasser, il est incrusté à l’intérieur.Et tandis que Huawei a incrusté deux caméras de 12 mégapixels à l’arrière, ces dernières ne dépassent pas de la coque — elles sont au ras de la coque en verre. Mesurant 7,45 mm d’épaisseur, le Honor 8 est loin d’être le smartphone le plus mince du marché, mais avoir quelque chose d’harmonieux dont rien ne dépasse est une excellente chose.


Sur la tranche inférieure, semblable à ce que nous retrouvons sur un iPhone, nous pouvons identifier la grille de haut-parleur, la prise casque et un port USB Type-C. Sur la tranche opposée, vous trouverez un émetteur IR — une caractéristique de plus en plus rare sur les téléphones modernes.Enfin, sur le côté droit vous trouverez le bouton on/off et le bouton de volume, tandis que sur la tranche de gauche vous aurez le tiroir pour la carte SIM et micro SD (ou seconde SIM si vous le souhaitez).Huawei n’a pas voulu démarquer son Honor 8 avec l’écran. En effet, l’écran de 5,2 pouces d’une résolution full HD, soit 1 920 x 1 080 pixels ne prétend pas être quelque chose d’exceptionnelle, mais simplement un écran fonctionnel, suffisant pour quiconque. Si je ne fais pas de grosses louanges sur ce dernier, c’est tout simplement car celui-ci n’est pas des plus désiré du marché.Bien que l’écran du téléphone est assez lumineux, lui offrant une bonne visibilité en extérieur, il difficile d’ajuster la luminosité avec l’OS. Si vous laissez le mode automatique, vous ne serez pas embêté. Néanmoins, si vous faites passer la luminosité de « peu brillant » à « très brillant » vous aurez très peu de réglages entre les deux. Autrement dit, j’aurais aimé un peu plus de finesse.


Ensuite, évoquons la température de couleur. Le logiciel du Honor 8 donne utilement aux utilisateurs beaucoup de contrôle sur le réglage de la température de couleur, et en plus des modes prédéfinis « Chaude » et « Froide », vous avez le plein contrôle en touchant un point du cercle chromatique pour définir votre température. Mais même là, vous allez devoir faire des concessions.Enfin, le Honor 8 rejoint le club des téléphones qui cherchent à atténuer la fatigue oculaire et améliorer les rythmes circadiens en mettant en œuvre un mode « confort des yeux », filtrant les rayons bleus.EMUI 4.1, l’interface du Honor 8 va être quelque chose de nouveau pour beaucoup, puisqu’il va énormément différé de ce que l’on retrouve sur une version « pure » sous Android. Construit sur Android 6.0 Marshmallow, l’interface est à bien des égards une alternative simple et peut-être plus épurée à Android — du moins par rapport à beaucoup de surcouche de constructeurs tiers.Par exemple, prenez le tiroir d’applications : il n’y en a pas. Semblable à iOS, vous trouverez toutes les applications que vous avez installé que vous trouverez sur différents écrans de l’OS. Ces applications peuvent être regroupées en sous-dossiers. Vous l’aurez compris, c’est un fork Android avec une tendance à ressembler à iOS.



Au lieu des notifications et des réglages rapides partageant chacun un espace de l’écran, les deux panneaux se retrouvent placés côte à côte lorsque vous tirez du haut de l’écran du téléphone vers le bas. La lecture sera donc facilitée.Le « look EMUI » va au-delà de l’interface de base du système lui-même, avec des applications qui prennent l’apparence de l’OS lui-même. Bien qu’elle ne soit pas mauvaise, elle reste peut-être trop simpliste, et surtout, ne répondent pas aux exigences imposées par Google sur la conception des applications : le Material Design.Huawei intègre à la fois avec sa propre collection d’applications, ainsi que quelques titres populaires comme Facebook, Twitter et Shazam. Parmi les propres applications de la firme vous allez retrouver Santé, Sauvegarde, Miroir, Boussole, etc.Il y a des chances, que le smartphone que vous avez dans les mains est alimenté par une puce Snapdragon de Qualcomm. Ou peut-être que vous avez l’un des fleurons Galaxy de l’an dernier, quand Samsung a opté pour sa propre puce Exyno. Enfin, vous pourriez avoir une puce MediaTek si vous avez opté pour un smartphone chinois. Le Honor 8 va à contre pied de ces constructeurs, et opte pour un processeur de HiSilicon (une autre marque Huawei), le Kirin 950.


Le Wall Street Journal rapporte qu’un membre de l’équipe de développement du Galaxy S8 a déclaré s’attendre à ce que le smartphone soit retardé de deux semaines, puisque « les ingénieurs travaillent pour identifier le problème de surchauffe du Galaxy Note 7 ».Samsung veut clairement faire en sorte que le problème soit résolu avant qu’elle ne produise un nouveau smartphone en phase avec les problèmes affectant la phablette actuelle. Cela fait presque deux mois que le premier incident d’explosion a été relaté, mais Samsung est toujours incapable de trouver la racine de la cause du problème. Tous les ingénieurs de Samsung travaillent dur pour résoudre cette problématique, y compris donc l’équipe de développement du Galaxy S8.Le Galaxy S7 est juste parfait, et son successeur ?Le Galaxy S7 est juste parfait, et son successeur ?
Cela est susceptible d’avoir un effet sur les dates de libération du Galaxy S8 et du Galaxy S8 edge. Mais, si la firme sud-coréenne repousse, l’annonce est actuellement une donnée incertaine. Nous nous attendions à une annonce du Galaxy S8, et de sa variante incurvée, juste avant le Mobile World Congress 2017, qui va ouvrir ses portes le 27 février de l’année prochaine.



Samsung a déjà été durement touchée par le Galaxy Note 7 — un rapport suggère qu’il coûterait à la société 1 milliard de dollars dans son ensemble — et ne voudra pas que le problème se propage à sa gamme de smartphones phares.En outre, il y a également eu des retours selon lesquelles Samsung envisageait même d’abandonner sa gamme « Note » après la mauvaise réputation qu’elle a reçue de cette controverse. Dans tous les cas, le Wall Street Journal affirme que la disparition du Galaxy Note 7 est fortement attribuable aux décisions hâtives prises par les dirigeants dans la période de crise. Dans tous les cas, le Galaxy Note 7 est maintenant du passé, et les utilisateurs qui ont précommandé la phablette doivent choisir entre un Galaxy S7, un Galaxy S7 edge, ou tout simplement choisir un remboursement.Les rumeurs entourant un nouveau smartphone phare du fabricant chinois Huawei ont fait le tour de la toile le mois dernier, relatant que la société se prépare à un événement le 3 novembre avec l’annonce du Huawei Mate 9. Néanmoins, ce dernier ne devrait pas être le seul nouveau smartphone.


Une nouvelle fuite de VentureBeat révèle que le Mate 9, connu sous le nom de code « Manhattan », aura un grand frère, justement baptisée « Long Island ». Ce dernier sera publié comme le Mate 9 Pro. Le dispositif d’une qualité premium sera livré avec un écran incurvé afin de directement concurrencer le Galaxy S7 et le S7 edge de Samsung.Bien que l’on ait déjà entendu du « Long Island » il y a quelques semaines, c’est la première fois que ce nom de code est associé au nom d’un périphérique, et que les spécifications supposées de l’appareil se retrouvent sur la toile. Avec un écran de 5,9 pouces, le Mate 9 Pro mettra en exergue un processeur maison, le Kirin 960, 4 Go de mémoire vive (RAM) et du stockage interne allant de 64 à 256 Go en fonction de l’option choisie.


Comme Heliguy le souligne, le drone Mavic devrait être un drone abordable, un marché que la société n’a pas ciblé jusqu’à présent. Une date de lancement probable est évoquée au 15 septembre. Il s’agit-là d’une perspective alléchante étant donné que le très attendu drone de GoPro est susceptible d’être dévoilé seulement quatre jours plus tard.Google s’occupe à améliorer Chrome de différentes manières. D’ailleurs, la caractéristique la plus récente annoncée étant l’amélioration de son efficacité, permettant aux ordinateurs portables de disposer d’une meilleure autonomie. Et aujourd’hui, une nouvelle initiative dans Chrome va permettre de resserrer les choses sur le front de la sécurité en montrant clairement quand les sites de vente en ligne ne parviennent pas à utiliser le protocole HTTPS.Les connexions HTTPS sont sécurisées et cryptées pour protéger toutes les données transférées, ce qui est évidemment essentiel quand on parle des coordonnées bancaires ou des mots de passe. À contrario, les connexions HTTP simples ne proposent pas la sécurité, et laissent les utilisateurs potentiellement ouverts aux exploits.


Actuellement, avec Chrome, si vous visitez un site qui utilise le protocole HTTPS, ce fait est clairement mis en évidence par une icône de cadenas vert à côté de l’URL dans la barre d’adresse. Les sites qui utilisent le protocole HTTP sont simplement marqués d’une icône neutre (cadenas barré dans la barre d’URL) – bien que si vous cliquez dessus, cela va vous informer que votre connexion à ce site n’est pas sécurisée.Cependant, à partir de Chrome 56 (qui devrait arriver au début de l’année prochaine), Google va pointer du doigt les sites qui utilisent le protocole HTTP et qui transmettent des détails financiers/cartes ou mots de passe comme « pas sûrs ». Ainsi, les utilisateurs vont savoir qu’ils courent un risque.Dans un article de blog, Emily Schechter, de l’équipe de sécurité de Chrome, a observé que cela faisait partie d’un « plan à long terme pour marquer tous les sites HTTP comme non sécurisés ». Ainsi, alors que cela pourrait être juste une mesure pour les sites Web de traiter des données sensibles quand elles arrivent en premier lieu sur Chrome 56, le géant de la recherche finira par appliquer ceci à tous les sites sur le Web — et ces sites seront clairement identifiés par une icône de triangle rouge afin de vous avertir.


Message déposé le 06.10.2017 à 12:31 - Commentaires (0)


Batterie HP 593576-001

Comme le rapporte Patently Apple, le document traite principalement de meilleurs moyens pour polir et brosser des surfaces cylindriques et en métal profilé, mais il y a une mention d’une station de charge inductive comme un dispositif dans lequel ces techniques pourraient être utilisées.La charge inductive — disponible dans les smartphones tels que le Galaxy S7 de Samsung — utilise deux bobines (un émetteur et un récepteur) pour transférer la puissance en utilisant la magie des champs magnétiques. Il s’agit d’une technologie semblable mentionnée par Apple.Une nouvelle technologie de recharge de la part d'Apple ?Une nouvelle technologie de recharge de la part d’Apple ?
Adieu les filsIl est bon de rappeler que les brevets peuvent nous donner des indices sur ce que les entreprises de technologie expérimentent, et Apple pourrait bien abandonner l’idée avant de l’inclure dans un iPhone — après tout, elle a déposé de nombreux brevets sur la recharge sans fil par le passé.


Mais cela nous donne un indice sur ce que la société envisage pour remplacer le cordon de charge traditionnelle sur l’iPhone. Il y a une forme de charge inductive dans l’Apple Watch, donc il ne serait pas étonnant que la firme de Cupertino inclue une telle technologie dans son futur iPhone.Si cela a été l’une des caractéristiques évoquées pour l’iPhone 7, malheureusement elle n’est pas apparue. Allons-nous la voir dans l’iPhone 8 ? Peut-être.Vous vous retrouvez à naviguer sur le Chrome Web Store pendant que vous êtes sur votre mobile, et vous tombez sur une extension ou une application vraiment géniale. Dès lors, vous souhaitez désespérément l’installer sur votre ordinateur. Que faire ? Si jusqu’ici vous deviez vous rendre sur votre ordinateur dans les plus brefs délais, aujourd’hui Google introduit une nouvelle fonctionnalité qui va exactement faire cela : un bouton qui installe des extensions Chrome à distance.


En théorie, c’est assez simple. Comme l’a découvert Android Police, lorsque vous visitez la page Web d’une application ou d’une extension du Chrome Web Store sur votre smartphone, vous avez deux options à l’écran : la partager avec un ami par e-mail ou les réseaux sociaux, ou « l’ajouter à votre bureau ». Si vous optez pour cette dernière option, une pop-up informative vous alerte sur le fait que l’extension en question sera installée « [à] tous les ordinateurs où vous êtes connecté à Google Chrome ».Dès lors que vous déclenchez le processus, les extensions vont automatiquement commencer à être téléchargées sur toute machine Windows, Mac, Chrome OS, ou Linux sur laquelle vous avez configuré — et associé votre compte – Chrome.Vous pouvez installer des extensions Chrome à distance à partir d’un AndroidVous pouvez installer des extensions Chrome à distance à partir d’un Android
Bien qu’intéressante, l’installation d’applications Chrome à distance, contrairement à la fonctionnalité sur le Play Store, semble avoir quelques manques, et notamment une gestion simplifiée des extensions ou des applications installées. Par exemple, il n’y a pas moyen de déclencher des installations à distance à des machines ciblées. En effet, chaque instance de Chrome à laquelle vous êtes connectée va installer l’extension. Et pire encore, il n’y a aucun moyen de naviguer sur le Chrome Web Store à partir d’un appareil mobile. À ce jour, vous obtenez un message d’erreur qui suggère que vous devez utiliser un système d’exploitation « supporté » tel que Windows, Mac, Chrome OS ou Linux. Mais, il est encore tôt.



Le MacBook Pro est prévu de recevoir un petit lifting, avec notamment l’introduction de processeurs Skylake, un design plus mince grâce à une astucieuse charnière, et une barre tactile OLED à la place des touches de fonction. Concernant le MacBook Air, les détails sont plus minces. En effet, une certaine spéculation estime que le Air pourrait même devenir la gamme « abordable » d’Apple.La rumeur veut que Google dévoile deux nouveaux smartphones au mois d’octobre (ou peut-être dès la semaine prochaine). Construits en partenariat avec HTC, les nouveaux téléphones devraient abandonner la marque « Nexus » afin de faire partie de la gamme de produits Pixel.Et, il n’y a pas que le matériel qui va être renommé. Si l’on en croit LlabTooFeR qui a partagé quelques photos du nouveau lanceur dédié aux futurs smartphones, ce dernier devrait être nommé Pixel Launcher, plutôt que Nexus Launcher.Vous voulez davantage que quelques images ? LlabTooFeR a également publié un APK du Pixel Launcher, autrement dit un fichier qui vous permet d’installer le lanceur par vous-même sur votre périphérique Android, que ce dernier soit un Nexus ou non. Néanmoins, installez-le avec prudence. En effet, non seulement il s’agit d’une application qui n’est pas encore officielle et qui pourrait avoir quelques bugs, mais il y a également des chances que cette dernière n’ait pas été testée sur tout téléphone ou tablette que vous pourriez avoir en main.


Pixel Launcher : le nouveau lanceur pour les smartphones PixelPixel Launcher : le nouveau lanceur pour les smartphones Pixel
Des nouveautés visuellesCela dit, le lanceur apporte de nouveaux éléments de conception pour le distinguer des précédentes versions du lanceur de Google. On ne retrouve plus l’icône du tiroir d’applications sur l’écran d’accueil, mais plutôt une petite flèche vous indiquant que vous pouvez glisser la zone pour voir toutes vos applications.Le tiroir a également un nouveau design qui met l’accent sur la barre de recherche en haut. Et sur l’écran d’accueil, il y a une icône Google que vous pouvez glisser pour lancer une recherche, au lieu de l’habituelle barre de recherche qui va d’une extrémité de l’écran à l’autre.Que pensez-vous du rebranding de Google de ses produits Nexus en Pixel ? Est-ce une bonne chose ?Si la limite de 140 caractères de Twitter vous a parfois exaspéré en vous efforçant à exprimer une grande idée ou une opinion provocatrice en seulement quelques caractères, j’ai peut-être une bonne nouvelle pour vous.


Le service de microblogging pourrait faire une modification drastique à la façon dont elle compte ces caractères, vous donnant la possibilité d’ajouter quelques caractères supplémentaires lors de la formulation de vos pensées.À partir du 19 septembre, Twitter va supprimer un tas de trucs impactant votre limite de caractères, y compris l’ajout des « @nom » dans les réponses, et les pièces jointes multimédias, tels que les photos, les GIF, les vidéos et les sondages. Autrement dit, tout ce qui prenait de la place inutilement dans vos tweets ne sera plus comptabilisé.Si le changement a été promis par la société en mai dernier, depuis c’était le calme plat quant à sa réelle introduction. Cependant, The Verge vient de relayer que le nouveau système sera mis en place au début de la semaine prochaine, citant un porte-parole anonyme de la société comme sa source. Ce dont on ne sait pas, c’est si tous les éléments énumérés ci-dessus cessent d’affecter en même temps votre limite de caractères sur Twitter, ou s’ils sont introduits un par un. Nous le saurons bientôt.Twitter n'abandonne pas les 140 caractères, mais lâche du lestTwitter n’abandonne pas les 140 caractères, mais lâche du lest
Vers un abandon des 140 caractères…



Il y a eu beaucoup de discussions au cours des dernières années pour savoir si Twitter allait augmenter ou non sa limite de 140 caractères. Certaines rumeurs ont même rapporté que les utilisateurs seraient en mesure de poster des tweets de plus de 10 000 caractères.Mais même avec les modifications citées ci-dessus, la limite de 140 caractères reste. Le PDG de Twitter, Jack Dorsey, a déclaré au mois de mars que les rumeurs de la disparition de la limite actuelle ont été grandement exagérées, insistant sur le fait qu’elle est là pour perdurer.La restriction de la longueur des messages a forcé les utilisateurs de Twitter à faire preuve de créativité pour communiquer leurs pensées et leurs idées. Beaucoup ont pris une capture d’écran d’un message plus long, affichant plutôt l’image au lieu du texte.HTC aurait-elle tout simplement teasé le nouveau smartphone Pixel ? Et, a-t-elle affirmé que ce dernier arrivera (du moins qu’il sera annoncé) dès la semaine prochaine ? C’est en tout cas ce que deux mystérieux tweets de la société laissent à croire.En effet, la firme taïwanaise a utilisé Twitter afin de mentionner que quelque chose arrive le 20 septembre, tout en relayant que l’événement aura lieu à 8 heures, heure BST, soit 9 heures en France. Ce dernier tweet arrive avec le hashtag « #BeEdgier », que l’on peut traduire par « être audacieux/tendance », et accompagné par une URL qui devrait nous permettre de voir l’événement en direct : htc.com/launch/. Actuellement, cette page redirige vers l’événement de lancement du HTC 10, son smartphone phare.


Au cas où vous ne l’avez pas entendu, des rumeurs suggèrent actuellement que Google s’apprête à renommer sa gamme de smartphones Nexus en faveur d’une dénomination plus conventionnelle « Pixel ». Bien évidemment, le géant de la recherche continuera son système de partenariat avec les fabricants Android pour créer le dispositif, mais les nouveaux dispositifs Pixel dévieraient de la version « stock » Android, afin d’offrir quelques fonctionnalités exclusives, à l’instar des constructeurs tiers qui gonflent leur surcouche par diverses fonctionnalités.Ils rejoindraient donc le Chromebook Pixel, et la Pixel C, la tablette de Google. De plus, outre le Pixel, on s’attend à un Pixel XL, un modèle doté d’un écran plus grand. Ces derniers viendraient en remplacement de l’actuelle gamme Nexus, composée du Nexus 5X et du Nexus 6P.Cependant, plusieurs interrogations se posent. Tout d’abord, Google tease normalement et annonce ses propres dispositifs Android phares, même s’ils sont conçus par des partenaires tiers. Autrement dit, il est possible que HTC dévoile un dispositif sous sa propre marque.Pourtant, cela semble très improbable. Ce serait un moment étrange pour HTC étant donné que l’attente de smartphones « Nexus » pour Google se fait de plus en plus pressante. De plus, l’emplacement du capteur d’empreintes digitales que l’on voit dans le teasing est contraire à celui que l’on retrouve généralement dans ses smartphones.


Message déposé le 06.10.2017 à 12:28 - Commentaires (0)


Akku FUJITSU Lifebook S6200

Auch wenn ich persönlich – und ich bin mir sicher, vielen von euch geht es genau so – den größten Teil meiner Daten über Cloud-Dienste wie Dropbox oder Evernote synchron halte, sind USB-Sticks und andere Datenträger von den heutigen Hochschulen leider noch nicht weg zu denken. Zwar setzen alle Universitäten, Fach- und Dualen Hochschulen heute in der Regel E-Learning-Systeme ein, doch wie intensiv diese von den Dozenten genutzt werden, steht auf einem anderen Blatt. Längst nicht alle Informationen sind online verfügbar und viele Studenten greifen – vor allem in den sozial- und geisteswissenschaftlichen Studiengängen – nach wie vor lieber zum USB-Stick, als Dateien per E-Mail oder Dropbox zu verschicken.Seid ihr häufig auf USB-Sticks angewiesen, sind Ultrabooks meines Erachtens nach die beste Option. Sicher gibt es einige Android-Tablets, die mit vollwertigen USB-Anschlüssen ausgestattet sind und Dateien sogar von externen Festplatten lesen und darauf ablegen können. Doch komfortabel ist das noch nicht. Außerdem stellt hier die Software den limitierenden Faktor dar. Darauf gehe ich im folgenden Punkt drei genauer ein.


Bleibt noch die Frage nach den Aufgaben, die euer mobiler Computer im Studium erfüllen muss. Nutzt ihr ihn primär als Lesegerät, für Notizen, kurze Zeichnungen oder als elektronische Dokumenten-Mappe, ist ein Tablet die perfekte Wahl. Denn genau diese Aufgaben lassen sich damit – eine externe Tastatur vorausgesetzt – optimal erfüllen. Doch schon bei wissenschaftlichen Arbeiten scheiden Tablets – leider – aus. Auch wenn ihr statt LaTex beispielsweise Open Office oder Microsoft Word einsetzt, sind Tablets nicht konkurrenzfähig. Es gibt einfach kein Textverarbeitungsprogramm auf den mobilen Betriebssystemen, das auch nur annähernd befriedigend mit Fußnoten, Literaturverzeichnissen und ähnlichen Anforderungen umgehen kann, von der Kompatibilität zu Desktop-Programmen spreche ich besser erst gar nicht. Auch wenn Ultrabooks als Lesegeräte ganz klar im Nachteil sind, für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten sind sie deutlich besser geeignet.


Wenn euer mobiler Computer gleichzeitig auch euer einziger Computer sein soll, bei dem ihr Wert auf geringes Gewicht und hohe Portabilität legt, kommt ihr um ein Ultrabook nicht herum. Der Einstiegspreis liegt zwar höher als bei den Tablets, doch dafür habt ihr mit einem Ultrabook auch sehr viel mehr Möglichkeiten. Sucht ihr dagegen einen mobilen Computer als Ergänzung zu einem Desktop-Rechner und könnt mit Kompromissen im mobilen Einsatz leben, empfehle ich euch ein Tablet. Diese Gerätekategorie eignet sich einfach hervorragend zum Lesen und als elektronische Dokument-Mappe. Zwei Funktionen, die für Studenten aller Studiengänge definitiv wichtig sind, die lange Akkulaufzeit ist ebenfalls ein wichtiges Argument in deutschen Hörsälen mit chronischem Steckdosenmangel.Die Traumkombination ist natürlich der gleichzeitige Einsatz von Tablet und Ultrabook. Doch die dadurch entstehenden Kosten sind für Studenten oft nicht diskutabel. Wenn ihr euch daher für eine der beiden Gerätekategorien entscheiden müsst, solltet ihr euch dafür Zeit nehmen und eure Bedürfnisse kritisch prüfen. Auch das coolste Tablet hilft euch nicht weiter, wenn ihr damit euer Studium nicht bewältigen könnt. Und auch Tastatur-Docks wie beim Transformer von ASUS machen aus einem Tablet keinen Mini-Laptop.


Ein Ultrabook mit AMD-Technik darf nicht Ultrabook heißen, weil es sich um einen Markennamen von Intel handelt. Das Samsung Series 5 NP535 ist somit kein Ultrabook, sondern ein Ultra-Thin-Notebook, auch wenn es (fast) alle Merkmale eines Ultrabooks aufweist. Äußerlich entspricht das NP535 dem vielen von uns als Samsung Series 5 NP530 bestens bekannten Ultrabook mit Intel-CPU, doch unter der Haube steckt eben einer der neuen AMD Trinity A6-4455M. Dabei handelt es sich um einen doppelkernigen Prozessor, der normalerweise mit 2,1 GHz arbeitet. Bei Bedarf wird einer der Kerne auf bis zu 2,6 GHz beschleunigt, um zusätzliche Leistung für bestimmte Aufgaben bereitzustellen, die nur einen Kern belasten. Außerdem ist eine Radeon HD 7500G mit (recht mageren) 424 MHz integriert, die das System zur flüssigen Wiedegabe von hochauflösenden Inhalten befähigt.



Das Samsung Series 5 NP535 hat vier Gigabyte RAM (max. 8 GB) an Bord und nutzt statt einer SSD, wie sie in Ultrabooks üblich wäre, eine normale Festplatte mit 500 GB Speicherplatz. Das 13,3-Zoll-Display hat eine Auflösung von 1366×768 Pixeln und bietet eine maximale Helligkeit von 200 Candela. Zur weiteren Ausstattung gehören N-WLAN, Bluetooth 4.0, Gigabit-Ethernet, eine 1,3-Megapixel-Webcam, ein USB-3.0- und zwei USB-2.0-Ports sowie ein 4-in-1-Kartenleser. Der Akku des NP535 hat eine Kapazität von 6100mAh bzw. 45 Wattstunden. Mit gerade einmal 1,5 Kilogramm Gewicht und einer maximalen Höhe von nur 17,5 Millimetern ist das Samsung Series 5 NP535 wirklich ultra-dünn – nur eben kein „offizielles“ Ultrabook. Preislich ist das Gerät in den USA rund 100 Dollar günstiger zu haben als das Intel-basierte Gegenstück und kostet knapp 700 Dollar.


Samsung fährt auf der Computex 2012 mal wieder schwere Geschütze auf und präsentiert neben den Touch-Ultrabooks auch sein erstes Tablet mit Windows 8, das dank eines abnehmbaren Keyboard- und Akku-Docks der ASUS Transformer-Serie durchaus ähnlich ist. Das Gerät hört auf den Namen Samsung Series 5 Hybrid PC bzw. Samsung Series 7 Hybrid PC und ist sozusagen ein 11,6-Zoll-Tablet mit Intel-CPU, das über einen kapazitiven Touchscreen verfügt und in Varianten für das untere und obere Preissegment angeboten werden soll. Tablet und Dock werden in diesem Fall mit starken Magneten miteinander verbunden.
Neben der in unserem Video gezeigten Version mit Intel Core-Prozessor der dritten Generation und einem Full-HD-Display wird es auch eine Variante mit Intel Atom „Clover Trail“-Prozessor und 1366×768 Pixeln geben. Die erstgenannte Ausgabe wird Teil der Series 7, während das Atom-Modell der Series 5 angehören wird – zumindest reime ich mir das jetzt mal aufgrund der unterschiedlichen Bezeichnungen und Ausstattungen zusammen. Beiden Varianten gemein ist, dass es sich (noch) um Prototypen handelt, die Spezifikationen können sich also noch ändern.


Mit knapp 750 Gramm und 9 Millimetern Dick ist das Samsung Series 7 Hybrid PC bzw. Samsung Series 5 Hybrid PC angenehm dünn und verhältnismäßig leicht. Die Systeme sollen zwischen 7 und 10 Stunden Laufzeiten erreichen, abhängig von der verwendeten Intel-CPU. Zur Ausstattung gehören eine 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 2-MP-Cam auf der Front. Es gibt außerdem einen USB-Port, einen MicroSD-Kartenleser und einen SIM-Kartenslot. Als Betriebssystem kommt das normale Windows 8 zum Einsatz, wobei Samsung x86-Versionen seiner Software S-Pen und S-Memo für die Stylus-Bedienung anbieten will. Als voraussichtlicher Einführungszeitrum wird der Oktober 2012 genannt.HTML 5 Apps funktionieren auf allen aktuellen Plattformen und haben den entscheidenden Vorteil, dass man bei der Entwicklung unabhängiger ist von der Plattform, auf der die App am Ende laufen wird. Spaceport ist nun der Frage nachgegangen, wie schnell HTML 5 Apps auf mobilen Plattformen laufen. Getestet wurde mit Perfmarks, eine Benchmarking-Suite spezielle für den Vergleich verschiedener HTML 5 Features.


Das Surface Pro verfügt über ein 10,6“ ClearType-Full-HD-Display mit 10 Finger Multitouch Unterstützung – Fingereingaben werden schnell und exakt erkannt und umgesetzt. Die Auflösung von 1920 x 1080 Pixel sorgt für ein gestochen scharfes Bild, die Blickwinkel des Bildschirms sind sehr gut. Das Display ist hell genug, um das Tablet auch bis zum gewissen Grad im Freien zu nutzen – hierbei stört allerdings das spiegelnde Display etwas.Mit einem Core i5 Prozessor (1,7 bis 2,6 Gigahertz) und 4 Gigabyte RAM hat das Surface Pro ordentlich Power unter der Haube. Für die Grafikleistung ist die integrierte Intel Graphics HD 4000 zuständig. Zum Zocken aktueller Spiele in höheren Auflösungen ist das Surface Pro zwar nicht geeignet, aber beispielsweise einfachere Videoschnitt-Projekte oder Bildbearbeitung sind auf dem Microsoft-Tablet gar kein Problem. Im normalen Betrieb – z. B. beim Surfen im Netz, bei Office-Aufgaben und beim Nutzen diverser Windows 8 Programme – zeigt das Tablet keinerlei Schwächen: alles läuft flüssig und schnell.



Wie erwähnt, war der Test des Surface Pro mein erster Kontakt mit Windows 8 und ich kann nicht behaupten, dass wir uns von Beginn an gut verstanden hätten. Zwar hatte ich nach einer knappen halben Stunde die Touch-Bedienung der Metro UI verstanden, fühlte mich aber noch eine ganze Weile unwohl in der neuen Windows-Umgebung. Der “normale Desktop” ist zwar auch noch da, aber es wurde mir sehr schnell klar, wo der Weg hinführt: weg vom gewohnten Arbeitsplatz zu einer neuen Benutzeroberfläche, die natürlich auch ein ganz neues Nutzungsverhalten mit sich bringt und erfordert.Der Desktop, wie man ihn bislang kannte, wird immer mehr in den Hintergrund rücken, das wurde mir schnell klar, und die Vorstellung behagte mir gar nicht. Ihr merkt, ich rede in der Vergangenheitsform – ich habe dann doch recht schnell meinen Frieden mit der Tatsache gemacht, dass man zukünftig mit der Metro UI leben muss, ob man will oder nicht. Die Metro UI hat durchaus einiges zu bieten, lässt sich im “Touch Modus” sehr gut bedienen, wie ich dann schnell merkte, und den alten Desktop gibt es ja bislang nach wie vor. Letztendlich nutzte ich ihn dann aber weit weniger, als das Tablet-UI, das sich so jetzt auch auf jedem normalen Windows 8 PC findet.


Die Navigation innerhalb der Metro UI mit einer Maus scheint mir allerdings noch nicht der Weisheit letzter Schluss zu sein – aber das trifft auch prinzipiell auf das Zusammenspiel zwischen Desktop und Windows 8 Oberfläche zu. Innerhalb der Metro UI Programme zu starten und dann im Desktop-Modus zu landen – das erweckt immer wieder den Eindruck als wäre hier einiges noch nicht wirklich ausgereift.Wohin die Reise letztendlich wirklich geht, ob es Microsoft gelingt die Metro UI “durchzuboxen”, oder ob der alte Desktop und das alte Windows-Startmenü doch zurückkehrt, sich die neue Windows-Benutzeroberfläche letztendlich nicht etablieren kann – das wird erst die Zukunft zeigen. Fakt ist, dass Windows jetzt ein “zwei Benutzeroberflächen”-, “zwei Programmtypen”-Betriebssystem ist und diesbezüglich muss noch einiges zusammenwachsen.


Aber nicht nur das neue Gesicht von Windows stieß mir anfangs negativ auf – die Integration von Gmail, Google-Kontakten und dem Google Kalender ist zwar Teil von Windows, funktionierte allerdings alles andere als reibungslos. Beim ersten Versuch in der Ko


Aber nicht nur das neue Gesicht von Windows stieß mir anfangs negativ auf – die Integration von Gmail, Google-Kontakten und dem Google Kalender ist zwar Teil von Windows, funktionierte allerdings alles andere als reibungslos. Beim ersten Versuch in der Kontakte-App die Google-Synchronisation einzurichten, konnte keine Verbindung hergestellt werden. Nachdem ich dies über Outlook.com im Browser versuchte, konnte ich mein Google-Konto zwar “anzapfen”, meine Kontakte wurden jedoch auf dem Surface nicht synchronisiert. Eine Fehlermeldung zeigte Windows nicht an. Nachdem ich mein Google-Konto über Outlook.com noch mal komplett entfernt hatte, ließen sich dann irgendwann endlich auch meine Kontakte auf dem Surface Pro blicken.Die Synchronisation des Google-Kalenders funktioniert aktuell prinzipiell nicht unter Windows (auch wenn es diese Option gibt), allerdings gibt es zu diesem Zweck eine gute Windows 8 App. Wie bei den Kontakten wollte auch die Gmail-Synchronisation nicht auf den ersten Versuch, erst eine Internetrecherche brachte mich darauf, dass man bei der Einrichtung das Häkchen bei “Kontakte und Kalender synchronisieren” entfernen muss, damit Windows auf Gmail zugreifen kann.


Message déposé le 06.10.2017 à 05:31 - Commentaires (0)


Page suivante >>Dernière page >>
 Livre d'Or

 Contact



Tous les messages
Acer um09g41 Battery
Akku Lenovo Ideapad y460g
Acer Aspire 7730 Battery
Akku Toshiba pa3609u-1brs
Acer Aspire 5600 Battery
Akku Acer um09c31
Acer Aspire 1690 Battery
Akku Samsung r520h
Akku Samsung n143p
Akku ASUS K52J
Akku HP ProBook 6565b
Batterie Acer Aspire 4251G
Akku ASUS UX52A
Batterie DELL Latitude 6430u
Akku Acer AS07B61
Batterie Dell Latitude E4200
Akku DELL XPS M1530
Batterie HP Compaq nc2410
Batterie HP 593576-001
Akku FUJITSU Lifebook S6200
Akku fujitsu lifebook m2011
Akku ASUS K42JZ
Akku ASUS G71G
Akku HP pavilion zd7900
Akku HP pavilion tx2500
Batterie Dell Latitude E5520m
Batterie Dell 0TT485
Akku ASUS N73JQ
Akku ASUS G53SX
Akku Dell Latitude E6520
Akku Dell Inspiron 9400
Akku ASUS VivoBook Q200
Akku ASUS G73
Batterie Dell y5xf9
Batterie Dell xps m1530
Batterie Dell latitude e5530
Batterie Dell latitude d630
Akku HP Compaq EQ441AV
Akku HP Compaq nx6330
Akku HP Compaq nc6220
Akku HP Pavilion dv4
Akku HP Pavilion tx2000
Akku HP EliteBook 2730p
Akku Dell XPS L501X akku-fabrik.com
Akku Toshiba satellite pro l870
Akku Toshiba satellite p845
Akku lenovo 45n1025
Akku für DELL Latitude E5520
Batterie Sony VGP-BPS13S
Batterie Sony VGP-BPS2A/S
Batterie Asus A52J
Batterie ASUS A42-G75
Akku IBM ThinkPad T42
Akku IBM ThinkPad T42
Akku Lenovo IdeaPad Z360
Batterie d'ordinateur ASUS N50VC
Toshiba PA3475U-1BRS laptop battery
Powertool Accu voor DEWALT DC740K 2
Accu ASUS UX21E Ultrabook
Batterie d'ordinateur Acer Aspire 3500
Laptop Battery Dell inspiron 1420
TOSHIBA Satellite C600 Battery
Accu BOSCH BAT100
Batterie d'ordinateur Acer Aspire 5735Z
Laptop Battery Dell inspiron 1764
Toshiba Portege R400 Tablet PC Battery
Accu BOSCH AHS A
Batterie d'ordinateur Acer Aspire 5735Z
Laptop Battery Dell precision m6300
Sony VGP-BPS13B/B Battery
Accu BOSCH 53514
Batterie d'ordinateur Acer TravelMate 5742Z
Laptop Battery Dell inspiron n7010d
Sony VAIO VGN-AR Battery
Accu BOSCH GSR 12VSH 2
Batterie d'ordinateur Acer Aspire 5253
Laptop Battery Dell inspiron 1525
Samsung R720 Battery
Accu BOSCH 2 607 335 143
Batterie d'ordinateur Toshiba PA5076U-1BRS
Laptop Battery for Dell grnx5
HP HSTNN-DB04 Battery
Accu BOSCH GWS 14.4V 3B
Laptop Battery for Dell batft00l4
HP HSTNN-IB09 Battery
Accu HITACHI R14DSL
Batterie d'ordinateur toshiba Qosmio F60-10J
Laptop Battery for Dell j658n
HP TouchSmart tm2-2100 Battery
Accu HITACHI UB 5D
Batterie d'ordinateur Toshiba Satellite P300
Laptop Battery for Dell 312-0233
HP OmniBook XE4500 Battery
Accu HITACHI DS 9DVF
Batterie d'ordinateur Toshiba Satellite A100
Laptop Battery for Dell 7f948
HP Compaq 6530b Battery
Accu HITACHI FWH 12DF
Batterie d'ordinateur Toshiba Satellite T115D-S1125
Laptop Battery for Dell 312-0346
HP Compaq HSTNN-DB28 Battery
Accu HITACHI DS 12DVF2
Batterie d'ordinateur SONY VGP-BPS22A
Laptop Battery for Dell 312-0522
HP 511872-001 Battery
Accu MAKITA 1822
Batterie d'ordinateur Samsung AA-PB4NC6B
Laptop Battery for Dell pu556
HP HSTNN-F02C Battery
Accu MAKITA 6233D
Batterie d'ordinateur Samsung NP-N150
Laptop Battery for Dell ww116
HP EliteBook 2560p Battery
Accu Makita PB108DRFX
Batterie d'ordinateur HP 633807-001
Asus a8jc Battery
HP 587706-761 Battery
Accu Makita BSS611Z
Batterie d'ordinateur HP Compaq TC4400
Asus 90nlf1b2000z Battery
HP TouchSmart tm2-2100 Battery
Accu Makita JR120D
Batterie d'ordinateur HP ProBook 4720s
Asus f5sr Battery
Compaq Presario C500 Battery
Accu Makita MR100
Batterie d'ordinateur HP KU533AA
Asus f5m Battery
HP ProBook 4710s Battery
Accu MAKITA BL1013
Batterie d'ordinateur HP COMPAQ 6730s
Asus n43jf Battery
Accu MAKITA TD131DRFXW
Batterie d'ordinateur HP HSTNN-DB73
Asus bu400v ultrabook Battery
HP 497694-001 Battery
Accu MAKITA BHP441SFE
Batterie d'ordinateur HP HSTNN-181C
Asus eee pc t91sa Battery
HP HSTNN-F01C Battery
Accu MAKITA BTP130Z
Batterie d'ordinateur HP EliteBook 2560p
Bater¨ªa para ordenador HP HSTNN-DB04
Bater¨ªa para ordenador HP HSTNN-IB09
Accu MAKITA BFS440
Akku Lenovo L11N6Y01
Akku f¨¹r HP Mini 5101
Akku HP HSTNN-OB60
Accu MAKITA LS800DWBE
Akku Lenovo BATCL80L9
Akku f¨¹r HP ProBook 4325s
Akku Lenovo LO8N6Y02
Accu MAKITA LS711DWA
Akku Lenovo LO9L6Y02
Akku f¨¹r Compaq Presario V5000T
Akku Lenovo ThinkPad Edge E520
Accu MAKITA 6940D
Akku Lenovo 42T4579
Akku f¨¹r HP OmniBook XE4
Akku FUJITSU LifeBook T900
Accu MAKITA 638347 8
Akku Lenovo s220
Akku f¨¹r HP ProBook 4415
Akku Fujitsu Siemens Amilo Li 3910
Accu MAKITA 4331DWAE
Akku IBM FRU 92P1083
Akku f¨¹r Compaq Presario V6100
Akku Acer Aspire Timeline 4810T
Accu MAKITA 5036DWA
Akku LENOVO ASM 42T4537
Akku f¨¹r HP COMPAQ nw8200
Akku Acer TravelMate 6592
Accu MAKITA 4191DWA
Akku Lenovo ASM 42T4586
Akku f¨¹r HP ProBook 6555b
Akku Acer TravelMate 5760G
Accu MAKITA 6228DWAE
Akku Lenovo ThinkPad X201t
Akku f¨¹r HP Compaq HSTNN-XB28
Akku Acer Aspire One 722
Accu MAKITA 5026DA
Akku LENOVO IdeaPad G570E
Akku toshiba PA3757U-1BRS
Akku toshiba Qosmio F60-10X
Accu MAKITA 4333DWD
Akku Lenovo FRU 42T4690
Akku f¨¹r HP Compaq 395791-002
Akku Toshiba Satellite P100
Accu MAKITA DA391DW
Akku Lenovo G555
Akku f¨¹r HP Compaq nx6115
Akku Samsung AA-PB2VC6B
Akku Lenovo ThinkPad Edge E420
Akku f¨¹r HP G71
Akku HP OmniBook VT6200
Accu DEWALT DW937K
Akku f¨¹r HP TouchSmart tx2-1100
Akku HP EliteBook 8530p
Accu DEWALT DC551KA
Akku Lenovo FRU L08M6D24
Akku f¨¹r Compaq Presario CQ32
Akku HP Pavilion dv4
Accu DEWALT 2832K
Akku LENOVO ThinkPad Edge E530
Akku f¨¹r HP COMPAQ NX9010
Akku HP Compaq 2230s
Accu DEWALT DC745KA
Akku Lenovo IdeaPad Y530
Akku f¨¹r HP Pavilion dv3
Akku IBM ThinkPad X41 Tablet
Accu DEWALT DC727KA B2
Akku ASUS K72J
Akku f¨¹r HP COMPAQ 6720s
Akku Lenovo ThinkPad X61 Tablet PC
Accu DEWALT DC330N
Akku Asus x54
Akku f¨¹r HP Compaq HSTNN-DB28
Akku LENOVO IdeaPad Yoga 11s Ultrabook
Accu DEWALT DC390KB
Akku Asus r403v
Akku f¨¹r HP HSTNN-I60C-4
Akku Amilo Pa 2510
Accu PANASONIC EY6601BC
Akku Asus p43e
Akku f¨¹r HP 2000-363NR
Akku Dell Latitude E6430s
Accu BOSCH 26618
Akku Asus k84h
Akku f¨¹r HP HSTNN-XXXX
Akku Dell Inspiron N4020
Accu BOSCH BAT411A
Akku Asus g73jw
Akku f¨¹r HP 291369-B25
Akku Dell Inspiron 1526
Accu BOSCH GOP 10.8 V
Akku Asus b53v
Akku f¨¹r HP TPN-Q101
Akku Dell PT434
Accu BOSCH GSR 10.8 V Li
Akku Dell Precision M4300
Akku Asus a62
Akku f¨¹r HP BQ349AA
Akku Dell Precision M4500
Accu BOSCH GDS 14.4 V LIN
Akku Asus 70-nx01b1000z
Akku f¨¹r HP HSTNN-XB94
Akku Dell Latitude XT2 Tablet PC
Accu BOSCH 2 607 335 688
Bater¨ªa para ordenador HP OmniBook XE2
Akku Dell KG126
Akku Apple M8983G/A
Accu Dell 1F749
Bater¨ªa para ordenador HP ProBook 4540s
Akku Dell U011C
Akku Apple M9140J/A
Accu Dell 312-0748
Bater¨ªa para ordenador HP ProBook 5330m
Akku Dell BATACY13C8
Akku Apple 020-6380-A
Accu Dell 312-0467
Bater¨ªa para ordenador Toshiba PA3399U-1BRS
Akku Dell 0R160
Akku Apple MacBook Pro 13inch MB991ZP/A
Accu Dell G0767
Bater¨ªa para ordenador Toshiba Qosmio X500
Akku Dell PT434
Akku Acer AS10D7E
Accu Dell 451-10586
Bater¨ªa para ordenador Sony VAIO PCG-TR
Akku Dell 6T475
Akku Acer UM09E56
Accu Dell BAT-I5000
Bater¨ªa para ordenador Lenovo 3ICR19/65-2
Akku Dell UD535
Akku Acer BATCL32L
Akku Acer BATCL32L
Accu Dell 453-10184
Bater¨ªa para ordenador Lenovo FRU 42T4787
Akku Dell 312-0068
Akku Acer BTP-B2J1
Accu Dell Latitude E6430 XFR
Bater¨ªa para ordenador FUJITSU FPCBP222AP
Akku Dell 312-0051
Akku Acer BTP-AS5520G
Accu Dell Studio 1435
Bater¨ªa para ordenador DELL PT6V8
Akku Dell 312-0306
Akku Acer BT.00604.015
Accu Dell Inspiron 1564
Bater¨ªa para ordenador Dell Latitude D520
Akku Dell U6256
Akku Acer AS01B41
Accu Dell Precision M40
Bater¨ªa para ordenador Asus A32-F82
Akku Dell 312-0025
Akku Acer 3UR18650F-3-QC228
Accu DELL XPS 15
Akku DELL 9T48V J1KND
Akku DELL W7H3N
Akku Acer AO532h-2382
Accu Dell Inspiron N3010D-148
Akku Acer TravelMate 8215WLMi
Akku Dell KM771
Akku Acer UM08A74
Accu HP Pavilion N5482
Akku toshiba satellite c650-15u
Akku DELL PT6V8
Akku ACER 934T2086F
Accu COMPAQ Evo N1000
Akku HP ProBook 6460b
Akku Dell 90NITLILD4SU1
Akku Acer Aspire 5100
Accu HP ProBook 5220m
Akku COMPAQ Presario CQ56
Akku DELL Latitude E6320
Akku Acer TravelMate 4233WLMi
Accu Compaq Presario R3210CA
Akku Lenovo IdeaPad Y560P
Akku DELL Vostro V130
Akku Acer TravelMate 3270
Accu HP COMPAQ Mini CQ10
Akku Apple MacBook 13 inch
Akku Dell Studio 1747
Akku Acer Extensa 4100
Accu Compaq Presario V2000Z
Akku Acer TravelMate 8473
Akku Dell Inspiron E1505
Akku Acer Aspire 2020
Accu HP Pavilion dv6100
Akku Toshiba Satellite A210
Akku Dell Inspiron 2200
Akku Acer Aspire 9300
Accu HP COMPAQ 398875-001
Bater¨ªa Toshiba Satellite M645-S4045
Akku Dell Inspiron 8200
Akku Acer TravelMate 6231
Accu HP Pavilion dv9000
Akku Dell Inspiron 1546
Akku Acer Aspire 7220
Accu HP Compaq 398650-001
Akku Dell Inspiron 7000
Akku Acer Aspire 5310
Accu HP Compaq 6510b
Akku Dell Latitude D531
Akku Acer Aspire 8940G
Accu HP Pavilion tx2500
Akku Dell Inspiron N3010D-168
Akku Acer Aspire 5332
Accu Dell Inspiron 1501
Akku Acer Aspire 4710
Akku Dell alienware m11x
Accu HP ProBook 6550b
Bater¨ªa ASUS P53F
Bater¨ªa Asus K53SV-SX146V
Accu MAKITA 5621RDWA
Bater¨ªa ASUS L7H
Bater¨ªa ASUS V6V
Accu MAKITA 6271DWAE
Bater¨ªa ASUS F3P
Bater¨ªa ASUS G50VT-V2
Accu MAKITA 8270DWE
Bater¨ªa Asus M50
Bater¨ªa ASUS F6K54S-SL
Accu MAKITA UH3000D
Bater¨ªa ASUS N50VC
Bater¨ªa ASUS B50A-AG027E
Accu MAKITA DA301D
Bater¨ªa ASUS U46E
Bater¨ªa Asus Eee PC 1000HD
Accu MAKITA 5093D
Bater¨ªa ASUS B53JF
Bater¨ªa ASUS B43
Accu DEWALT DC735KB
Bater¨ªa Asus M6
Bater¨ªa ASUS N53JF-SX108V
Accu DEWALT DE9071
Bater¨ªa ASUS SW7
Bater¨ªa Asus Eee PC 1015PDT
Accu DEWALT DC527
Bater¨ªa ASUS G46VW
Bater¨ªa ASUS Eee PC 1001P-PU17-WT
Accu DEWALT DC380KB
Bater¨ªa ASUS PRO B43A
Bater¨ªa Asus u43jc-wx118v
Accu Dell Vostro 1500
Bater¨ªa Asus G51JX-X3
Bater¨ªa Asus Eee PC 1005PX
Accu ASUS ZenBook UX31A
Bater¨ªa Asus UL50Vt-XX010x
Bater¨ªa Asus G73SW-TZ146V
Accu ASUS VivoBook X202E
Bater¨ªa Asus G73JH-TZ218V
Bater¨ªa Asus G73JH-ATI 5870
Accu ASUS X71SL
Bater¨ªa Asus G53
Bater¨ªa ASUS A2508H
Accu Acer Aspire 5735Z
Bater¨ªa ASUS Eee PC 1015PEM
Bater¨ªa ASUS ZenBook UX42VS
Accu Toshiba PA3594U-1BRS
Bater¨ªa ASUS K73SV
Bater¨ªa ASUS U57DR
Accu Sony VGP-BPS20/B
Bater¨ªa ASUS P45A
Bater¨ªa ASUS K45D
Accu HP EliteBook 8560w
Bater¨ªa ASUS A45VJ
Bater¨ªa Asus PR08C
Accu Compaq Presario CQ40
Bater¨ªa Asus A42QR
Accu IBM FRU 42T5233
Bater¨ªa ASUS Eee PC T91
Bater¨ªa Apple M8416J/A
Accu Fujitsu LifeBook S7020D
Bater¨ªa Apple 661-5557
Bater¨ªa Apple MacBook Pro 13inch MB990J/A
Accu Dell Studio XPS 1340
Bater¨ªa ASUS R400
Bater¨ªa ASUS K55DE
Batterie Dell Latitude E4200
Bater¨ªa ASUS F55
Bater¨ªa ASUS A55VD
Batterie ASUS AP23-T91
Bater¨ªa ASUS Eee PC 1008HA-PU1X-Pi
Bater¨ªa ASUS N71VG
Batterie Dell G1947
Bater¨ªa ASUS X45VJ
Bater¨ªa ASUS R503CR
Batterie Dell Precision M50
Bater¨ªa Asus X52JB
Bater¨ªa Asus P42
Batterie Asus K50C
Bater¨ªa Asus K52F
Bater¨ªa Asus A42DQ
Batterie ASUS Eee PC T91MT
Bater¨ªa Acer TravelMate 2490
Bater¨ªa Acer Aspire 3104WLMiB120
Batterie Sony VGP-BPS13
Dell Inspiron 17 Battery
Bater¨ªa Acer TravelMate 4202WLMi
Batterie HP 436281-422
Bater¨ªa Acer TravelMate 3270
Bater¨ªa Acer Extensa 3000
Akku Samsung AA-PL1VC6W
Bater¨ªa ASUS N70SV
Bater¨ªa ASUS M70VN
Batterie Acer Aspire 7736ZG
Bater¨ªa ASUS Eee PC T91
Bater¨ªa Dell 451-11354
Batterie Toshiba PA3522U-1BRS
Bater¨ªa Dell R1185
Bater¨ªa DELL PRRRF
Batterie HP 493529-371
Bater¨ªa Dell JG176
Bater¨ªa Dell KM958
Accu HP HSTNN-OB77
Bater¨ªa Dell 451-11258
Bater¨ªa Dell 461-7299
Accu HP COMPAQ 6735s
Bater¨ªa Dell C1295
Bater¨ªa Dell 451-10583
Accu LENOVO 0A36279
Bater¨ªa Dell J2328
Bater¨ªa Dell XD184
Accu IBM ThinkPad A30
Bater¨ªa Dell 312-0090
Bater¨ªa Dell 312-0052
Accu Dell UG679
Bater¨ªa Dell 2P700
Bater¨ªa Dell 451-10528
Accu Dell XPS 15z
Bater¨ªa Dell YD624
Bater¨ªa Dell 4E368
Accu Dell Studio 1737
Bater¨ªa Dell 083KV
Bater¨ªa Dell T749D
Accu Asus A32-1015
Bater¨ªa Dell F681T
Bater¨ªa Dell 90NITLILG2SU1
Accu Asus A32-F52
Bater¨ªa DELL Vostro 1440
Bater¨ªa DELL Latitude E6220-All
Batterie Asus Eee PC 1005PG
Bater¨ªa Dell Vostro A860n
Bater¨ªa Dell Studio XPS 1640
Batterie Apple MacBook Pro 15 inch
Bater¨ªa Dell Vostro 1400
Bater¨ªa Dell Inspiron B120
Accu Toshiba PA3615U-1BRM
Bater¨ªa Dell Inspiron 8000
Bater¨ªa Dell Precision M60
Accu Sony VAIO PCG-TR
Bater¨ªa DELL XPS L701x
Bater¨ªa Dell Inspiron 1521
Accu HP ProBook 6470b
Bater¨ªa Dell Inspiron M101
Bater¨ªa Dell Inspiron 1545
Batterie HP G7000
Bater¨ªa Acer BATBL50L8H
Bater¨ªa Acer BT.T5005.002
Accu Lenovo IdeaPad Z580
Bater¨ªa Acer BATCL32
Bater¨ªa Acer BTP-B2J1
Accu Fujitsu L51-3S4400-G1L3
Bater¨ªa Acer ICY70
Bater¨ªa Acer BTP-AS4520G
Akku HP HSTNN-LB33
Bater¨ªa Acer AS10E7E
Bater¨ªa Acer 934t2078f
Accu Dell Inspiron M5010R
Bater¨ªa Acer L10D56A
Bater¨ªa Acer AO532h-2807
Accu Dell Studio 1555
Dell 0TXWRR Battery
Akku HP FN04
Batterie Toshiba PA3589U-1BRS
Acer Aspire 5741G Battery
Acer Aspire 5551G -4591 Battery
Akku Lenovo l08o6c02
Batteria HP COMPAQ HSTNN-DB11
Akku Dell latitude d510
Accu Samsung NP-Q40
Batterie Acer TravelMate 7740Z
HP compaq hstnn-db16 Battery
Batterie Batterie Acer TravelMate 5542G
Asus AL31-1005 Battery
Akku toshiba PABAS223
Batterie Batterie Dell XX327
HP pavilion g4t Battery
Batteria Asus N61Jv
Asus K72JQ Battery
Batteria Asus Eee PC 1005PGO
Accu CELSIUS H920
Akku Toshiba PA3634U-1BRS
Batterie Batterie Dell 8Y849
HP pavilion ze2200 Battery
Batterie Batterie Dell RD857
Batteria Asus G53S
Bater¨ªa toshiba tecra r850
Bater¨ªa Toshiba Satellite Pro U200
Bater¨ªa Toshiba Satellite R20
Bater¨ªa TOSHIBA Satellite Pro M300
Akku Fujitsu Stylistic ST5111
Akku Amilo Li 1818
Akku Acer TravelMate 8473
Bater¨ªa Toshiba Satellite P505-S8950
Akku Acer Aspire 4743G
Akku Toshiba PA3727U-1BRS
Akku TOSHIBA Portege R700
Akku TOSHIBA Satellite C650D
Akku Sony VGP-BPS13S
Akku Samsung N150
Akku HP EliteBook 8460w
Akku Compaq Presario CQ62
Akku HP Compaq 6510b
Akku HP ProBook 4310s
Akku Lenovo 57Y6354
Akku IBM ThinkPad X41 Tablet
Akku Lenovo Thinkpad R61
Akku Lenovo ThinkPad T520
Akku FUJITSU Lifebook SH531
Akku Dell U164P
Dell WU841
Akku Dell Studio 17
Akku Dell Inspiron 6000
Akku Dell Inspiron 17R
Akku DELl F310J
Akku Dell Precision M4500
Akku Dell Precision M40
Akku Dell inspiron 1520
Akku Asus A41-A3
Akku Asus X53S
Akku Asus pro59l
Akku ASUS N55SF
Akku Asus W3N
Akku ASUS Eee PC 1008HA
Akku ASUS n82jq-b1
Akku ASUS A32-K93
Akku Asus Eee PC 4G Surf
Akku ASUS U35JC
Batterie Asus k70
Batterie Asus n75sv
Batteria Dell 312-0234
Batteria DELL N2DN5
Bater¨ªa Acer aspire 5336t
Bater¨ªa Acer TravelMate TM5742
Bater¨ªa Acer TravelMate 8473TG
Bater¨ªa Acer TravelMate 6495G
Accu Dell RD857
Accu Dell 3H349
Bater¨ªa DELL 4T7JN
Bater¨ªa Dell 453-10044
Batterie pour Asus u52f
Batterie pour Asus UL30Vt
Accu ASUS 70-NQ91B1000Z
Accu Asus AP23-901
Samsung n310-ka06 Battery
Samsung m55 Battery
Lenovo thinkpad r500 Battery
HP pavilion tx1300 Battery
HP probook 4415s Battery
Lenovo thinkpad edge e125 Battery
Lenovo thinkpad edge e125 Battery
Samsung nc10-ka04 Battery
Samsung r60 Battery
HP compaq nc2400 Battery
HP probook 4510s Battery
Samsung rc720 Battery
Lenovo ideapad y560dt Battery
HP 510 Battery
Samsung r458r Battery
Samsung nt-n150 Battery
Lenovo ideapad y450a Battery
HP pavilion xt1 Battery
Lenovo ideapad u350w Battery
Lenovo ideapad s10-3c Battery
HP pavilion dv7-7100 Battery
Compaq 155065-001 Battery
Samsung e372 Battery
Samsung np-r480 Battery
Ordinateurs portables Batterie Asus F8
Ordinateurs portables Batterie Asus K53SV
Ordinateurs portables Batterie ASUS F6E
Ordinateurs portables Batterie Asus G74
Ordinateurs portables Batterie Asus x70
Ordinateurs portables Batterie ASUS G51
Ordinateurs portables Batterie Asus G73J
Ordinateurs portables Batterie ASUS A93
Ordinateurs portables Batterie Asus K52JB
Ordinateurs portables Batterie ASUS X71
Ordinateurs portables Batterie Asus K50I
Batterie toshiba PABAS213
Batterie Toshiba PABAS110
Batterie Toshiba PA3479U-1BRS
Batterie Toshiba Satellite P755
Batterie Samsung NP-R40
Batterie Samsung N150 Plus
Batterie HP EliteBook 8460p
Batterie HP Compaq NX4800
Batterie HP Compaq nx6120
Batterie HP 462889-141
Akku toshiba Tecra M11
Akku toshiba Qosmio F60-10K
Batería ASUS L7000
Batería ASUS Z94L
Batterie HP COMPAQ NX9010
Batterie HP Pavilion DV7
Batterie Asus X53E
Batterie Asus X50RL
Akku SONY VAIO VPCEF20
Akku Sony VAIO VGN-CR
Batería Asus M50Sr
Batería ASUS F9S
Batterie Asus A32-F52
Batterie Asus x70
Batería ASUS N50V
Batería ASUS B50A-AG171X
Batería ASUS U80A
Akku LENOVO 3000 V200
Akku Lenovo IdeaPad U350
Batterie ASUS K93SV
Batterie ASUS N71J
Batería ASUS B43JC
Batería Asus W5A
Batería Asus M6000V
Batería Asus S6F
Batterie Fujitsu LifeBook A530
Batterie FUJITSU LifeBook N6010
Batterie Dell JKVC5
Batterie Dell 7FJ92
Batterie Dell Inspiron 1370
Batterie Dell Studio 1735
Batterie d'ordinateur portable HP Envy 14
Batterie d'ordinateur portable HP Pavilion tx2000
Batterie d'ordinateur portable Lenovo 3000 C200
Batterie d'ordinateur portable Lenovo ThinkPad T520
Laptop Akku HP Compaq 6710b
Laptop Akku HP MU09
Akku für HP EV06
Akku für HP 462889-142
Akku für HP HSTNN-OB2R
Akku für HP HSTNN-UB72
Akku ASUS U30J
Accu Acer Aspire 5736G
Accu Acer Aspire 5252
Batterie asus A32-N56
Akku Samsung R518
Akku Lenovo IdeaPad Y510
Akku Lenovo IdeaPad Y510
Accu Acer Aspire 4741ZG
Accu Acer Aspire 4253G
Akku Dell inspiron n5010
Akku Asus K53E
ASUS G73SJ Notebook Battery
Acer Aspire 5742 Notebook Battery
Akku Fujitsu LifeBook S7020D
Akku Apple iBook G4 14inch
Akku HP 632015-542
Akku HP HSTNN-OB2G
Batterie Asus K52JC


Créez votre blog sur Bebenautes.com